Wohin führt der Weg?

Fast zwei Jahre sind hier im Blog verstrichen und damit Zeit noch einmal eine kleine Leserbefragung durchzuführen. Ich habe mir in den letzten Wochen vermehrt Gedanken darum gemacht, wie es hier im Blog nun weitergeht, was funktioniert und was nicht funktioniert? Wo will ich hin, was will ich machen, was interessiert den Leser, was ist total uninteressant? – das sind Fragen, auf die ich keine richtigen Antworten gefunden habe.

Fakt ist, dass die Postingfrequenz seit Beginn stark abgenommen hat. Von circa 40-50 Beiträgen im Monat auf 10-15. Schuld hat mein vermehrter Aufwand für die Uni, die doch wesentlich mehr Zeit benötigt, als die Arbeit zuvor. Damit beschränken sich die Beiträge auf eine Vorschau, ein Fazit, vielleicht ein Beitrag zwischendurch oder ein Liveblog. Dies hat vermutlich dazu geführt, dass die Kommentarzahlen etwas hochgegangen sind, da sich die Diskussionen auf weniger Beiträge erstrecken. Das empfinde ich als positiv.

Viel gelesen wurden bspws. die Interviews mit Sportjournalisten, die Videobeiträge oder Artikel außer der Reihe, die etwas verquer schienen und kontrovers aufgenommen wurden.

Soweit von mir, wie sieht es bei euch aus? Was gefällt? Wovon wollt ihr mehr? Was interessiert euch nicht? Anregungen, Kritik?

Klar ist, Catenaccio ist ein Bayer-Blog. Das wird so bleiben, dennoch wird es immer wieder Beiträge darüber hinaus.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

17 comments » Write a comment

  1. Passt ja, ähnliche Gedanken stelle ich mir auch gerade und habe das Gefühl, dass vor allem die Vorschauen gar nicht so prickelnd sind und Nachberichte über klassiche Spielberichte hinaus gehen sollen.

    Die Frequenz der Beiträge ist mir ziemlich egal. Lieber möchte ich bei dir dann Texte lesen, die allgemeine Themen vertiefen oder neue Aspekte in den Raum werfen.

  2. Gut finde ich alles, was “anders” ist: Das heißt subjektive, gerne auch kontroverse Beiträge. Außerdem natürlich die Videos und Infografiken, auch wenn deren Produktion sicherlich seeeehr zeitaufwändig ist. Die Sportjournalisten-Interviews waren auch interessant, vielleicht kann man das ja auf ne andere Art und Weise fortführen – Interviews mit dem Bayer-Busfahrer, dem Zeugwart oder dem Platzwart sind sicher auch gerne gesehen… ;) Ansonsten: Großes Lob nach wie vor für eines der besten deutschen Fußball-Blogs!

  3. Mit hat auch insbesondere das Besondere gefallen. Wie du einfache Vor oder Nachbericht mit viel Aufwand und Liebe zum Detail dargestellt hast, wunderbar. :-) Gleiches gilt für Interviews oder Berichte über nicht alltägliche Dinge. Da ist die Frequenz nicht entscheidend. Jeden Tag einen Beitrag zu lesen hätte ich eh keine Zeit zu. ;-)
    Und das Normale gibts überall, hundertfach, wie bei mir z.B. ;-)

  4. Pingback: Tweets die Wohin führt der Weg? | catenaccio erwähnt -- Topsy.com

  5. Also eigentlich gibt es nicht viel zu meckern. Eigentlich gar nichts.

    Ich frage mich nur wie du zum Thema Bayer04 40 oder 50 Beiträge pro Monat geschafft hast? Ich habe gerade erst angefangen und komme auf bis jetzt maximal 14 pro Monat.

    Ich denke mir halt immer: Wer was über die Geschichte des Stadions lesen will, kann Wikipedia und Co benutzen. Tansfergerüchte gibt es zu Hauf in verschiedenen Foren. Ich gehe auch davon aus, dass jeder der dein/mein Blog liest, auch mal auf die bayer04.de-Seite schaut. Deswegen muss ich nicht jede News posten, nur wenn ich dazu auch konkret Stellung beziehe.
    Genau so machst es ja auch. Du schreibst nur, wenn DU auch etwas zu sagen hast, wenn du zu etwas Stellung beziehst oder etwas aus deiner/einer anderen Sicht darstellst. So finde ich das auch richtig.

    Zum Thema Vor- und Spielberichte: Ich für meinen Teil lese sie gerne, solang es kein stures vertexten von Statistiken ist.

    • Ergänze: “[...]auch mal auf die bayer04.de-Seite schaut” oder über andere Medien wie Kicker.de die wichtigsten News mitbekommt.

  6. Ich hab nach wie vor viel Spaß hier, unabhängig von der Frequenz. Oder nicht unabhängig davon, vielleicht finde ich die Redeuzierung sogar ganz gut.

    Klar, die Interviews sind Highlights, die Videos in aller Regel auch, häufig sogar ganz besonders.

    Vorschauen sind, unabhängig von catenaccio, nicht so meins. Nein, das stimmt so nicht. Ich mag die gelegentliche Vorschau, wenn sie sich anbietet oder mal ergibt, vielleicht auch aufdrängt. Als Standardbestandteil von Blogs sehe ich sie nicht unbedingt, da reicht mir häufig -steinigt mich!- die Tageszeitung.

    Auf das Interview mit dem Bayer-Busfahrer freue ich mich ganz außerordentlich. Als Video. Während der Fahrt, wie man das gerne in allen möglichen Dokumentationen sieht.

    Weiter so! Oder anders, wenn Dir danach ist. Es wird gut sein.

