Coveritlive.com?

So kurz vor dem heutigen Live-Blogging habe ich mir zum wiederholten Male die Frage gestellt, ob ich auch mal auf Coveritlive.com zurück greifen sollte. Ich habe es dann aber doch verworfen, da ich die alte Darstellung irgendwie angenehmer finde und nicht auf fremde Software und Server zurückgreifen muss. Schön ist allerdings die Interaktivität von Coveritlive.com. Man kann sich direkt einschalten und seinen Senf dazu abgeben. Ein bisschen, wie ein Chat. Was findet ihr denn besser? Wo seht ihr Vor- und Nachteile?

n

n
Live-Blogging, aber wie?
View Results

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

6 comments » Write a comment

  1. Ich plädiere für Coveritlive.

    Coveritlive hat den Vorteil, dass man nicht andauernd neu laden muss, um zu sehen, ob was neues gesagt wurde. Bei zu vielen Kommentaren wird die Oberfläche während des Livebloggens aber schnell unübersichtlich. Da finde ich’s besser, wenn der Hausherr (oder die Hausfrau) die Kommentare nicht generell freischaltet, damit die noch als solche erkennbar sind: die erscheinen dann zwar immer noch, aber ggf. halt farbig und in kleinerer Schrift.

    Ein “normaler” Live-Blog über WordPress hat halt den (vermeintlichen) Vorteil, dass er wohl ungleich höhere Klickzahlen generiert. Wenn man darauf steht …

    Und dass der Content ganz sicher auf dem eigenen Server ruht, auch wenn man inzwischen wohl auch Coveritlive über eine Archivfunktion den Blogtext entlocken kann. Wenn man aber auf das Chatten während des Livebloggens steht, könnte man z.B. auch ein Meebo-Widget in den Blog einbauen.

  2. Ich nehme so gut wie nie an Livebloggings teil, weil ich selbst zu dieser Zeit irgendwo vor der Glotze hänge. Aber trotzdem kann ich folgendes zum Thema beitragen:

    Dogfood, der Urvater des Livebloggings schreibt doch auch im Artikel. Als Feedleser freue ich mich immer, wenn das Spiel dann auch nach Abpfiff für mich zum Lesen bereitsteht.
    Außerdem behältst du den Content und verschenkst ihn nicht an coverit. Klickzahlen sollten kein Argument sein, denke ich. Und wen dass Neu-Laden stört, der soll Firefox nutzen und ein auto-reload-Plugin installieren. Ist besser als jeder Ticker.
    Btw. Die Mutter aller Ticker vom Kicker muss man auch per Hand aktualisieren. Das Argument zählt also nicht.
    Und wenn Mutter und Vater alles schon so gemacht haben, wird es wohl richtig sein…
    Bevor sich mein morgendlicher Verstand jetzt vollkommen verabschiedet, mache ich Schluss..

  3. Dogfood, der Urvater des Livebloggings schreibt doch auch im Artikel.

    Und hat Coveritlive (CIL) auch schon ausprobiert.

    Als Feedleser freue ich mich immer, wenn das Spiel dann auch nach Abpfiff für mich zum Lesen bereitsteht.

    Geht selbstverständlich auch mit CIL.

    Außerdem behältst du den Content und verschenkst ihn nicht an coverit.

    s.o. Solange CIL nicht zusätzlich und ungewollt Werbung in den Liveblog einbaut, sehe ich darin kein Problem.

    Klickzahlen sollten kein Argument sein, denke ich.

    Genau. Das spricht übrigens eher für CIL.

    Und wen dass Neu-Laden stört, der soll Firefox nutzen und ein auto-reload-Plugin installieren. Ist besser als jeder Ticker.

    Nö, isses nicht. CIL meldet mir akustisch per Alarm, wenn was Neues da steht. Und wen selbst das nervt, kann den Alarm sogar abstellen. Das ist besser als jedes Plugin.

    Die Mutter aller Ticker vom Kicker muss man auch per Hand aktualisieren.

    Hmmm, warum machen die das wohl, dass man selbst aktualisieren muss? Lass mich raten …

    (hamma schon immer so gemacht ist aber selbstverständlich ein Argument, dem ich mich geschlagen gebe)

  4. Und hat Coveritlive (CIL) auch schon ausprobiert.

    Als Feedleser freue ich mich immer, wenn das Spiel dann auch nach Abpfiff für mich zum Lesen bereitsteht.

    Das finde ich ein relativ starkes Argument. Das geht natürlich so nicht mit CIL und auch wenns man später auch noch angucken kann, so find ich, dass es dann sehr unübersichtlich kaum lesbar ist.

    Habe gestern bei “Du gehst niemals allein” die Konferenz aktiv mitverfolgt und das war sehr nett, weil direkter Austausch und direkte Diskussion, dank CIL möglich war.

    Schwierig. Meebo schaue ich mir mal…

  5. Mal ins Unreine gedacht: Umso größer die Schreibfrequenz, umso sinnvoller ist CiL. Für gut formulierte Kurzanalysen alle 10, 15 Minuten brauchts das Tool nicht, für Ein- oder Zweisatzkommentare alle zwei, drei Minuten ist es hingegen genau richtig.

  6. Mit Meebo kann man Chat-Module nach Wunsch in den eigenen Blog einbauen. Bei mehreren Teilnehmern im CIL-Liveblogging (und der Freigabe der Kommentierer) ist der Unterschied zu einem Chat eh nicht mehr so groß. Dann kann man auch auch gleich richtig chatten und das kann man mit Meebo besser als mit CIL. Und auch bei Meebo kann man das Gesagte später in einem Archiv ansehen.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>