Sommerpausen-Gedanken, Teil 3

Diese soziale Medien. Da kann auch jeder sagen, was er will. Und das ist auch gut so. Während man sonst nur umgeschriebene Pressemeldungen und durch Zeitungsmenschen fehlinterpretierte Nachrichten von Bundesliga-Profis vorgekaut bekommt, kann man so direkt vom Star die neuesten Nachrichten erhalten.

Zum Beispiel von Rene Adler, der gerade im Krankenhaus liegt und sich degenerierte Teile aus dem Knie operieren lässt:

Der Zeitpunkt ist natürlich mies. Nach einer teils schwierigen Rückrunde hatte ich mir für diese Saison sehr viel vorgenommen. Ich wollte endlich wieder beschwerdefrei zeigen, was ich kann – für Bayer, für Euch, für mich und natürlich auch für meine vertragliche Zukunft. Ich weiß was ich kann und wollte das diese Saison auch wieder konstant zeigen. (FB)

Aber auch der ein oder andere Fan äußert sich über die sozialen Medien zu seinem Lieblingsverein. Wer braucht schon Blogs dieser Tage. So geschehen von C. Klein über Google+ zum Thema Arturo Vidal:

Ich kann den Namen Arturo Vidal ja langsam nicht mehr hören. Auch wenn es jetzt vielleicht undankbar klingt, aber ich bin wirklich froh, wenn er weg ist. Und dann hoffentlich nicht zu den Bayern*. Dieses ganze Theater, das er und vor allem sein Berater in den letzten Monaten in den Medien veranstalten, ist einfach nur noch schädlich für den Eindruck, den er bei den Fans hinterlassen wird. Erst einmal werden nicht seine Leistungen, sondern die Umstände seines Wechsels verbleiben. *Eine Möglichkeit gäbe es dann doch noch, wie die Bayern Vidal bekommen könnten: Im Austausch dazu wechselt Kroos wieder nach Leverkusen. Na, wär das nicht was? (G+)

Dazu gab es eine interessante Antwort eines Bayern-Fans. Ich bitte es nachzulesen.

Apropos Arturo Vidal. Der steht im Viertelfinale des Copa America. Im abschließenden Gruppen-Spiel gegen Peru pausierte er. Nein – wurde geschont ist die korrekte Formulierung.

Kleiner Nachteil an den sozialen Medien. Übrigens. Ist ein Blog ein soziales Medium? Viele Diskussionen laufen an den Blogs vorbei. So zum Beispiel die gestrige Diskussion auf Twitter, ob Leverkusen die Notwendigkeit von Verstärkungen (speziell in der IV) sieht, ob es die überhaupt auf dem Markt gibt und ob Bayer das Geld dafür hat. (u.a. hier – Twitter)

Fälschlicherweise artikulierte ich wenige Zeilen zuvor die Frage, wer denn schon Blogs braucht. Ich. Speziell wenn es Leverkusen-Blogs sind und man dort als Grand Seigneur bezeichnet wird. Lauthals hat nach langer langer Pause wieder die Tasten bearbeitet und sich zu Leverkusen und der Blogwelt geäußert.

Achso. Ich bin jetzt auch bei Google+. Wer mag, kann mich hinzufügen.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

16 comments » Write a comment

  1. Bezüglich der Äußerung von C. Klein:

    “404. That’s an error.

    The requested URL was not found on this server. That’s all we know.”

  2. Wenn’s hilft, hast du übrigens jede Erlaubnis aus meiner Antwort zu zitieren. Oder soll ich sie hier nochmal als Kommentar bringen?

  3. mmh. Ich bin bei g+ eingeloggt und erhalte die gleiche Fehlermeldung wie der Trainer. Vermutlich ist der Beitrag nicht öffentlich?

    • Äh, daran kann es natürlich liegen. Ich hab den Beitrag nur mit meinen Fußball-Circle geteilt. Liegt aber nicht daran, dass ich den Beitrag vor der Öffentlichkeit verbergen will, sondern eher, dass ich die nicht Fußball-interessierten Leute aus meinen anderen Circles nicht damit belästigen wollte. Öffentlich + Kreise ausschließen geht ja leider nicht.

    • Lösung wäre wohl entweder, dass ich den Beitrag noch mal hier in den Kommentaren poste, falls gewünscht, oder dass man mich alternativ einfach bei Google+ hinzufügt.

  4. Ich sehe das Thema Vidal auch als extrem nervig. Zumal ja der Hinweis von PatschBella zum Neuer-Transfer ja in einer Hinsicht ganz interessant ist. Schließlich wurde da gezeigt, wie sich ein Spieler und ein Berater verhalten können, ohne sich zu sehr ins Abseits stellen.

    Die Äußerungen von Vidal und seinem Berater – so sie denn stimmen – nerven in der Tat. Und wäre ich Bayern-Fan würde ich mich durchaus ein wenig wundern, dass Vidal anscheinend nicht nur einem Mädchen schöne Augen macht, sondern auch anderen (Juve/Neapel). Warum kommt denn kein klares Bekenntnis von Vidal zum FC Bayern? Ablenkungsmanöver?

