Live: Hertha BSC Berlin – Bayer Leverkusen 2:2

[Spielende] So Feierabend. Arne Friedrich mit harter Rafati-Kritik, die ich so nicht verstehen kann, aber das wurde ja schon in den Kommentaren gesagt – am Ende ist Rafati Schuld.

Es ist dann doch irgendwie typisch Leverkusen. Statt, dass man ein Spiel gegen einen Abstiegskandidaten dreckig dreht und gewinnt, bekommt man in der Nachspielzeit noch den Ausgleich. Gab es letzte Saison auch schon. Ein unnötiges 2:2 gab es diese Saison auch schon. Gegen Schalke.

['90+2] Und liebe Leverkusener. So wird man nicht Meister oder irgendwas. Ecke. Kopfball Ramos 2:2.

['90] Liebe Hertha so steigt man ab. Tut mir leid. 1:2 Kaplan abgefälschter Schuss.

['85] Die Minuten verrinnen. Das Spiel wenig unterhaltsam, aber Leverkusen letztlich am Drücker, nur wenig zwingendes dabei.

['81] Bayer mit gefühlten 90 Prozent Ballbesitz nach dem Platzverweis und dem Ausgleich. Geht da noch mehr?

['78] Kacar fliegt mit Gelb-Rot vom Platz, wegen Ballwegwerfens. Dümmer gehts kaum.

['76] Ja gibts das? 1:1 Kroos? Abwehr einer Ecke in die Mitte und Kroos durch Mann und Maus.

['74] Sky-Kommentator mit dem Mantra. Leverkusen bei Standards….

['66] Zu kompliziert was Leverkusen da spielt. Kießling legt auf Barnetta auf, doch der gibt noch mal den Ball in die Mitte, statt direkt zu schießen. Jetzt kommt Helmes für Derdiyok.

['63] Da geht im Moment wenig auf dem Platz. Warten auf den entscheidenden Fehler oder ein schlechtes Spiel einfach austrudeln lassen.

['59] Raffael klar schneller als Vidal, beschleunigt aber mit Hilfe von Vidals Kopf. Gelb für den Brasilianer.

['57] Auch die hochgelobten Standards der Leverkusener strahlen keine Gefahr aus. Kroos zirkelt einen Ball um die Berliner Mauer (Großartig!) findet aber in Drobny seinen Meister bei diesem Freistoß.

['55] Castro bekommt Gelb für Meckern nach einem Foul von Vidal. Erst Castros zweite in dieser Saison. Viele Dinge haben sich verändert in dieser Spielzeit.

['53] Das hätte das 2:0 sein müssen. Lediglich weil Adler so weit rauskam, stand der Berliner Torschütze im Abseits.

['51] Heißer Konter des Tabellenletzten. Ebert steht ganz alleine in der Mitte, doch Ramos spielt ihm in den Rücken. Chance vertan.

['48] Hertha jetzt ganz tief stehend. Der Betonmischer wurde angeworfen. Leverkusen jetzt über Kaplan und Derdiyok in den Strafraum und Kießling prüft Drobny, der gerade noch zur Ecke klärt.

['46] Anstoß zu Halbzeit 2. Schwaab raus, weil wohl angeschlagen. Burak Kaplan, hoffnungsvolles Nachwuchstalent dafür rein. Castro dann auf rechts in der Verteidgung? Kaplan eigentlich einer fürs offensive Mittelfeld.

[Halbzeit] Rudi Völler meint, dass man in Halbzeit 2 mehr über die Außen spielen sollte. Bisher zuviel durch die Mitte. Völler zum Thema Gekas: Es gibt Gespräche, so wie es aussieht wird er wohl in der Winterpause wechseln.

['45+1] Halbzeit. Vorher noch Gelb gegen Kacar. Twitter-Analyse zur Pause.

['43] Leverkusen hatte sich viel von der linken Seite mit Kadlec und Kroos erhofft. Doch hier läuft nahezu nichts, wenn dann über rechts und Schwaab und Barnetta. Hertha in der Defensive vor allem sehr tief stehend und dann inzwischen konternd.

