Die Akte Ballack

Michael Ballack ist bei Chelsea nicht mehr erwünscht. Sein Vertrag läuft aus und Chelseas Geldgeber Roman Abromowitsch war angeblich nicht an einer Weiterverpflichtung des deutschen Nationalspielers interessiert. Aus diversen Quellen war zu hören, dass Ballack sogar auf Geld verzichten wollte, nur um weiter in London zu spielen. Nicht ohne Grund, denn Ballack hat einiges mit Chelsea erreicht, er fühlt sich wohl im Verein, bei dem er sich durchgebissen hat und er betonte immer wieder wie wohl er sich in der Stadt mit seiner Familie fühle.

Nun ist es definitiv, dass Ballack auf keinen Fall bei Chelsea bleibt. Schon mehrere Male gab es Spekulationen um ihn, die sich nie bewahrheiteten. Immer irgendwo im Dunstkreis, wenn es um einen Wechsel ging war Leverkusen – sein Exclub, bei dem ihm der Durchbruch gelang. Und auch jetzt soll Leverkusen interessiert sein, so die Gerüchte, genährt von den Äußerungen der Verantwortlichen des Werksclubs. Die Alt-Pillenkicker von 2002 wollen Ballack in Leverkusen sehen. Calli will Ballack in Leverkusen sehen. Holzhäuser will Ballack in Leverkusen sehen. Völler will Ballack in Leverkusen sehen.

Aber auch wenn Ballack ablösefrei kommt, muss ein gewaltiges Salär gestemmt werden. Holzhäuser erklärte, er werde alles durchrechnen, um ihn irgendwie an den Rhein zu holen, aber Ballack müsse wohl Abstriche machen. Abstriche, die er bei anderen deutschen Vereinen, wie zum Beispiel Hamburg oder Schalke auch machen müsste. Abstriche, die er jedoch im Ausland nicht machen muss. Real hat angeblich ein Angebot abgegeben, Manchester United wohl auch. Doch was ist realistisch.

Liest man zwischen den Zeilen diverser Interviews von Ballack, so scheint ihm das Wohl seiner Familie und das eigene Wolhlgefühl im Umfeld eines Vereins sehr wichtig zu sein. Ich gehe davon aus, dass er entweder in England bleibt oder in die Bundesliga wechselt. Eine Verpflichtung in Spanien kann ich mir nicht vorstellen. Eine neue Sprache, eine andere Mentalität, neue Schule für die Kinder mit neuen Freunden etc. sind, so vermute ich nichts für den Mittelfeldspieler, dessen Karriereende am Horizont zu sehen ist.

Soweit zu den äußeren Umständen. Ein Wechsel nach Deutschland ist sicherlich denkbar, warum dann nicht nach Leverkusen?

Die andere Frage, die sich viele Leverkusen-Fans stellen ist jedoch, ob eine Ballack-Verpflichtung überhaupt Sinn macht?

Sammeln wir doch mal positive und negative Punkte:

Positiv:

- Leverkusen kann einen erfahrenen Mann im Mittelfeld gut im Team der jungen Unerfahrenen gebrauchen. Die Wirkung, die ein Sami Hyypiä in der Defensive bewirkt hat, ist sicherlich auch für die Offensive wünschenswert. Dies wäre ein weiterer Schritt in Richtung Stabilisierung des Teams.
- Ballack ist ein Leader mit Torinstinkt.
- Identifikationsfigur für Fans und Mannschaft
- Merchandising

Negativ:

- Gehalt (Stichwort Stadionausbau)
- Autoritärer Charakter, der keine Lautsprecher neben sich braucht
- 6er-Position ist äußerst gut besetzt mit Vidal, Rolfes, Reinartz, Bender (Castro)

Mehr Plus und Minus-Punkte gerne in den Kommentaren. Ich weiß immer noch nicht, ob ich Ballack im Leverkusener Trikot spielen sehen möchte. Was sagt ihr?

