-los

Sprachlos, ideenlos, konzeptlos, …..-los!

Angesichts des gestrigen Spiels in Gladbach fällt mir nicht viel ein zu dieser Leverkusener Mannschaft. Ich bin sprachlos. Ich war noch nicht mal wütend über diesen ideenlosen Auftritt. Ohne Konzept ging es gegen tiefstehende Gladbacher, die die Räume oft geschickt und einsatzstark zugemacht haben.

“Die Mannschaft hat gestern ein superklasse Spiel gemacht!” äußerte Jupp Heynckes in der heutigen PK vor dem Spiel gegen Schalke. Ich sehe das ein bisschen anders, denn ohne Rene Adler, der in den ersten 20 Minuten Leverkusen überhaupt im Spiel hielt, mit diversen exzellenten Paraden, wäre die Partie ganz schnell gelaufen gewesen.

Dann übernahm man zwar das Kommando, aber wirklich zwingende Chancen habe ich den restlichen 70 Minuten vielleicht zwei gezählt. Einmal Eren Derdiyok, der den Ball aus drei Metern nicht am Gladbacher Keeper Heimeroth vorbeibringt und dann noch der Elfmeter von Patrick Helmes. Dass es den gab, war auch sehr glücklich. Unabhängig von der Berechtigung hätten wohl die wenigsten Schiedsrichter einen Elfmeter gegeben.

Glück-los war man schon mal nicht. Auch nicht in der letzten Minute der Nachspielzeit, als Reinartz auf der Strafraumlinie seinen Gegenspieler legte. Schiedsrichter Stark zeigte es kurz danach an. Ein Fingerbreit fehlte zum fälligen Strafstoß. Apropos Strafstoß. Warum schießt Patrick Helmes? Wenn Arturo Vidal schon diverse Elfer versenkt hat? Normalerweise würde Helmes wohl auch sicher treffen, aber gestern ging das Ding nicht rein und dann kommen solche Fragen zwangsweise.

Apropos Strafstoß II. Als es dann ins Elfmeterschießen ging, war eigentlich klar, dass nur Gladbach gewinnen konnte. Auf das 0:1 antwortete Gladbach innerhalb von zwei Minuten mit dem Ausgleich und im Leverkusener Tor stand ein Keeper, der alles andere als Elfmeterkiller ist. So verschoss dann wieder nur Helmes. Alle anderen trafen. Aus. In der zweiten Runde. Kann passieren. Muss aber nicht.

Wo da jetzt das superklasse Spiel war, weiß ich persönlich nicht. Klar hat man das Spiel dominiert. Einsatzwillen gezeigt. Viel Ballbesitz gehabt, aber Chancen waren Mangelware – ein Tor, das nicht reichte fiel erst in der Nachspielzeit. Superklasse. Naja. Gut! Vielleicht sehe ich das aber auch alles zu schwarz. Vielleicht liegt es auch an den zahlreichen Spielen in kurzer Zeit und den vielen Verletzten. Wir werden sehen. Samstag – 18:30 Uhr gegen Schalke 04.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

20 thoughts on “-los

    • loeffler says:

      Kann es werden, wenn Kießing, Ballack, Augusto und Hyppiä bis dahin wieder auf 100% sind. Und ich hoffe es auch. Man sollte bis dahin nur nicht das weiterkommen in der EL verspielen.

  1. loeffler says:

    Gegen tiefstehende Mannschaften tun die sich generell viel zu schwer, auch gut gegen Aris zu sehen. Im Aufbauspiel geht man viel zu sorglos mit dem Ballbesitz um, verliert ihn viel zu oft durch unnötige oder aussichtslose Pässe und läuft dann munter in einen Konter rein. Taktische Disziplin sucht man momentan vergebens.

    Mal ernsthaft: Auch wenn man derzeit etwas vom Verletzungspech geplagt ist, das darf keine Ausrede für ein tlw. so miserables Auftreten sein. Ich hab das Spiel gestern zwar nur halbherzig (aufgrund des sau schlechten Spiels von Leverkusener Seite) gesehen, aber was ich gesehen hab, kann die Mannschaft froh sein, überhaupt bis ins Elfmeterschießen gekommen zu sein.

    • Ich sehe da Parallelen zum Bayern-Spiel. Die haben auch enormen Ballbesitz, aber ohne Robben keinerlei Inspiration, um auch mal den Pass in die Tiefe zu wagen. Stattdessen wird der Ball 1000mal von links nach rechts verschoben.

      Wie oft sind Kadlec oder Schwaab eingelaufen und die Gladbacher Abwehr wurde durch einen Pass in die Tiefe ausgehebelt? 0 Mal. Und Gelegenheiten hätte es massig gegeben.

  2. Adrian says:

    Nachdem ich den ersten Schock überwunden hatte, war mein erster Gedanke zum Spiel: Vielleicht war es ja auch ein Glücksfall.

    Der DFB-Pokal ist ne nette Angelegenheit, aber von den drei Wettbewerben in denen Bayer im Moment unterwegs ist, der unwichtigste und am wenigsten lukrativste. Vielleicht ist es ganz gut, gleich in Runde zwei auszuscheiden und dafür ein paar Spiele weniger in der Saison zu haben. Gerade in der Rückrunde können Pokalspiele ja auch ganz schön lästig werden, wenn einem langsam aber sicher die Puste ausgeht.

