Vorschau: VfL Bochum – Bayer Leverkusen

Der Donnerstag ist immer reserviert für die Vorschau des nächsten Spieltags. Die erste Vorfreude auf das Match kribbelt im Bauch und ich sammle fleißig Informationen auf den verschiedensten News-, Info- und Vereinsseiten. Auch Blogs klapper ich in der Regel nach Informationen ab, jedoch sind spezielle Teamblogs eher rar. Im Fall VfL Bochum auch.

In meiner Jugend war der VfL immer der unabsteigbare Verein, was auch bis 1993 so stimmte. Danach folgten viele Jahre als Aufzugteam, inzwischen spielt das Ruhrpottteam die dritte Saison in Folge in der höchsten deutschen Spielklasse. Vor zwei Jahren stand man auf einem sehr guten achten Platz, letztes Jahr immerhin ein zwölfter Rang und dieses Jahr? Bisher zockte der VfL unter seinen Möglichkeiten. Nur ein Sieg sprang in den ersten fünf Partien heraus. 5:5 Tore und fünf Punkte stehen auf dem Habenkonto. Dabei hat das Team einiges an Potenzial. Nicht umsonst wurden die Bochumer vor der Saison nicht mit Abstiegsplätzen in Verbindung gebracht. Marcel Koller sprach gar vom stärksten Kader, den er in Bochum bisher trainieren durfte.

Am Samstag heißt es also für den VfL Schulden bei den Fans einlösen. Ein schlechter Saisonstart, müdes Gekicke und jetzt noch das Ausscheiden im DFB-Pokal. Da kann man sich doch mit einem schönen Sieg gegen die so gehypeten Offensivkicker von Leverkusen ganz herrlich rehabilitieren. Und das macht den VfL, sowie Teams, bei denen lange nichts zusammenlief, so gefährlich. Gegen den vermeintlich stärkeren Gegner 100% Motivation mitbringen und Sorgen Sorgen sein lassen. Groß verlieren kann man ja nichts.

In Sachen PR hat der VfL ja sowieso schon vor der Saison verloren. Mit einem zweifelhaften Motiv, angelehnt an die Eroberung von Iwo Jima im Zweiten Weltkrieg, machte man Werbung. Einen schlimmeren Bock schossen sich eigentlich nur die Evonik-Leute mit ihrer Anti-Schalke-Werbung vorm Derby. (Ach ja die Leverkusener Bauarbeiter waren auch toll!) Aber zurück zum sportlichen Duell. Einer, der sich beweisen will, ist Paul Freier. Paule spielte letzte Saison noch bei der Werkself wurde aber so gar nicht warm mit Trainer Michael Skibbe, beziehungsweise er nicht mit ihm.

Inzwischen ist Paule wieder Slawo – warum auch immer – und arbeitet fleißig für bessere Leistungen. Sogar schmutzig hat er sich gemacht und trotzdem ist Slawo nicht gut drauf oder gerade deshalb. Irgendwie läuft es noch nicht rund bei ihm. Ebenfalls nicht rund läuft es beim Wechsler von Bochum nach Leverkusen. Letzte Saison war Theofanis Gekas zwar erfolgreichster Bayer-Schütze – diese Saison stehen aber in schöner Regelmäßigkeit Kießling und Helmes vor ihm auf dem Platz. Irgendwie wird der Grieche nicht richtig warm mit der Bayer-Elf und jetzt soll auch noch ein weiterer Stürmer in Form des Schweizer Nachwuchsstürmers Derdiyok kommen. Also Quizfrage zum Spiel Bochum – Leverkusen: Wie oft werden die Lagerwechsler im Samstags-Sportschau-Bericht erwähnt und wer wird Matchwinner in dieser Partie? Slawo oder Fanis oder keiner von Beiden? (EDIT: Süddeutsche erwähnts hier!)

Bei Bayer läuft sonst alles ganz wunderbar. Zwar wären sogar 15 Punkte aus fünf Partien möglich gewesen, neun sind aber auch nicht schlecht, finden Rudi Völler und Bruno Labbadia und im DFB-Pokal ist man ja auch seit fünf Jahren das erste Mal im Achtelfinale und der erfolgreiche Sturm mit Hammer-Helmes und Kunstschütze-Kießling begeistert sowieso und dann hat man ja noch einen potenziellen Nationalkeeper und nächstes Jahr das neue Stadion und all die toll-integrierten Brasilianer und überhaupt. Also alles supi und wenn man jetzt noch in Bochum gewinnt, ja dann gibts rosarote Trikots in Bayer demnächst.

Die letzten beiden Partien bei den Bochumern gingen 0:2 (letzte Saison) und 3:1 aus (2006/2007). Generell fallen immer Tore, wenn diese beiden Teams aufeinandertreffen. Wenn Haggui seine Beinprobleme (die Presse sprach erst von Wadenproblemen, jetzt von Knieproblemen), dürfte die gleiche Elf wie gegen Hannover auflaufen. Der zuletzt gesperrte Friedrich würde dann in die Röhre schauen.

Mögliche Aufstellungen:

VfL Bochum:
Fernandes – Pfertzel, Maltritz, Yahia, P. Bönig – Zdebel – Freier, Dabrowski – Azaouagh – Sestak, Hashemian

Bayer Leverkusen:
R. Adler – Castro, Haggui, Henrique, Kadlec – Rolfes – Renato Augusto, Vidal, Barnetta – Kießling, Helmes

P.S. Leider kein Live-Blogging am Samstag.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

5 comments » Write a comment

  1. Pingback: newskick.de

  2. “die unabsteigbaren”, so wurden sie damals genannt, die bochumer. lang ist’s her. ich hoffe mal, dass bei denen der knoten nicht gerade heute platzt.

    warum ist paule eigentlich so dreckig? trainiert man in bochum auf asche?!

  3. An der Werbung von Bochum muss man noch zwei Sachen anmerken: Eine gute und eine schlechte Sache.

    Okay, zuerst die gute: Es ist auch eine Frau drauf! Das hat man beim Fußball nicht so oft.

    Die Schlechte? Die gute Frau hat einen Kittel an, wie man ihn in den 50ern und 60ern trug und heute ehr Erkennungszeichen der braven Hausfrau ist, die ihren Mann am heimischen Herd unterstützt. Oder sind die Dinger im Pott jetzt wieder in Mode?

    ode.

    P.S. Genialer Blog, weiter so!!!

  4. @dergrob: in bochum sind das doch noch alles ehrliche arbeiter, die in die zeche gehen und kohle abbauen. die vfler müssen wohl auch ab und an in die grube ;)

    @ode: danke für das lob. die kittelfrau habe ich auch nicht verstanden..

  5. Oh my goodness! Impressive article dude! Thanks, However I am encountering issues with your RSS. I don’t know why I am unable to join it. Is there anybody getting the same RSS problems? Anyone who knows the solution can you kindly respond? Thanks!!

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>