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

30 comments » Write a comment

  1. Stefan Kießling glaubt jedenfalls nicht an Ballacks Rückkehr.

    Kießling: “Wir haben bei Bayer eine richtig gute Mannschaft. Wenn das aber machbar wäre, hätte ich nichts dagegen. Aber ich glaube, dass das finanziell nicht möglich ist.”
    (http://www.wz-newsline.de/?redid=861664)

  2. Reinartz kannst als 6er-Alternative wohl auch in Klammern setzen. Heynckes will ihn wohl vermehrt in der IV einsetzen, eben weil schon ohne Ballack eine Überangebot herrscht, denn du hast Balitsch vergessen.

    • Balitsch als AV halte ich fuer eine ungute Idee (siehe 02/03). Denke auch nicht, dass es dazu kommt.
      Ballack Verpflichtung wuerde Vidal zum RV machen (bei einem fitten Rolfes). Er spielt ja fuer Chile LV. Warum nicht?
      PRO Ballack.

  3. Aber auf den AV braucht man Balitsch nicht wirklich. Links hat man Castro und Kadlec, rechts Schwaab, Vida und Castro. Wobei Heynckes schon gesagt hat, das ihm Castro auf links besser gefällt.

    Baltisch hat man wegen seiner Persönlichkeit geholt. Einer mit Erfahrung, großer Laufbereitschaft und der ein “Kämpfer [ist], der uns im Mittelfeld sicherlich weitere Stabilität verleihen wird.” (Rudi Völler)
    Diese Vorzüge würden im zentralen Mittelfeld am besten zur Geltung kommen. Wobei ich denke, dass er einfach den vierten Mann hinter Rolfes, Vidal und Bender geben würde.

    • Für mich ist Balitsch nur Ersatz und keine wirkliche Alternative für die Startelf. (Bitte nicht zitieren, wenn es anders kommt)

  4. Vidal ist auf der Außenbahn total verbraucht. Die zentrale Position vor der Abwehr ist perfekt für ihn.

    Ich halte es auch falsch, den Ballacktransfer mit dem Transfer von Hyypiä gleichzusetzen. Hyypiä war genau der, den wir brauchten und der KEINEN gestandenen Spieler verdrängt hat. Ballack würde dies tun und das überzeugt mich halt überhaupt nicht, so sympathisch ich ihn auch finde. Vidal müsste weichen und das nach so einer Saison. Dankbarkeit und Vertrauen sieht ehrlich gesagt anders aus.

    • Vidal sehe ich auf der Außenbahn alles andere als verbraucht, speziell wenn zwei andere Gute (unabhängig von Ballack) auf der 6 spielen. Hast du Vidal gestern im Chile-Spiel gesehen? Als AV? Wow… das war mal richtig gut. Denn seien wir ehrlich, weder Castro, Kadlec oder Schwaab haben zumindestens nach vorne für große Gefahr in dieser Saison gesorgt. Aber ich vermute Vidal als AV ist nicht das letzte Wort.

      Hyypiä – Ballack-Vergleich: Ich fänds auch nicht gut für die Teamharmonie, wenn Ballack einem gestandenen Mann einen Platz wegnimmt, aber generell denke ich, dass so ein Mann Leverkusen gut tut. Wenn es einen zweiten Ruhepol und Leader auf dem Platz gibt. Auch das fehlte in kritischen Situationen in dieser Spielzeit.

    • Ich hab Vidals Spiel gesehen. Er war eine gute Leistung, aber Steffen Simon lobte ihn viel zu hoch.

      Zuerst muss man sagen, dass Vidal bei chilenischem Ballbesitz ein linker Mittelfeldspieler war. Er hatte viel mehr Platz nach vorne als er es bei Leverkusen hätte. Dazu kommt, dass seine zwei großen Stärken in der Zentrale viel besser zur Geltung kommen bzw. viel stärker gefragt sind: Erstens seine Zweikampfstärke und zweitens sein sehr gutes Passspiel.

      Und dafür, dass Vidal so viel Platz auf der linken Seite hatte, lief er ziemlich wenig: 5,7km in 80 Minuten. Der Spieler auf der Gegenseite kam auf über 9km. Vidal forderte den Ball und gab ihm meistens relativ schnell wieder ab. Er suchte nicht groß das 1gg1, sondern verteilte mehr die Bälle wie er es in Leverkusen auf der 6er Position macht.
      Defensiv gewann er zwar viele Zweikämpfe, aber wenn sich auf einer Linie mit der Abwehrkette bewegte, sah man wie unsicher er wurde. Er drehte sich ständig um, musste ständig drauf aufpassen nicht das Abseits aufzuheben.