['39] Heynckes dürfte sich die Standpauke schon zurecht gelegt haben. Das Problem was er haben dürfte, dass die Elf das Problem auf dem Platz lösen muss. Die Bank scheint für das Drehen eines Rückstands derzeit nicht hilfreich.

['37] Leverkusen erhöht Druck und Tempo. Castro mit einer feinen Flanke auf Kießling, der bereit zum Einnicken in der Luft steht. Drobny wischt dem Franken den Ball noch gerade von der Stirn.

['33] Hertha versteht es geschickt Bayer die Freude am Spiel zu nehmen. Kein Raum für große Spielereien. Zweikämpfe werden insbesondere sehr körperbetont geführt. Mal sehen, wie lange Vidal und Co. das noch mitmachen.

['25] Bayer sehnt die statistisch stärkste Viertelstunde herbei. Sonst läuft nicht viel. Spielt doch nur Leverkusen in Berlin?

['21] Leverkusen weiterhin nicht ganz in der Spur. Hertha bemüht sich nach vorne zu spielen.

['15] Vidal rächt Barnetta. Der bekommt den Ball abgenommen, Vidal räumt dann auf, holt sich den Ball wieder und verursacht einen Freistoß. Insgesamt jetzt mehr Spielanteile für Leverkusen. Auf Twitter werden die ersten Eimer Häme für Bayer bereit gestellt.

['13] Erstaunlich, aber Hertha drückt. Dem Letzten der Tabelle käme nichts gelegener als zweiter Treffer. Derweil Derdiyok mit einem ersten Kopfball auf den Kasten von Drobny. Barnetta mit der Flanke.

['10]  Hertha mit weiteren guten Offensivaktionen. Leverkusen noch ohne Konzept und Bezug zum Spiel. Man darf auf die Reaktion des vermeintlichen Favoriten gespannt sein.

['8] 1:0 Hertha BSC Berlin. Ramos empfängt einen schönen durchgesteckten Pass und verwandelt mustergültig. Reinartz blieb da zu lange stehen und verhindert das Abseits.

['5] Katastrophale Querschläger von Kaka. Die Berliner Abwehr wirkt unsicher und nervös. Die Werkself kann aber noch keinen Profit aus diesen Unzulänglichkeiten schlagen.

['3] Die ersten Minuten sind um. Keine besonderen Vorfälle. Hertha noch nicht nennenswert aktiv, Bayer dagegen mit einigen ersten Flankenversuchen von der rechten Seite. Die Hauptstädter, wie durch Funkel angekündigt relativ robust im Zweikampf.

['1] Anpfiff von Schiedsrichter Rafati.

[Vor dem Spiel] Jupp Heynckes auf die gleiche Frage, die zuvor Funkel gestellt wurde. “Eine Niederlage ist nicht eingeplant, aber Hertha ein undankbarer Gegner.”

Sky erinnert an die letzte Saison, als Hertha jeweils 1:0 gegen Bayer, sowohl zuhause, als auch auswärts gewann. Der Siegtorschütze war in beiden Fällen Andrey Voronin.

Friedhelm Funkel auf die Frage: Wie besiegt man Leverkusen? “Sehr schwierig, aber die Wahrscheinlichkeit spricht für uns. Irgendwann muss die Serie reißen.”

Funkel kling nicht wirklich überzeugt von seinem Team. “Es ist die verdammte Pflicht eines Fußballprofis seinen Mann auf dem Feld zu stehen.”

Die Aufstellungen:

Hertha BSC: Drobny – Piszczek, Kaka, von Bergen, Pejcinovic – Ebert, Lustenberger, Kacar, Cicero – Raffael – Ramos.

Bayer 04: Adler – Schwaab, Reinartz, Hyypiä, Kadlec – Vidal, Castro – Barnetta, Kroos – Kießling, Derdiyok.

