Jupp contra Jogi

Ich hatte gestern die Freude für Zeit Online rund um das Spiel Leverkusen gegen Schalke zu twittern, was gleichbedeutend mit dem Besuch der Pressetribüne und der anschließenden Pressekonferenz war. Ein schönes Erlebnis an einem perfekten sonnigen Tag.

Pressekonferenzen laufen in der Regel so ab, dass die beiden Trainer, bereits gelöchert von den TV-Medien, noch einmal zusammen kommen, eine Erklärung zum Spiel abgeben und dann gegebenfalls noch 1-2 Fragen von Journalisten beantworten. Die Geschichten sind zu diesem Zeitpunkt in der Regel geschrieben, die Trainer froh, wenn sie bald nach Hause kommen. Das dauert dann gute 10 Minuten, dann packen alle ein.

Nach den gestrigen Erklärungen zum Spiel wollte Dirk Mesch, Pressesprecher von Bayer Leverkusen, schon zu den Fragen der Presse übergehen, als Jupp Heynckes noch einmal das Wort ergriff. Gespanntes Schweigen. Gäbe es tatsächlich schon Infos zu seiner Zukunft vor Montag? Nein. Keineswegs.

Jupp Heynckes watschte Jogi Löw ab. Warum Löw Simon Rolfes nicht nominiert habe? “Ich finde das ungerecht und möchte das in aller Deutlichkeit sagen”, erklärte der Leverkusener Trainer und setzte sich somit offensiv für seinen Kapitän ein.

Mal gucken, ob es eine Antwort gibt und ob Rolfes irgendwann noch mal nominiert wird. Der Trend geht nun einmal eindeutig zum Jugendwahn in der Nationalelf.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>