VfL Bochum, Teil 3

Wär ich Trainer, ich würd vogelwild werden. Chancen werden en masse vergeben, Chancen werden en masse vergeben und Chancen werden en masse vergeben. Dann bugsiert man auch noch irgendwie selber den Ball ins eigene Tor und ja gut, richtig sattelfest stand man aber auch nicht defensiv. Da wirst du narrisch. Und trotzdem musst du als Trainer glücklich sein. Weil Du drei Punkte geholt hast. Gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner, der unangenehm zu spielen war. Weil das Glück auf der richtigen Seite war. Weil Du die richtigen Spieler eingewechselt hast, die richtige Taktik gewählt hast.

Kompliment an Jupp Heynckes und an die Spieler. Da wurde von Beginn an Druck gemacht, Chancen wurden erarbeitet und das einzige was man den Leverkusenern vorwerfen kann – das war das alte Problem – die Chancenverwertung. Das Problem, dass man doch scheinbar abgelegt hatte nach dem 5:0 in Freiburg. Gegen Bochum war es wieder da. Und dann trifft auch noch der Gegner und Leverkusen macht trotzdem weiter. Zeigt Moral. Das macht Spaß als Fan.

Die zweite Hälfte war dann zurückhaltender, was Bochum nutzte um sich Spielanteile zu erarbeiten. Spielanteile, die vorher nur die Werkself für sich pachtete und Heynckes reagierte. Doppel-Sechs auflösen, offensiven Mittelfeldmann reinnehmen. Der offensive Mittelfeldmann setzt sich dann kurz darauf auf der rechten Seite durch und bedient den Ein-Tor-pro-Spiel-Mann Kießling. Viertes Spiel, viertes Tor. Bereits zum zweiten Mal das Siegtor.

Damit hat man endlich mal ein Spiel gedreht. Und gleichzeitig gewonnen. Wie lange gab es das nicht mehr? Lange. Über eine Spielzeit nicht. Jetzt steht die Leverkusener Mannschaft bei zehn Punkten aus vier Spielen. Das ist gut. Man muss auch erwähnen, dass die Punkte gegen die ominösen leichten Gegner geholt wurden, aber das muss man ja auch erstmal schaffen. Und wie! Jetzt steht erst einmal die Länderspielpause an. Zeit für Stefan Kießling noch besser zu werden, um vielleicht doch irgendwann mal in der Nationalelf zu spielen. Zeit für Rene Adler, seine guten und stabilisierten Leistungen aus der Liga auch mal wieder international zu beweisen und Zeit für Simon Rolfes auch mal wieder Druck auf Hitzlsperger und Co. auszuüben.

Was war übrigens heute mit Eren Derdiyok los? Der Schweizer hatte gefühlte 32 Chancen, schoss aus jeder Position und übersah schon mal seine Mitspieler. Gut, schlecht? Ich kann mich nicht entscheiden. Ich weiß nur, dass der Stürmer ein echter Zugewinn ist und dass der Name Helmes bisher noch nicht sehnsüchtig gefallen ist.

Tabellenführer! Olé!

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

7 comments » Write a comment

  1. Verstehe einer die Schwaben.
    Zwischendurch wurde jeder Spieler, der drei Meter geradeaus laufen konnte, zur N11 eingeladen und nun wird solch ein Stürmer permanent ignoriert.

    Ich habe gelesen, dass Kießling letzte Saison in den TOP3 der Torschussvorlagengeber war. Alleine das ist schon ein Grund. Immerhin hat er in der N11 Gomez/Klose in der Mitte, die das verwerten können.

    Nun trifft er und wird immer noch nicht mitgenommen.
    Nunja, bis 2010 ist es noch lange hin.

  2. Habe leider gestern vom Spiel nur die Zusammenfassung gesehen. Die Chancenverwertung war dramtisch schlecht. 32 Torschüße. Viele davon überhastet daneben gesemmelt oder die Situationen nicht zuende gespielt. Schade, aber vielleicht gelingt es in den nächsten Spielen wieder besser. Es muss, will man erfolgreich bleiben.

    Ein bisschen tut Löw mir schon leid. Das Problem ist doch: eigentlich findet derzeit in der N11 ein Umbruch statt. Bei den nachrückenden Spielern (Rolfes, Tasci, Kedhira, Kießling, Adler, Weiß, Schäfer …) fehlt es einfach an Konstanz und internationaler Erfahrung. Da kann er nur Akzente setzen. Löw ist nicht so blöd, dass er nicht weiß, wie er den derzeitigen Leistungsstand einzuschätzen hat. Aber es geht eben auch um Spielertypen. Klar ackert Kies wie ein Pferd, aber ein Cacau ist halt schon einen Tick beweglicher und weniger. Eine andere Waffe halt. Ich bin sehr gespannt, welche Etwicklung Klose und Podolski nehmen …

  3. @nedfuller

    Es ist ja nun nicht so, dass Kießling permanent ignoriert werden würde. In der letzten Jahr war er doch oft sehr inkonstant und als er Chancen gehabt hätte, stand er nun mal im Pokalfinale.
    Da war es dann auch relativ logisch, dass Löw beim ersten Länderspiel wieder auf Cacau zurückgegriffen hat, da ja Kieß damals auch noch nicht so häufig getroffen hatte.

    Dieses Mal wäre die Nominierung von Kießling auch für mich nachvollziehbarer gewesen. Aber letztlich sollte man einfach mal etwas mehr Vertrauen in den Bundestrainer haben und darin, dass er schon eine Idee davon hat, wie er seine Mannschaft am sinnvollsten zusammenstellt. Das Gemecker über Löws Nominierungen ist zwar sehr “en vogue”, mir geht es aber zunehmend auf den Senkel, da es ja wirklich bei fast jeder Personalie Kritik hagelt.

  4. @Hirngabel: Ich denke auch, dass sich Löw was dabei denkt, wenn er Cacau anstelle von Kießling beruft. Vermutlich passt der besser ins System. Allerdings erinnert man sich halt auch immer wieder an das ausgerufene Leistungsprinzip von Löw, wie bei Klinsmann an die Spieler, die jeden Tag ein bisschen besser werden.

    Da sehe ich bei Cacau erst eine Leistungssteigerung zu Ende der letzten Saison. Sieben Tore erzielte.

    Kießling erzielte zwölf Treffer und litt ein wenig unter den desolaten Werkself-Leistungen, bei denen er noch zu den Besten gehörte.

    Diese Saison hat gerade mal Gomez von den Stürmern noch getroffen, sonst lahmen alle Offensivkräfte. Da kann man auch mal bei einem Testspiel experimentieren und den Stürmer reinholfen, der gerade gut drauf ist. Weil… Testspiel…

  5. Kleiner Kommentar: Wurde die Doppelsechs (ein Begriff, der Thomas Schaaf zum lachen bringt, siehe aktuelle 11freunde-Ausgabe) wirklich aufgelöst? Erst kam Kroos, laut kicker ging dann Augusto weiter nach hinten und wurde dann für Zdebel ausgewechselt. Ich habe das Spiel auch nur in Ausschnitten gesehen. Hört sich aber für mich nach recht positionstreuen Wechseln an… Einzig die Spielweise der nun auf den Positionen spielenden Spielern wird anders gewesen sein…

  6. @ode. würde ich behaupten. vidal raus, kroos rein. das renato dann neben rolfes agiert haben soll, wüsste ich nicht. nach dem tor kam dann zdebel für renato und spielte dann auch auf der 6 neben rolfes. vorsprung sichern. lasse mich aber gerne belehren… :)

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>