Vorschau: Schalke 04 – Bayer Leverkusen

Schön. Was gibt es nicht um dieses Spiel zu berichten? Die Schalker, die angeführt von den Eurofightern Büskens und Mulder 4 Siege in Serie einfuhren, den Jürgen in München den Job kosteten und zur neuen Saison von Felix Magath abgelöst werden sollen. Davor Blau-Weiß, wie es singt und lacht mit Jubel, Trubel, Heiterkeit und den Hauptakteuren Müller, Tönnies, Schnusenberg und Rutten. Man könnte meinen, man wäre beim FC Hollywood, aber im Pott ist ja im Moment alles Kultur, von daher wird sicherlich auf der Ruhrtriennale nächstes Jahr auch das Schalker Märchen 2009 aufgeführt. Mit dem bösen Rentner Assauer, der Fee Felix, Kevin K. als strahlend weißen Ritter und 60.000 blau-weißen Fan-Statisten à la Ben Hur. So etwas hat die Welt noch nicht gesehen.

Leverkusener sitzen aber im Moment im Glashaus und sollten deshalb auch nicht mit Steinen werfen. Um dieses Schrebergartengebäude tanzen Holzhäuser, Völler und Labbadia und beschwören das Team ja das Richtige zu tun: Nicht werfen, nicht werfen, nicht werfen – findet den Ausgang und befreit euch selbst. Retter in der Not soll ein Grieche sein, der ja weiß wie große Mythen funktionieren und so wird der Held Angelos, einst Bezwinger der portugiesischen Herrscharen, seine Männer aus dem Fängen der Unkreativität und Lustlosigkeit befreien. Jung-SiegfriedPätrick wird jedoch weinend sich die Achilles-Sehne halten und bibbernd warten, während der aztekische Kriegsgott Arturo sich mit Merlin Kroos ein packendes Duell um die ersten elf Plätze aus dem Glashaus liefert.

Irgend etwas muss gerade im Tee gewesen sein.

Was ich sagen wollte? Ein Sieg muss her. Die Fans wollen wieder ein feines Spiel ihres Teams sehen und da bieten sich die zuletzt biederen, aber erfolgreichen Knappen doch an. Wie schon in den kryptischen Zeilen oben zu lesen war, sind Helmes und Vidal fraglich, weil schwach, dafür ständen Kroos und Charisteas bereit. Bei Schalke fehlt Jones, Bordon auch, damit dürfte Westermann mal wieder den Mittelfeldgoalgetter mimen und Höwedes in die Abwehr rücken. Liveblogging gibt es aus Protest nicht.

PS. Jetzt bin ich schon eine ganze Spielrunde verheiratet. Und wie sich mein Hochzeitswunsch erfüllt hat:

Liebes Team, ich wünsche mir zu meinem Hochzeitstag einen Sieg. Wie ist mir egal, ich werde morgen nur das Ergebnis sehen und der Rest ist mir völlig egal. Das ist ein sehr kleiner Wunsch. Es soll keine Herbstmeisterschaft sein, kein Titel oder sonst was. Das sollte doch drin sein, oder?

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

2 comments » Write a comment

  1. was für prämien? geld?

    ne, ne, ne – das ist denen doch egal – alles idealisten, die spielen nur für ruhm und ehre…

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>