    • DFB-Pokal ist eigentlich der Pokal wo man am schnellsten was reißen kann und hinterher auch noch die Euro-League bei rausspringt. Wie das gehen kann, hat man vorletztes Jahr gesehen. EL wird für die Finanzen erst im nächsten Jahr interessant und der Weg dahin ist steinig!

  3. @Adrian:
    Der DFB-Pokal ist gar nicht so unattraktiv. Insb. die TV-Praemien (wenn ARD/ZDF zugreifen) sind lukrativ. Die EL ist nicht wirklich gewinnbringend. Vielleicht wenn man Halbfinalist ist…

    Einerseits lasse ich die Ausfaelle als Ausrede gelten (Castro ist der beste AV im Kader, Hyypia der beste IV, Ballack ein Leader, Renato an guten Tagen der Kreativste, Kiessling unersetzlich), andererseits ist das zu wenig, was im Moment geleistet wird. Aris, Mainz, MGB. Hier war keine Mannschaft dabei, die man nicht haette mit Intelligenz und Leidenschaft besiegen koennen.

    Man wird sehen…aber es sei gesagt: eine Rueckrundenmannschaft war Bayer noch nie…

    PS: Jupp, lass das weichspuelen sein. Das hat Labbadia auch nichts gebracht.

    • Ich finde, dass Bayer ja Aufwand betreibt. Ich würde nicht von “zu wenig” sprechen, sondern eher von in den falschen Bahnen… der letzte Wille fehlt, der letzte Pass, da klickt es noch nicht so richtig.

      Übrigens fand ich, dass Sam und Jörgensen für wesentliche Belebung gesorgt haben.

  4. Hattrick says:

    Die Mannschaft, die da auf dem Platz stand ist gehobener Bundesligadruchschnitt. Ist leider so. Wir haben mit Bender und Balitzsch im Mittelfeld begonnen. Und wenn dann eben auch Leistungsträger wie Barnetta abfallen, reicht es maximal für dreckige Siege. Ein Vidal und Kadlec alleine können es nicht richten. Wenigstens zeigt Rene Adler wieder, wozu er fähig ist. Elfmeter muss er halt noch üben.

    Ich glaube an die Rückrunde. Hoffentlich ist die Spitze bis dahin noch in Reichweite.

    • Jens Peters says:

      Stimme dir da im großen und ganzen zu!

      Findest du das Kadlec gut gespielt hat? Oder er Leistungsträger ist?

    • Hattrick says:

      Ja, über seine Seite ging viel mehr. Und das obwohl Barnetta nicht immer mitspielte. Schwaab braucht immer ewig, um mal in den Raum vor ihm mitzugehen. Die Linke Seite von Bayer ist derzeit definitiv die stärkere. Wie oft Kadlec sich versucht in die Offensive miteinzuschalten und dann aber auch wieder schnell mit hinten ist, dass ist schon klasse.

    • Jens Peters says:

      Hmm. Ich hab Kadlec nicht so stark gesehen, aber speziell nach hinten. Vorne sehe ich es ähnlich, allerdings schlägt Schwaab inzwischen wesentlich mehr Flanken als Kadlec und auch immer präziser. Er kann den Ball lange führen, kann auch mal jemanden Aussteigen lassen. Kadlec hat da noch sehr viel Potenzial. Ich habe kaum mal eine brauchbare Flanke von ihm gesehen.

    • Hattrick says:

      Ich glaube nicht, dass wir eine Flanken-Mannschaft sind. Und auch nicht werden wollen. Vor allem gegen tief stehenden Mannschaften, die gut sortiert sind, ist das nicht das probate Mittel. Kadlec versucht viel häufiger zur Grundlinie zu kommen oder gar in den Strafraum zu gehen. Ich finde, dass dadurch oft gute Möglichkeiten entstehen, die im Moment leider nicht ausgespielt werden, weil es dann oft noch dn Tick zu langsam geht oder die Mitspieler nicht dabei sind.

      Schau dir mal an, wie Kadlec vorm 1:0, als Jörgensen dann doch in die Mitte passt, versucht in den Raum zu gehen. Das hat er das ganze Spiel über versucht. Naja, und das Schwaab den Ball zwei Minuten später ganz einfach zu Adler köpfen kann, hat ihm nach dem Spiel hoffentlich auch jemand gesagt. Da war ja mal gar keine Gefahr am Start, den hätte er nicht mal köpfen müssen.

    • Hattrick says:

      Weil er sich gegen Gladbach ausgeruht hat :-).

      Nein, sind beides gute Spieler. Kadlec spielt meiner Meinung nach etwas besser in der Offensive mit, was die Kombinationen angeht. Aber Schwaab ist für seine zweite Saison bei uns sehr gut dabei.

      Toll an der Grafik, wie zu sehen ist, dass die beiden AVs schon an der Mittellinie das Pressing begonnen haben.

    • Jens Peters says:

      Ich muss gestehen, dass ich das Spiel nicht gesehen habe. Das ist vielleicht auch besser so. Morgen kann ich wieder Livefußball sehen – aber was da derzeit so geboten wird, habe ich in Leverkusen schon lange nicht erlebt… mal gucken, ob es die ominöse Reaktion gibt :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>