VfL Bochum, Teil 2

Was war das denn jetzt schon wieder, fragte ich mich gestern Abend. 1:1 gegen Bochum. “Zuhause”! Autsch! Kann man sich in diesem Jahr nur gegen die Großen motivieren? Gegen Hoffenheim und Bayern hats super geklappt. Speziell gegen die Kleinen aus Bochum, Hannover Ach ja – da waren ja auch noch die Niederlagen gegen Stuttgart und Hamburg. Also was ist das Problem? Ich bin ratlos im Moment. Das Team hat Potenzial zur Meisterschaft, spielt aber so unbeständig, dass der internationale Wettbewerb wohl das Maximalziel sein muss. Und das hängt schon am seidenen Faden, denn die Werkself liegt fünf Punkte hinter den Qualifikationsplätzen.

Rene Adler spricht von Phlegma, die Medien von der Jugend der Mannschaft. Ich spreche vom Teamleiter, der nicht das richtige Rezept findet, die Mannschaft auch die leichten Spiele gewinnen zu lassen, oder mal ein Spiel zu drehen. Von der Bank kam in dieser Saison noch in keinem Fall das richtige Zeichen. Die eigentliche Mannschaft steht. Sie steht gut, aber wenn es mal nicht läuft, was dann? Ich möchte auf keinen Fall den Trainer in Frage stellen, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass der nur seinen eigenen Weg geht und von außen nichts an ihn heranlässt.

In der vergangenen Saison unter Skibbe, war es meist so, dass wenn es bis zur Halbzeit 0:0 stand, alles gut war. Skibbe schien häufig die richtigen Worte zu finden, wechselte den richtigen Spieler ein, so dass die Matches oft (nicht am Ende der Saison) gewonnen wurden. Bei Labbadia sieht das anders aus. Wenn es bis zur Halbzeit nicht läuft, läuft es auch danach selten. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Weitere Gedanken zum Spiel. Für die Chancenverwertung sind natürlich die Spieler verantwortlich. Was Kießling, Sienkewicz und Henrique an Hundertprozentigen ausgelassen haben, ist kaum entschuldbar. Da kann der Trainer auch nichts machen.

Was war mit Toni Kroos los? Hat der junge Mann eine Bindung zu seinen Mannschaftskollegen? Gestern wirkte er noch wie ein Fremdkörper im Spiel.

Standards der Gegner! Hallo? Arbeitet da jemand mit der Mannschaft? Mit dem Torhüter? Sowohl Rene Adler, als auch die gesamte Mannschaft, zeigen bei Standards des Gegners eklatante Schwächen.

Nach dem Ausfall von Manuel Friedrich in der Defensive, schmerzt nun auch die Verletzung von Arturo Vidal, der sich die rechte Augenwand brach und vier Wochen fehlen wird. Bitter, aber eine Chance für Toni Kroos ins Team zu finden, sowie vielleicht auch für Bernd Schneider zumindestens auf die Bank zu rutschen.

Warum wurde eigentlich Stefan Kießling ausgewechselt? Der Franke ging stinksauer vom Platz, schlug nicht einmal Co-Trainer Sözer ab, sondern ärgerte sich einfach nur. Alle Welt hatte eigentlich damit gerechnet, dass zum Zeitpunkt der Auswechslung ein dritter Stürmer kommen würde.

Nächste Woche steht Hertha BSC Berlin an. Da heißt es wichtige Punkte einfahren und sich für die unnötige 0:1-Niederlage daheim, zu revanchieren.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

7 comments » Write a comment

  1. Im Stadion hat niemand mit dem dritten Stürmer gerechnet, sondern es haben sich alle gefreut, dass Kieß endlich raus ist, das hätte schon zur Halbzeit geschehen müssen.

  2. Vielleicht kommen durch Verletzungen jetzt endlich mal die Reservespieler zum Zug. In meinen Augen wird das durchaus Zeit, um im Team mal Impulse zu setzen! Gegen die Bayern oder Hoffenheim klappt es vielleicht. Gegen Stuttgart oder den HSV aber nicht! Ich hoffe nur, dass jetzt nicht Kroos in die Mannschaft kommt, sondern ebenso talentierte Spieler wie Schwegler oder Dum. Die es ja auch schon gezeigt haben. Apropos Kroos: Hatte der mit Altintop noch was zu klären? Oder warum hat der ihn om Pokal kurz nach der Auswechslung so ran genommen?