    Verhalten sich Völler und Holzhäuser wirklich kindergartenmäßig? Nein, der FC Bayern verhält sich kindergartenmäßig. Mit einer Offerte von lächerlichen 10 Millionen Euro. Das ist kein Geld, gemessen am sportlichen Verlust für eine Saison. Mit Vidal sind die Chancen wieder einen finanziell attraktiven CL-Platz zu erreichen ungleich höher, als ohne ihn. Und wozu einen direkten Konkurrenten um diese CL-Plätze noch stärker machen? Mit einem quirligen Vidal gegen tief stehende Gegner wäre der FCB ungleich besser aufgestellt. Zumal Vidal eben auch defensiv nach hinten arbeitet und das mit hohem Tempo. Sorry, aber wenn der FCB letzte Saison nicht so einen kindergartenmäßigen Transfer wie mit Louis Gustavo gestemmt hätte, dann wären jetzt auch noch ein paar Millionen da, um die Offerten für Boateng und Vidal angemessen zu gestalten.

    Ich glaube, die Zeiten, in denen Buli-Vereine Spieler automatisch an den FCB abgeben müssen, sind vorbei. Und ich hoffe sehr, dass Völler und Holzhäuser ihren Ankündigungen Taten folgen lassen oder eben richtig Schmerzensgeld kassieren. Da geht es auch ein bisschen darum, eine Vorbildfunktion für die Mannschaft einzunehmen. Schließlich soll ja auch die dem FC Bayern Paroli bieten. Warum nicht schon außerhalb des Platzes mal damit anfangen.

    • Kann man so sehen. Aber warum sagt Holzhäußer dann nicht, dass der FC Bayern ein viel zu geringes Gebot abgegeben hat, anstatt kategorisch auszuschließen, dass er nach München wechselt?

      So würde sich auch kein Graben zwischen Bayer und Vidal auftun. Mit einer Absprache a la ‘wir lassen dich gehen, aber das lassen wir uns was kosten.’ hätte man sich vielleicht manches Statement erspart.

      Harte Verhandlungen, hohe Forderungen, ich glaube damit kann jeder Beteiligte Leben. Aber mit dem Fuß aufstampfen und dem Kind Hausarrest zu geben, weil es mit den älteren Jungs rumhängen will, ist dann doch kindisch.

    • Naja, seit Ehrenmann Heynckes weiß ich, dass interne Kommunikation und externe Kommunikation zwei grundverschiedene Dinge sind. Ich sag nur “Bayer ist mein letztes Abenteuer”.

      Genau aus diesem Grund bin ich auch nicht beruhigt, wenn Rudi und Holzi besagtes Hausarrest verhängen. Wichtig ist, was hinten rauskommt, sprach einst die Birne. Und solange hinten noch nichts raus gekommen ist, ist es auch schwierig den Verdauungsprozess zu bewerten. Ist das rumoren im Magen ein gutes oder schlechtes Zeichen? Schaun mer mal. Diese bayrisch-gelassene Weisheit geht mir in den heutigen hektischen Fußballtagen eh ganz schön ab.

  5. Ich kann mich Hattrick1904 nur anschließen: für mich machen eher die Bayern den Eindruck des beleidigten Sandkastenchefs, der zum ersten? Mal sein Lieblingsförmchen nicht bekommt – siehe diese lächerliche Aussage von K-H R. zu Dutt (sofern diese so stimmt).

    Bayer sagt “Nein!”, weil ein direkter Konkurrent nicht verstärkt werden soll, solange es zu verhindern ist. Und ein Verkauf ins Ausland wird ein Auflaufen des Chilenen im Bayern-Trikot auch für weitere Jahre verhindern. Mal abgesehen davon: wer weiß schon wirklich, wer was wann wo zu wem gesagt hat?

    Lasst uns abwarten, wie sich die Personalie final entwickelt – und dann haben wir endlich auch eine Grundlage zur Diskussion!

    Mal nebenbei – die Posts hier machen noch mehr Lust auf den Saisonstart.

    Schwarz-rote Grüße
    Klaus

  6. Also als Verantwortlicher mit ausreichender Kohle finde ich es absolut legitim, dass man einen Spieler nicht zum direkten Konkurrenten gibt. Speziell wenn es Angebote aus dem Ausland gibt, die wesentlich lukrativer sind.
    Warum soll ich jemanden, der in der Tabelle hinter mir steht, einen Spieler geben, der den Gegner weiter bringt. Die Bayern geben doch auch noch Schweinsteiger in die Bundesliga ab, oder? Warum dürfen nur die Bayern dieses Selbstverständnis haben.

    • “Warum dürfen nur die Bayern dieses Selbstverständnis haben.”

      Im Grunde hast du schon recht, aber die Frage stellt sich ja nicht, weil kein anderer BL-Verein gleiche/höhere Gehälter zahlen kann.

      Den Vidal/Kroos wechsel finde ich schon ziemlich gut. Auch wenn es interessant wäre, was der Heynckes aus dem Jungen macht. Denn wenns so weitergeht für ihn wie bisher, dann ist das sehr schade um sein Talent.

    • Schön ist es dann natürlich, wenn Spieler gar nicht zum FCB wechseln wollen, à la Mats Hummels und Geld dann einfach kein Argument ist.

  7. das stimmt. Ich als Bayernfan finde es immer gut, wenn jemand dem Geld (was halt oft die Bayern sind) den Mittelfinger zeigt.

    Aber solche Dinger wie die Verpflichtung von Peterson finde ich allerdings schon nachvollziehbar. Wenns ned hinhaut mit den Einsatzzeiten, kann man nach nem Jahr immer noch zu nem guten Bundesligisten wechseln. Wenn mans dagegen bei Hannover zB nicht schafft, dann winkt wohl eher die 2. Liga.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>