Das Adler-Dilemma

Normalerweise reicht ja ein Kommentar in dem Blog, wo man etwas Interessantes gelesen hat, etwas mit dem man nicht übereinstimmt, etc. Taucht diese Meinung vermehrt auf, denke ich, dass ein ganzer Beitrag durchaus Sinn macht. Heute wurde bekannt, dass René Adler nicht mit zur WM fahren kann, weil die Rippe, die er sich im Stuttgart-Spiel anbrach, wohl doch operiert werden muss. Womit ich nicht einverstanden bin, sind solche Beiträge, bzw. finde ich diese Meinungen etwas kurz gedacht.

Zunächst einmal frage ich mich, wie sinnvoll ein Einsatz René Adlers am Samstag gegen Hertha BSC Berlin war? Hätte man etwas verhindern können? War die Gefahr der Schädigung, des Schlimmer-machens nicht gegeben? Unabhängig davon, dass René Adler immer für sein Team da sein möchte, was ich für richtig halte, müssen doch Folgeschäden ausgeschlossen werden? Und so eine Rippe, nun ja, die liegt bei einem Torhüter in einem äußerst sensiblen Bereich.

Dann zum oben genannten Beitrag.

Kernthese ist, dass es in Ordnung ist, sogar gut für Bayer Leverkusen, dass René Adler zuhause bleibt.

Das sehe ich nicht so.

1. Eine Verletzung ist niemals gut für einen Spieler. Und was aus einer Lappalie werden kann, sieht man ja bei Simon Rolfes. Und wer sagt, dass es bei Adler nicht auch zu einem Langzeitproblem werden kann. Bei seiner letzten Rippenverletzung sprach man von Karriereende. Und jetzt?

2. Eine Weltmeisterschaft bringt einen Spieler immer weiter. Ein großes Turnier – das Messen mit den besten der Welt. Fokussierung auf große Spiele. Diese Erfahrung kann dir keiner nehmen und bringt dich weiter. Und damit auch den Verein, denn der profitiert von Adlers Leistungen.

3. Adler könnte für die großen Vereine vorspielen. Eine Problematik, die es in Leverkusen schon immer gab. All die guten Spieler, die irgendwann weggekauft wurden. Ballack, Jorginho, Lucio, Ze Roberto, Emerson, Berbatov, und und und. Aber es ist auch eine Marke. Nicht umsonst kommen Brasilianer immer gerne nach Leverkusen. Und weiterhin sind solche Spieler Kapital und Anlage des Vereins. Es klingt hart, unmenschlich oder unmoralisch, aber wenn ich einen Spieler mit 500% Gewinn verkaufen kann. Warum nicht?

4. Zuviele Spiele auf dem Buckel? Jein. Das steckt ein Torhüter bestimmt noch besser weg, als ein Feldspieler.

5. Durch den Ausfall, sinken Adlers Chancen nach der WM wieder die Nummer 1 im DFB-Dress zu werden. Wenn ein Neuer oder ein Wiese sich beweisen, wird Löw sicherlich nicht wieder eine neue Torwartdiskussion beginnen. Damit auch wieder weniger Möglichkeiten, sich international zu beweisen, Erfahrungen zu sammeln, etc.

Deshalb bin ich der Meinung, dass Adlers Ausfall sicherlich kein Glücksfall für den Verein ist.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

13 comments » Write a comment

  1. Natürlich nicht, Jens.
    Die Verletzung ist für Adler persönlich aber auch für Bayer04 bitter.
    Der Verein steht ja genauso wie der Spieler im Schaufenster für evtl. interessante Spieler.
    Wie du auch schreibst, mir ist lieber die Spieler in meinem Verein brillieren und ich verkaufe sie dann gewinnbringend.
    Wie “populär” die W11 “Stars” in den letzten Jahren sind, sieht man ja an dem nicht vorhandenen Interesse anderer (grosser) Vereine…

    PS: Gute Besserung, Rene!