    Im Team sollte sich allerdings so langsam der Gedanke breit machen, dass man statt über Championsleague oder Meisterschaft (was durchau Anspruch sein darf, wenn die Leistung stimmt) so langsam mal über das erreichen eines UEFA-Cup-Platzes nachdenken sollte. Oder rechnen die jetzt schon damit, den DfB_Pokal eh schon gewonnen zu haben? Wäre ja auch ne Möglichkeit! ;-)

    Ich glaube aber noch, dass sie sich selbst aus der Formkrise schießen werden!

    ode.

  3. @Mahqz: Bin ich nicht deiner Meinung. Kieß hat wenigstens für ein bisschen Gefahr gesorgt. Im Gegenteil zu Helmes, der lange Zeit unsichtbar war. Dass er die Dinger nicht rein macht, ist was anderes…

    @ode: Ich glaube, dass Labbadia nicht von seinen Lieblingsspielern abweicht. Oder warum hat Haggui bspws. noch nicht gespielt? Die Geschichte mit Kroos hab ich nicht gesehen, da ich das Spiel nicht gesehen habe.

    DFB-Pokal ist sicherlich eine Option, aber darauf darf man sich nicht verlassen :-)

  4. Ich weiss, dass sich an Kießling die Geister scheiden, aber in meinem Umfeld im Stadion gab es gestern keinen, der sich nicht eine frühere Auswechslung Kießlings gewünscht hat. Es klappte wieder keine Ballannahme, kein Dribbling oder kein Torabschluss. Helmes macht immerhin mal die Dinger rein, wenn er Chancen bekommt, das kann man von Kieß nicht behaupten.

  5. Zusatz:

    Ja ich weiss, dass das übertrieben ist, aber ich kann auch die Argumente nicht mehr hören er arbeitet für die Mannschaft und bla. Er ist Stürmer, da muss er die Dinger einfach reinmachen.

  6. Die Dinger reinmachen. Deswegen kommt ja auch Derdiyok nächste Saison. Sorry, aber es gibt diese Tage, an denen das Tor vernagelt ist. Bayer hatte ja genug Chancen, das Spiel gegen Bochum zu gewinnen. Das muss besser werden. In dieser Saison passiert das nur ein wenig zu häufig. Was ich beim Pokalspiel interessant fand, war die sehr überzeugende Bemerkung Mehmet Scholls, wie wichtig es für eine Mannschaft und für Spieler sei Erfahrung auf höchstem Niveau – möglichst Champion League – zu sammeln. Da habe ich zum ersten Mal begriffen, was das ewige Gelabber von der jungen Mannschaft und der Entwicklung bei Bayer bedeuten soll. Ich fand das ja auch schon immer fast ein bisschen wie ein Alibi. Ich glaube schon, dass das wichtig ist, dass die Mannschaft ein Gefühl für die Spiele an sich bekommt. Labadia sagte letztens es wäre wichtig jetzt endlich in einem Spiel in der Lage zu sein das Tempowechsel kontrolliert zu wechseln. Nach vorne Powern können sie ja schon ganz gut. Das aber zurückzunhemen, den Gegner vielleicht auch mal kommen zu lassen und trotzdem die Kontrolle zu behalten, scheint der nächste Schritt zu sein. ich glaube, der Plan von Labbadia ist einfach größer,a ls schon in dieser Saison auf biegen und brechen alles zu wollen. Ich stimme Jens zu, wenn es scheint, als ob er sehr bestimmt sei, seinen Weg zu gehen. Aber das ist ja nichts schlechtes, denn wer auch die normalen Interviews von Labbadia kennt, weiß, das er Titel will, dass er ganz nach oben will.

    Ein bisschen mehr Konkurrenzdruck von der Bank täte sicher gut. Ansonsten aber

  7. Thanks , I’ve just been looking for information about this subject for a while and yours is the greatest I’ve discovered till now.
    But, what in regards to the conclusion? Are you sure about the source?

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>