Bayern München, Teil 2

Manuel Friedrich stand gestern Abend im Mittelkreis, an seiner Seite Bruno Labbadia. Traurig sehen sie aus, Friedrich schüttelt immer wieder den Kopf, Labbadia scheint vor sich hin zu murmeln. Rene Adler kommt derweil an Hans-Jörg Butt vorbei, klopft ihm etwas müde auf die Schulter, Butt grinst. Arturo Vidal sieht leer aus. Fassungslos sein Blick. Momentaufnahmen nach einer Niederlage gegen Bayern München. Gegen Bayern darf man verlieren, auch in der Allianz-Arena, auch gegen die Heynckes-Bayern. Was jedoch alle Spieler wussten, die da so konsterniert rumstanden, dass sie dieses Spiel auch anders hätten gestalten können. Eine Vorführung der Werkself, wie es in der zweiten Hälfte zu beobachten war, musste nicht sein.

Jetzt kann man lamentieren. Zwei potenziell nicht gegebene Elfmeter, vor den Toren teils strittige Szenen, ein etwas glückliches erstes Tor. Kann man. Muss man aber nicht. Vor allem muss man sich nicht abschlachten lassen, vor allem muss man nicht während des Spiels lamentieren und 5-1-Konter zulassen, dadurch, dass man einfach stehen bleibt und den Schiedsrichter traurig anschaut. Bei mir dürften die Spieler als Strafe, Runde um Runde laufen, in die Mannschaftskasse zahlen und Situps bis zum Erbrechen machen.

Was Bruno Labbadia macht weiß ich nicht. Was er an der Linie jedenfalls zeigt, scheint nicht zu fruchten. Nach dem Rückstand ließen die Spieler mal wieder die Köpfe hängen. Keiner wollte. Als es 0:2 und 0:3 stand, wollte Labbadia noch nicht mal wechseln. Warum? Seine Art der Strafe? Was ihr euch eingebrockt habt, müsst ihr auch wieder korrigieren? Nach dem Lichtblick gegen Schalke, kamen nun wieder zwei ganz schlechte Spiele gegen Bielefeld und München. Erschreckend.

Falls der DFB-Pokal nicht geholt wird, ist das die schlechteste Spielzeit seit Jahren. Dann bin ich mal auf die Reaktion der Verantwortlichen gespannt.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

10 comments » Write a comment

  1. nicht gegebene elfmeter hin oder her – sich drei (!) kontertore auf fremden platz einzufangen ist schon dämlich. und leider nicht das erste mal, dass man nach einem eigenen angriff hinten überrumpelt wird. das ist schon etwas, was dem trainer eigentlich auffallen sollte.

  2. Da hast du mir sozusagen direkt aus der Seele geschrieben!!!
    Das, was ich bei den letzten Heimspielen in Düsseldorf erleben musste, was der SVB auch gestern wieder gezeigt – bzw. NICHT gezeigt – hat, schockiert mich.
    Anfangs habe ich Labbadia ja auch noch in Schutz genommen, aber inzwischen frage ich mich auch immer öfter, nach welchen Kriterien er aufstellt und auswechselt (warum am wechselt er gegen Bielefeld ausgerechnet Arturo aus?) und mit welcher taktischen Ausrichtung das Team aufläuft (oder ob es so etwas überhaupt gibt…).
    Für Samstag gibt es nur eine Devise: Das beste hoffen und das schlimmste erwarten :-(

  3. Also grundsätzlich habe ich ja schon das positive Weltbild, dass sich unsere Jungs immer reinhängen und ihr Bestes geben. Aber was ich gestern in der 2. Hälfte im Stadion miterleben musste, da fehlen mir die Worte. Das Team lässt sich total hängen und vorführen wie Anfänger und vor und hinter dir sitzt die besch… Münchner Schickeria in Überzahl im Auswärtsblock (!) und lacht über die stümperhafte Einstellung unserer Mannen. Das verstehe ich beim besten Willen nicht. Wenn man schon am verlieren ist, dann kann man doch wenigstens dem Ribery mal kräftig gegen’s Knie treten oder so. Aber selbst dafür waren Rolfes und Co. zu langsam oder zu feige. Wenn ich Rene Adler gewesen wäre, hätte ich in der 70. Minute die Handschuhe ausgezogen und Labbadia vor die Füße gefeuert…

  4. heute steht im kicker, was man schon vielleicht geahnt hat. die mannschaft ist zum teil gegen den trainer. es stimmt intern nicht. von labbadia heisst es er sei sehr akribisch. vielleicht ist er es zu sehr? auf jeden fall mangelt es, finde ich, an teambildung. dem team fehlt charakter.

  5. Was im Kicker steht, will erstmal nix heißen. Nur, weil da ein Redakteur meint die nächste Schlagzeile gegen einen Trainer fahren zu können, muss das nicht wirklich heißen, dass die Spieler gegen den Trainer sind. Und was ist das dann für eine Art so zu spielen? Rückgradloses Pack, würde ich da spontan sagen…

    Letztens hab ich auch irgendwo gelesen (ich meine es wäre auch der Kicker gewesen), dass Labbadia in Kaiserslautern als neuer Trainer gehandelt wird. So langsam bin ich auch nicht mehr überzeugt, dass der das so wahnsinnig gut macht. Zumindest läßt sich nichts erkennen, dass er mal was anders macht. Wenigstens kann man ihm dann auch keinen blinden Aktionismus vorwerfen.

    Aber mit dem Kopf durch die Wand?

    Am Ende sind es aber die Spieler, die diese Leistung zeigen. Da kann auch kein Trainer der Welt was machen. Wenn man nicht will, oder es nicht mal versucht: Da ist man als Spieler immer (!!!) selber der Erste…

  6. Kleine Anmerkung:

    Ich las heute im Kicker, dass Barnetta gesagt haben soll, er gucke sich das jetzt noch drei Wochen an, dass er auf der Bank sitzt… Hört sich nach Abschied an! Das geile ist, dass er mal lieber im Training Gas geben sollte, statt nen Stammplatz zu fordern. Aber ich will da mal nix unterstellen. Stand schließlich im Kicker…

  7. die fehler/schwächen sind seit circa 25 spielen bekannt und es ändert sich nichts. klar müssen die spieler auch in die pflicht genommen werden, aber über den trainer spricht niemand bei bayer. drei kontertore auswärts sind echt bitter…

  8. kondition und körperliche fitness sind der weg zum erfolg ;) nein.. das faule pack soll einfach leiden…

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>