      Es soll jetzt nicht falsch rüber kommen: Es war ein wirklich gutes Spiel von ihm (gegen einen kleinen Gegner), aber sein ganzes Potential kann er in der Zentrale viel besser entfalten.

      Das war er auf der Außenverteidigerposition gezeigt hat, kann ein Gonzo und Kadlec auch. Letzterer sollte diese Saison einfach abhaken und versuchen, an das Niveau von vor zwei Saison ranzukommen. Da war er nämlich für viele der besten Leverkusener und das zu Recht.

    • Wer ist Steffen Simon? Ich vertraue meinen Augen und die haben einen sehr starken Arturo Vidal (gegen einen schwächeren Gegner) gesehen, der natürlich eine andere Rolle bei Chile, als bei Bayer hat. Aber auch seine AV-Spiele bei Bayer fand ich dieses Jahr Klasse und meist mit mehr Substanz, als die restlichen AV.

      Das alles bringt uns aber in der Ballack-Frage nicht weiter ;)

  5. Steffen Simon war der Kommentator beim Spiel, der Vidal ja sprichwörtlich die Füße küsste ;) Aber der war schon immer stark für die Leverkusener.

    Das mit Ballack ist eine Zwickmühle. Er würde uns weiter bringen (zumindest vermute ich das), aber du kannst eigentlich nicht Vidal nach dieser Saison von seiner Stammposition “vertreiben” und Rolfes ist nirgendwo anders einsetzbar. Wenn er fit wird, muss er spielen, da über Qualitäten (vorallem taktisch) verfügt, die sonst keiner hat. Zudem harmoniert er zusammen mit Ballack sehr gut, das hat man schon in der Nationalmannschaft gesehen.

    Ballacks Transfer ist aber auch ein ziemliches Risiko: Er ist verletztungsanfällig, nicht mehr jung und teuer. Er wird ja jetzt schon als der “Heilsbringer” dargestellt, der Bayer endlich zu Stabilität und größerem Erfolg führen soll. Nur kann das ziemlich nach hinten los gehen, wenn sich alle auf Ballacks Schultern stützen.

    Auf der anderen Seite ist er nicht nur mir extrem sympathisch. Beim Abschiedsspiel von Schneider wurde er auch minutenlang gefeiert und jeder forderte seine Rückkehr. Zudem gefällt mir der Gedanke, dass er nach diesen zwei Jahren bei uns als Trainer oder (und das würde mich richtig gut gefallen) als Sportdirektor anfängt.

    Wie gesagt, es ist eine Zwickmühle.

  6. Für mich überwiegen die Vorteile deutlich. Unterschätzt die Notwendigkeiten von Identifikationsfiguren nicht! Gerade bei einem Verein wie Leverkusen, der ohnehin mit seinem Image zu kämpfen hat. Ich habe es schon ewig (überhaupt schon mal?) erlebt, dass solch ein Ruck durch Leverkusen ging. Das ist enorm.

    Wenn es denn letztendlich tatsächlich so käme, dass der Transfer stattfindet: Ich schätze auch, dass es am sinnvollsten wäre Vidal dann als RV einzusetzen… Auch wenn ich von Vidal – im Gegensatz zu scheinbar ALLEN anderen :D – noch nie ganz überzeugt war, letzte Saison war schon sehr ordentlich. Castro muss ebenfalls spielen, dadurch wäre Kadlec wohl – leider – derjenige, der dran glauben muss. Es können nunmal nur 11 Mann spielen.

  7. Vorab: Es gibt sicherlich Positionen, bei denen eine derartige Verstärkung sinnvoller wäre wenn alle im Team fit sind. Aber diese Frage stellt sich eigentlich nicht. Fuer mich ist das ein absoluter “No-Brainer”:

