St.Pauli, Teil 1

Kann mir jemand erklären, was genau in Leverkusen los ist? Wie kann man denn bitte so ein Spiel, gegen den FC St.Pauli gewinnen? Unfassbar. Und das ist ja nicht das erste Mal, dass Bayer so den Sack zu macht. In schöner Regelmäßigkeit werden Gegner in den letzten 30 Minuten abgefertigt, dann kommt auch noch Glück dazu und spielerische Klasse sucht man auch vergebens. Und trotzdem gewinnt Bayer.

3.Spieltag. Ein 0:2 in Hannover noch auf 2:2 verbessert. Helmes trifft in der 90.Minute. 5.Spieltag. Gegen Frankfurt trifft Vidal in der 90.Minute zum schmeichelhaften 2:1-Sieg. 7.Spieltag. Bremen führt 2:1. Derdiyok gleicht in der 78.Minute zum 2:2 aus. 8.Spieltag. Wolfsburg. Innerhalb von 10 Minuten macht man aus einem 0:2, ein 3:2. Siegtreffer Rolfes, 82.Minute. Europa-League. 4.Spieltag. Ein 1:0-Sieg gegen Aris Saloniki, dank Vidals Treffer in der 90.Minute und nun der Erfolg gegen St.Pauli in der 82.Minute durch Renato Augusto. 1:0. Erster Sieg am Millerntor überhaupt.

Man könnte nun vermuten, dass sämtliches Glück für die ganze Saison aufgebraucht ist. Man könnte es auch Kaltschnäuzigkeit nennen, Abgewichstheit oder große Klasse. Ich bin mir nicht sicher, wo ich diese Punktgewinne einordnen soll. Und das mit dieser Mannschaft. Über Wochen fehlen wichtige Leistungsträger und andere springen ein. Ballack wird nicht vermisst, Hyypiä wird nicht vermisst, Kießling wird nicht vermisst. Weil andere in die Bresche springen.

Und das noch nicht mal mit überragenden Leistungen, sondern anscheinend mit unbändigem Willen und Einsatzkraft. Das war ja nicht alles Zucker, was man da so von der Werkself angeboten bekam.

Gegen St.Pauli spielte man eine Halbzeit brotlose Kunst für das Volk. Circa 10 Chancen, die allesamt zu früh abgeschlossen wurden und somit in der kühlen hanseatischen Luft verpufften. In den zweiten 45 Minuten beteiligte sich St.Pauli auch am Spiel. Hätte Asamoah nicht den Pfosten getroffen, sondern das Tor wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen. Genau wie gegen Kaiserslautern.

Wenn jetzt irgendwann auch wieder die Klasse in die Abwehr und in den Sturm zurückkehrt, dann darf man tatsächlich auf eine Verbesserung der Tabellenposition im Gegensatz zur Vorsaison hoffen. Das Mittelfeld mit Vidal, Rolfes, Barnetta, Sam und Renato Augusto gehört auf jeden Fall zum Besten was man in der Bundesliga so aufzubieten hat. Der ein oder andere Fan unkte schon, wer denn solche Spiele gewänne, der wird auch Meister. Warum nicht?

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

9 comments » Write a comment

  1. Da decken sich ja unsere Meinungen, nur einen Kießling habe ich gestern schon sehr vermisst. Bei Helmes ging gar nichts und Derdiyok ist nicht so kalt vor dem Tor wie er es als alleiniger Stürmer sein muss.

    Und Hyypiä bräuchte man auch dringend, wenn wieder offensiv stärkere Gegner kommen. Glück und einen glänzenden Adler werden wir nicht immer haben.

    Dafür ist im Gegenzug Rolfes voll angekommen. Der Mann ist so wichtig für unser Spiel.

  2. So schaut’s aus. Die Woche ist Zeit, um in Ruhe zu trainieren und dann werden wir sehen, wohin in dieser Saison die Reise gehen kann. Ich denke, dass Heynckes in dem Spiel vor allem keine Punkte gegenüber Bayern verlieren will. Das ist wichtiger als ein Sieg. Letzterer hätte aber natürlich die berühmt-berüchtigte Signalwirkung …

    Letzte Saison waren beide Spiele ausgeglichen. Wobei wir bei vernünftiger Chancenverwertung beide Male auch als Sieger hätten vom Platz gehen können.

    Mann oh Mann, zwei Siege jetzt noch im November wäre halt schon optimal.

    • das wird mal wieder wegweisend gegen die bayern und zuhause haben wir diese Saison noch einiges gut zu machen. leider kann ich das spiel wohl nicht live sehen. vielleicht auch besser so…

  3. Hmm. Was ist in Leverkusen los? Wenn man voller Hoffnung ist könnte man behaupten, dass gezielt zusammengestellte Talente im Verein die erhoffte Entwicklung vollzogen haben und eine Einheit bilden, die nun auch höheren Ansprüchen gerecht werden kann. Bemerkenswert ist, dass dies auch ohne die zur Stabilisierung herbeigekauften Premierleague Recken Ballack und Hyypiä zu funktionieren scheint.

    Während mich letztes Jahr auch nach 24 nicht verlorenen Spielen immer das Gefühl begleitet hat, dass es für die Mannschaft nicht reichen wird den 1. Platz zu verteidigen, halte ich in dieser Saison vieles für möglich.

    Schon am Samstag wird man wieder einvierunddreissigstel schlauer sein als heute. Hoffentlich auch genausoviel glücklicher.

    • Das wäre schön. Glücklich – nach einem Bayern-Spiel…

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>