  2. Wenn ich schon direkt angesprochen werde, werde ich mich dann auch direkt nochmal hier dazu äußern.

    zu 1. Natürlich ist solch eine Verletzung nicht gut, habe ich ja auch durchaus angedeutet, meine letzten Sätze waren auch ironisch gemeint, da gehen wir also auf jeden Fall konform. Ich wünsche niemandem eine Verletzung, keinem Gegner, keinem eigenen Spieler.

    zu 2. Ich finde das trainieren im Mannschaftsverbund in der Vorbereitung, möglicherweise mit neuen Spielern, viel wichtiger als einige Spiele Erfahrung irgendwo in Afrika wos um die Zeit 10° sind und Winter ist. Das ist aber ganz klar Ansichtssache.

    zu 3. Ich habe nichts dagegen wenn Adler irgendwann für ganz, ganz viel Geld geht. Sehr gerne sogar. Aber noch nicht jetzt. In 2 Jahren wäre für beide Seiten der richtige Zeitpunkt dafür und hätte er bei der WM bombastische Leistungen gebracht wäre er sicher schon dieses Jahr gegangen.

    zu 4. Zuviele Spiele auf dem Buckel meinte ich indirekt als “kein Urlaub gehabt” auch sowas tut einem Spieler sehr, sehr gut, wenn er abschalten kann. Pausen sind da nicht verkehrt, auch für einen Torhüter nicht, vor allen Dingen wenn die Winterpause so kurz war.

    zu 5. Da wir (hoffentlich) auch langfristig immer wieder international vertreten sind nix dagegen wenn Adler nicht Nationaltorhüter ist. Die Erfahrung aus den 10 Spielen mehr macht für mich den Kohl nicht Fett, dann lieber schön zuhause mit Teilen der Mannschaft trainieren.

    • Ich sehe grade er hat wohl nur bis 2012 bei uns Vertrag, ich dachte bis 2013, dann sollte man also nächstes Jahr über einen Verkauf nachdenken, passend zum Auslaufen von van der Sars Vertrag.

    • @ Stefan Das ist das Siegerdenken, dass ich ab der nächsten Saison in jedem Bayer-Spiel erleben will!!

    • speziell 2. und 5. sehe ich definitiv anders… aber wie schon gesagt – ansichtssache ;)

  3. Pingback: Tweets die Das Adler-Dilemma | catenaccio erwähnt -- Topsy.com

  4. Sorry, aber dass ist wirklich absurd. Es ist unmöglich zu sagen, was diese Verletzung für die Entwicklung von Adler bedeutet. Er hätte bei der WM verkacken können. In jedem Spiel ein Klops. Dann hätten wir einen gebrochenen Torhüter zurückbekommen. Schnief! Er hätte eine überragende WM spielen können. Und sich so seinem Traum von ManU ein Stück näher gebracht. Dessen Verwirklichung hätte sich der Verein teuer bezahlen lassen. Wieder schnieef! Denn ich mag Adler. Er passt zu Leverkusen. So wie Rolfes und Kiesling auch.

    Keiner weiß, wies gekommen wäre, also alle bitte die Kristallkugeln wieder in den Schrank legen.

    Ich glaube, es ist der Traum eines jeden Fußballers bei einer WM zu spielen. Für Torhüter ist es zudem noch einmal einen Zacken unwahrscheinlicher dass das klappt. Daher ist an dieser Situation aus menschlicher Sicht einfach mal gar nichts gut.

    • du hast mit den kristallkugeln natürlich recht, aber ich glaube auch aus fehlern kann man lernen und das hätte adler dann schon äußerst sportlich genommen.

    • Aus Fehlern lernen – schönes Stichwort für die kommende Saison. Ich bin schon jetzt sehr gespannt, wie die Spieler die letzten Monate verarbeiten. Es gab ja eine Menge zu lernen.

  5. Pingback: Adlers WM-Traum platzt « bayer04blog

  6. Interessant übrigens, dass es wohl so war, dass Adlers Verletzung von Anfang an als schwer eingestuft wurde, das Hertha-Spiel jedoch ein Test war, ob es mit Schmerztabletten geht.

    Ein bisschen hatte ich mich schon gewundert, warum Henyckes bei der PK vor dem Berlinspiel so extrem emotional wurde, als es um Adler ging. So aber macht das Sinn.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>