Ab 20:30 Uhr hier die Partie zwischen Berlin und Leverkusen im Liveblog. Bewusst heute ohne Scribblelive, da ich dann das Gefühl habe entspannter zu kommentieren. Weitere Informationen ab 20:15 Uhr.

herthakies

(c) Fotocredit: KSMedia.net / Loungerie

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

29 comments » Write a comment

  1. Das ist ganu das, was ich unter schön verstehe. Gegen den tabellenletzten, der nicht Bochum oder Nürnberg heißt, muss es auch dreckig gehen.

  2. Selber neu laden müssen ist doof. Davon ab: das Gute an einem Spiel mit genau diesen Protagonisten ist, dass man, egal wie es ausgeht, die Schuld immer beim Schiedsrichter suchen kann.

  3. Bei Rafati ist es nicht schwer, die Schuld bei Rafati zu suchen.

    Aber das Spiel ist als “Härtetest” jetzt nun wirklich die Idealkonstellation. Kann sich Bayer wieder ins Spiel zurück”beißen”, wird es noch eine Initialzündung geben oder schmeißt es Bayer mit Phlegma weg.

    (kleine Randbemerkung: kann das sein, dass das WordPress-Blog noch auf Sommerzeit = UTC+2 steht?)

  4. @probek: schaunmermal. selber laden, doof ja, aber ich fand scribblelive im großen ganzen zu chat-bezogen.

    @dogfood. die uhrzeit kontrollier ich mal..

  5. uhrzeit korrigiert. wahrscheinlich kommen die kommentare nun durcheinander…

  6. Jens, hast schon Recht (mit dem Chat-Charakter von Scribble). Liegt aber eher an einem selbst, ob man die mögliche Dynamik eines Schreibwerkzeugs aufnimmt oder eben nicht. Die Eingabe von Text geht bei Scribble (oder auch Coveritlive) leichter und schneller, das ist, zugegeben, verführerisch, auch für Kommentatoren. Für die Leser eines Liveblogs (oder -tickers) ist es aber generell angenehm, nicht selbst nachgucken zu müssen, ob was neues da ist.

  7. Mich lenkt das schon eher vom Schreiben ab. Und das find ich eigentlich schade, weil sich das Liveblog dann eher einem Chat angleicht. Das Reloaden-”Problem” sehe ich ein und vielleicht hätte ich Scribble ohne Kommentare aktivieren sollen. Vielleicht. Ich kenne noch andere Liveblogger, die so livebloggen ;) ich weiß kein Argument…

  8. Meine Freundin lässt ausrichten, das “Kapla” (sp) auf Klingonisch “Sei erfolgreich im Kampf” oder so bedeutet. Da sei dem gerade eingewechselten Bayer-Spieler gewidmet.

  9. höhoö. mal sehen. vielleicht demnächst noch ferengi-übersetzungen für die bayern?

  10. Hertha schlägt seit knapp zehn Minuten die Bälle nur noch blind nach vorne, in der Hoffnung Ramos kommt irgendwie noch hin. Leverkusen spielt umgekehrt nur mit 98 Feldspielern, da die Außenpositionen nur dazu dienen den Ball bei Einwürfen wieder ins Spiel zu bringen.

    Verstehe Funkel nicht, dass er keine frischen Kräfte bringt. Ramos ist zu platt, kann keinen Ball mehr erlaufen.

  11. Hab ich doch gleich gesagt. Der Ramos ist gefährlich. Den sollte man im Feld drin lassen, auch wenn er platt aussieht. -hust-

  12. Das mit dem Kaplan hat ja schon gut geklappt, da kann man Ramos schon mal verzeihen.

  13. Und wo steht Leverkusen jetzt? So ästhetisch sie manchmal/häufig spielen mögen, aber das war heute nicht zwingend genug, dass sie für mich als Meisterschaftsfavorit gegenüber anderen Mannschaften hervorstechen.