    - Ein Leader wie er mit dem absolten Willen zum Sieg hat uns zuletzt in den entscheidenden Phasen der Sasion gefehlt. Irgend jemand schrieb, er würde keinen Lautsprecher neben sich dulden. Perfekt, denn in unserem Team gibt es nun wirklich überhaupt keinen Lautsprecher. Wobei ich die Aussage generell anzweifeln würde, denn in München hat er mit Kahn gespielt und in Chelsea spielte er diesbezgl. sicher auch nicht die erste Geige!
    - Mangelnde Erfahrung war ein Defizit im vergangenen Jahr. Auch Heynckes hat das immer wieder betont. Gibt es weltweit überhaupt Spieler auf diesem Niveau, die über mehr Erfahrung verfügen als er (WM & EM Finale; CL Finale; Deutsche und internationale Titel; NM Kapitän mit fast 100 Länderspielen)?
    - Medienpräsenz. Der Bayer hat monatelang die Liga dominiert – und keiner hat’s wirklich bemerkt. Mit Ballack sähe das mit Sicherheit anders aus. Sein Engagement würde sicherlich auch einiges an Sponsorengeldern in die Kassen des Vereins spülen.
    - System und Spielphilosophie passen gut zu der unseres Trainers. Seine Auffassung der kontrollierten Offensive ist meiner Meinung nach fast identisch mit der von Heynckes. Die Doppel-6 hat er in der NM und im Verein seit Jahren gespielt. Keine Umstellung nötig.
    - Begeisterung der Fans. Ich fand den Support im Stadion in der kritischen Saisonphase z.T. wirklich erbärmlich. Wenn ich dann sehe, was allein die Diskussion über seine Verpflichtung für eine Euphorie auslöst, kann so ein Deal auch den “13. Mann” nochmal erheblich verbessern.
    - Signalwirkung. Ein Bundesligavierter mit einem jungen Team und mit einem Leitwolf Ballack ist sicherlich nochmal erheblich attraktiver für starke Neuzugänge als ohne ihn.
    - Mehr Klasse auf DER systemkritischen Position im defensiven Mittelfeld würde uns gut zu Gesicht stehen. Reinartz wird in die IV wechseln, wo er meiner Meinung nach schon in der kommenden Saison eine tragende Rolle übernehmen kann. Dann bleiben Rolfes, Vidal und Ballack. Denn Bender fehlt noch die Erfahrung und Balitsch ist der Routinier für die letzten Minuten. Wer weiss, wie lange Rolfes braucht, bis er wieder auf dem alten Niveau ist (s. Helmes) und wer sich wann verletzt (einziges Manko bei Ballack). Und angesichts der Mehrfachbelastung und des Potentials von Vidal auf der AV Position sehe ich das nicht als negativ an. Für mich wären aktuell übrigens Vidal und Ballack gesetzt und Rolfes käme zunächst mal von der Bank.
    - Perspektivisch wäre es sicher auch perfekt einen Ballack längerfristig an den Verein zu binden. In welcher Position auch immer! Das hat ja auch bei Rudi Völler schon ausgezahlt!

    Wie kann man da nur überlegen, ob der Deal Sinn machen würde?

    Eric

  8. Folgende Punkte fehlen meiner Meinung nach noch in der Betrachtung:
    - Eine starke Achse im Team kann der Schlüssel zum Erfolg sein. Beispiele wären Nowotny-Ballack, Matthäus-Effenberg, Frings-Diego, …
    - Leverkusen ist International unterwegs und braucht mehr Tiefe im Kader
    - Mit Ballack wäre auch ein 4 5 1 wie zu Toppmöllers Zeiten wieder denkbar. Dieses System erfreut sich ja auch bei der WM wieder sehr großer Beliebtheit. Mit 2 defensiven und 3 offensiven Mittelfeldspielern und der englischen Wochen, ist genug Platz für Rolfes, Augusto, Vidal, Barnetta, Balitsch und Ballack.
    - Gibt es einen besseren Kroos-Ersatz als Ballack?

    • Die Stimmen gehen eher in Richtung pro Ballack, wenn ich die Kommentare so lese, aber wie sieht die finanzielle Seite aus? Und was ist, wenn der Erfolg nicht mit ihm kommt? Ich finde Bayer hat nach der Ära Calmund was Spieler angeht gut gewirtschaftet. Das Stadion steht auf einem anderen Blatt. Und nun wieder so dick investieren?

    • Holzhäuser wird sicher nur so weit gehen, wie es möglich ist. Außerdem stehen die Chancen doch gar nicht so schlecht, dass Bayer für diesen werbewirksamen Transfer tatsächlich etwas Geld locker macht, wenn ich das richtig verstanden habe.

