Eintracht Frankfurt, Teil 2

Was fällt einem dem dazu wieder ein? Ein 1:1-Remis gegen Frankfurt bringt Bayer so gar nicht weiter.

………… Ich will mich gar nicht groß auslassen, da ich das Spiel auch nicht live gesehen habe.

Das 1:0! Was war das bitte? Fenin gegen zwei Leverkusener, einer davon, Sinkiewicz lässt sich ausspielen, der andere davon, Barnetta tut völlig unbeteiligt, dann der Querpass und die drei mit zurückgeeilten Teamkollegen, schaffen es nicht, den Ball von Meier wegzuhalten. Ich zähle fünf Leverkusener, die gegen zwei Frankfurter den Kürzeren ziehen. Schlimm!

Das 1:1 war dann schön reingewürgt. Mit viel gutem Willen, kann man dem Team, bzw. Michal Kadlec Kampfgeist attestieren, dass er den Ball dann noch reinmacht. Im Fallen, nach der Ecke. Gut! Aber was danach kam, hatte mit dem Leverkusener Team der Hinrunde wenig zu tun.

Da kann man viel analysieren, man kann Rudi Völler zitieren, man kann Bruno Labbadia oder das Team in Frage stellen. Habe ich aber keine Lust zu. Ich will, dass bei Bayer jetzt zwei Wochen gearbeitet wird und man dann die Kölner vom Platz schießt. Fertig!

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

1 comment » Write a comment

  1. Es ist definitiv Zeit für eine Explosion. Lange Zeit hatte ich gehofft, dass sich das Team seine Krise, Pause oder wie auch immer nicht wie sonst üblich gegen Ende der Saison nimmt, sondern eben in der Mitte. Im Moment sieht es allerdings so aus, als würde die Mannschaft die Krise in der Mitte gerne auch gen Sasionende ausdehnen. Gruseliges Gekicke wars.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>