    Beide Leverkusener Tore waren zwar gemäß der Spielanteile verdient, Hertha zu passiv, aber beide Hertha-Tore waren auch mehr Glückstreffer als wirklich erzwungen. Das eine ist ein Hinterhaltsschuß durch Freund und Feind und das andere ein abgefälschtes Ding.

    10 Torschüße sind jetzt auch nicht wahnsinnig viel was da in Richtung von Drobny ging.

  14. Ja, wo steht Bayer jetzt. An der Tabellenspitze. Erstaunlich. Der Bayer-Fan sieht vor allem die Verbesserungen gegenüber der letzten Saison. Da wurde schon gut gearbeitet. Auf der anderen Seite fragt man sich, wer denn im Moment besser und zwingender spielt. Da haben alle Topteams, wie Bremen, Schalke, Bayern und der HSV noch einige Schwächen in der Hinrunde offenbart.

  15. Sechs Unentschieden in den letzten acht Spielen – allerdings überwiegend gegen schwere Gegner und auswärts.

  16. Eine Leistungssteigerung in Hz. 2 um den GAU abzuwenden.
    Ein Sieg, machen wir uns nichts vor, waere unverdient gewesen (s. Hz. 1).
    Aber dass Hyypia! UND Reinartz nicht 1 Mann am Kopfball hindern koennen UND Adler rumirrt, wie oft bei hohen Baellen ist bitter.

  17. @dogfood: jau. und das waren, wenn man von den letzten beiden partien absieht, meistens gute leistungen, oft von der taktik geprägt. in leverkusen ist man glaub ich eher mal darauf aus, gegen ein topteam remis zu spielen, als hurrafussball zu zelebrieren und gegen die bayern dann 0:4 zu verlieren.

    die frage ist ja einfach, wie es weiter geht. noch ein schwaches spiel gegen gladbach? ich glaube, das wäre nicht so gut.

    und dann immer noch die frage nach der konkurrenz?

    @pille. gute ecke, guter kopfball. heynckes: solche dinge passieren im fussball ;) aber total ärgerlich natürlich!

  18. Wir sind Erster. Ungeschlagen. Können die Herbstmeisterschaft aus eigener Kraft schaffen. Diese “Probleme” hätten die Teams, die hinter uns stehen, vielleicht auch gerne. Wir haben jetzt zwei extrem undankbare Auswärtsspiele hinter uns gebracht und den Platz an der Sonne trotzdem verteidigt. Trotz durchwachsener Leistungen. Aber so wirds in den kommenden Spielen der Rückrunde oft auch werden. Gegen die Teams, die defensiv kompakt auftreten und gegen die die Brechstange her muss (siehe das 0:1 Geduldsspiel gegen Köln).

    Heynckes hat recht: Wenn in der Rückrunde wirklich alle Leistungsträger wieder an Bord sind, werden wir besser sein. Vor allem in der letzten halben Stunde des Spiels. Weil wir dann von der Bank richtig Qualität einwechseln können.

    Und wir sind sehr wohl ein Meisterschaftskandidat. Und zwar, weil die Meisterschaft an denjenigen mit den meisten Punkten vergeben wird. und das sind derzeit wir. Leider gibt es neben uns eben noch sieben weitere Mannschaften, die oben mitspielen. Und die sicher auch gerne Meister werden wollen.

    Mund abputzen. Weiter machen. Und bloß nicht auf die Nummer mit dem Verlierer-Gen oder typisch Leverkusen hereinfallen. Wenn wir dieselbe Konstellation zum letzten Spieltag der Rückrunde haben, fängt doch auch keiner an zu meckern, sondern betet für den Sieg im nächsten Spiel. Glaubt dran!!

  19. Ja die Bayern fürchten sich bestimmt schon vor Berlin. Ach Gott, warum Leverkusen?

  20. Es gibt ja mehrere Trainer, die von Wechseln nichts halten. Leverkusen (Mantra Mantra) tatsächlich höchstens bei Standards gefährlich.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>