  7. Ich finde, man sollte sich bei der thematischen Gestaltung des Blogs nicht allzu sehr von seinen Leserinnen abhängig machen. Es ist doch einfach immer die Frage, was einen am aktuellen Geschehen rund um den Verein bewegt. Das spiegelt sich dann auch in den Diskussionen wider. So hatten wir beispielsweise rund um unseren Trainerwechsel sehr ausufernde Debatten zu den jeweiligen Beiträgen. Nun ist die Luft für uns Herthaner raus. Das sieht man dann sowohl bei den Beiträgen als auch an den Kommentaren und den Besucherzahlen. Einzig wichtig finde ich, dass man etwas liefert, das in den meisten Medien nicht stattfindet: Reflektierte und fundierte Meinung und eine gewisse Konstanz an Beiträgen. Aus genau diesen Gründen schätze ich deinen Blog besonders.

    • Erstmal danke für die ersten Wortmeldungen, Lobpreisungen, etc. – das hört sich doch im Großen und Ganzen ganz positiv an. Ein paar Anmerkungen….

      ..die Frequenz der Beiträge scheint nicht entscheidend zu sein – eher Qualität vor Quantität

      ..Interviews, Videos – gerne mehr – Hier der Hinweis bzw. die Beantwortung der Frage, ob der Aufwand größer ist. Auf jeden Fall, aber lohnenswert. Die Videoproduktion geht meist über ein paar Tage. Von der Idee über die Produktion bis zum Schnitt. Einige Videos sind auch schon unveröffentlich in die Tonne gegangen.

      ..den Busfahrer kontaktier ich ;)

      speziell @Enno: Klar darf man sich nicht nur vom Leser abhängig machen. Aber wenn ich zum Beispiel lese, dass dies oder jenes für die meisten total uninteressant ist, kann ich ja drüber nachdenken, ob ich mir das nicht spare. Letzte Saison interessierte die wenigsten die Notenzusammenfassung – nun ist sie raus und niemand vermisst sie. Beim Rest stimme ich mit dir überein…

      danke noch mal bis hier hin an alle…..

    • Klar, bei solchen Sachen, die man vor allem als Service für die Leser macht, die dann aber auf Desinteresse stoßen, kann man dann aufhören und die Zeit und Energie in etwas anderes stecken. Aber wenn du bspw. eh für dich diese Notenzusammenstellungen machst, weil es dich interessiert, dann wäre es ja egal, was die Leser meinen.

      Nun gut, ich denke wir sind da gar nicht auseinander. Wichtig und richtig finde ich, dass man sich grundsätzlich Gedanken macht, wohin es mit dem Blog gehen soll, wie man Dinge umsetzt und wie man für sie Zeit findet. Das wäre übrigens ein Thema, das ich gerne mit euch Bloggern in Köln mal diskutieren wollen würde, wenn es sich ergibt.

    • “Nun gut, ich denke wir sind da gar nicht auseinander.”

      Sehe ich auch so. Ich kenne ja auch deine oberste Direktive, dass man so ein Blog vor allem auch für sich betreibt und für die Freude, die man selber am schreiben hat. Nur so ganz unerwähnt wollte ich den Einfluss des Lesers nicht lassen ;)

  8. Pro Video-Interview mit dem Bayer-Busfahrer! =)

    Ansonsten mag ich das alles sehr gerne, was Du schreibst und auch wie Du schreibst.

    Ich glaube bei den Vorberichten ist das sicherlich in hohem Maße davon abhängig, ob der eigene Verein involviert ist. Ob jetzt Spieler X oder Y von Verein A oder B nicht spielen kann, ist mir doch vorher relativ wurscht.
    Daher könnte ich mir vorstellen, dass es der Bayer-Fan unter den Lesern womöglich anders sieht.

    Aber als Anhänger eines anderen Vereins ist der Vorbericht zu Bayer Leverkusen gegen VfL Bochum eher unspannend. Und selbst bei Bayer vs. Bayern oder bei Bayer vs. ein anderen direkten Konkurrenten des VfB ist das so.

    Ansonsten schließe ich mich dem oben schon erwähnten an: Im Optimalfall sollte ein Blog sicherlich über das hinausgehen, was an klassischer Berichterstattung in den Medien stattfindet. Aber das ist, denke ich, bei den etablierteren Blogs ohnehin alleine schon dadurch der Fall, dass die Beiträge immer stark meinungsgeprägt sind und sie sich dadurch schon abheben.

    • “Aber das ist, denke ich, bei den etablierteren Blogs ohnehin alleine schon dadurch der Fall, dass die Beiträge immer stark meinungsgeprägt sind und sie sich dadurch schon abheben.”

      Da bin ich sehr zwiespältig. Ich versuche schon möglichst objektiv zu bleiben und mich vor allem auf den eigenen Verein zu konzentrieren. Meinungsgeprägt sicherlich ja, aber schaut man in die Blätter und TVs der Nation habe ich das Gefühl, dass die auch äußerst stark Meinungsgeprägt sind.

  9. Komm nicht auf die Idee und lass’ das Ding einschlafen. Du Student;-)
    Es gibt Schlimmeres als Platz vier oder fünf.Platz neun mit Labbadia beispielsweise. Und denk mal drüber nach, ob alle Beteiligten Platz drei oder mehr verdient hätten.
    Und damit meine ich nicht die Fans!!!

    • Ach keine Sorge Fränkie. Ich schau nur, wie es weitergehen kann. Man möchte sich ja auch weiterentwickeln.

      Welcher Beteiligter hätte nicht Platz 3 verdient?

      Und der “Student” war gemein…

  10. Pingback: Leserbefragung, Teil 2 | catenaccio

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>