      Die finanzielle Seite ist ja allerdings auch nur dann ein Problem, wenn dein zweiter Punkt, der Erfolg, sich nicht einstellt.

      Aber na ja, jeder Transfer kann immer nach hinten losgehen, damit muss man immer rechnen. Doch die Wahrscheinlichkeit halte ich bei Ballack für für relativ gering. Bislang hat er sich immer durchgesetzt und immer und überall seine Leistung gebracht. Seine Leistung würde ich demnach nur dann gefährdet sehen, wenn er sich nicht mehr reinhängt. Doch wenn die Entscheidung schon auf uns fallen würde, also auf das verhältnismäßig unlukrative Angebot, kann ich mir nicht vorstellen, dass er hier lockere zwei Jahre verbringen möchte. Das könnte er im sonnigen Madrid einfacher haben.

  9. Jens hat Recht, zu Callis Zeiten hätte man so einen Transfer sofort gestemmt, koste es was es wolle (wie z.B. Bernd Schuster und Rudi Völler) während Holzhäuser mehr vorsichtig investiert.
    Aber Mensch, wir sind Herbstmeister, haben monatelang die Tabelle angeführt, waren ewig lang ungeschlagen. Vielleicht ist die Zeit der kleinen Brötchen endlich vorbei.

    • Genau! An die eigene Staerke glauben. Aus einem verzagten Ar… kommt kein beherzter Furz!

  10. Grundsätzlich bin ich schon ein großer Ballack-Fan, ich glaube, dass er besondersgut ins Team passen und sich integrieren wird…

    ABER: Haben wir alle denn nicht vergessen, dass er aktuell verletzt ist, dass nachweislich mit steigendem Alter Verletzungspausen und die anschließenden Regenerierungsphasen länger werden?

    • Das Problem gab es bei Völler, Schuster und Barbarez auch, aber die Vorteile überwiegen ganz klar. Ausserdem ist der Kader nachweislich groß genug um das zu kompensieren.

  11. Zusammenfasssend könnte man wohl sagen: Wir alle würden uns über den Ballack-Transfer schon sehr freuen, wenn der Mann bloß zwei Jahre jünger wäre :-).

  12. Klares Pro-Ballack.
    Aber allen muss auch klar sein, dass wir uns dann die Bild-Zeitung ins Haus holen. Für die wäre es eine tolle Sache einen Express-Gegenpol auf der anderen Rheinseite zu postieren.
    “Unbemerkt an der Spitze” und “Arbeiten in Ruhe” stehen dann auf der Kippe….

    • Hey Schmofu,

      dein Kommentar war in der SPAM-Filter-Schleife gefangen. Warum auch immer?

      Interessantes Argument…

    • Ballack ein Bild-Mann??? Wie kommst du darauf?

      Unvergessen für mich ein Auszug aus dem FAZ-Interview, dass für soviel Wirbel sorgte:

      Ballack über Experten in den Medien: “Aber das ist genau der Trend, den ich seit einigen Wochen beobachte. Dass versucht wird, einigen Spielern im Team ans Bein zu pinkeln, und einige auf diesen Zug aufspringen wollen. Ich warte fast stündlich auf den Beitrag von Lothar Matthäus und seinen Lohnschreibern.”

      Mit den Lohnschreibern können ja wohl nur die lieben BILD-Redakteure gemeint sein, oder?

    • Apropos BILD. Das erste Interview nach der Rückkehr bekam BILD:

      “Wir wollen in naher Zukunft Meister werden! Ich habe in den vergangenen zehn Jahren immer um Titel mitgespielt, das können wir auch mit Bayer. Natürlich sind da die Bayern hoher Favorit. Aber hier in Leverkusen ist auch ein großes Potenzial, und wir wollen auch in Europa für Furore sorgen”, sagte der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

  13. Heute kam in den Medien auf, dass Reinartz vom HSV umschwärmt wird. Ich glaube nicht, dass er wechselt, aber ist das ein Zeichen, dass die Bayer-Ballack-Pläne konkreter werden?

  14. Pingback: Ballack fordert Hierarchien zurück! | deinfussball.de

  15. Pingback: Die Akte Ballack, Teil 2 | catenaccio

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>