11Freunde Bundesliga-Planer-Kurzkritik

Gestern kam das Bundesliga-Vorschauheft der 11Freunde auf den Markt. Immer eine lohnenswerte Anschaffung, um mal etwas andere Geschichten im Vorfeld der neuen Saison zu lesen. Speziell im Saisonvorschau-Heft-Genre gibt es kaum eine Zeitschrift, die den 11Freunden nahe kommt. Einen Teil dazu trägt auch das kleine Bundesliga-Planer-Heft bei. Dort werden die Mannschaften vorgestellt und ein dazugehöriger Fan oder Blogger. Wo wir dann bei der Kritik wären.

Das kleine Büchlein hat sich in den letzten drei Jahren wenig verändert. Inzwischen gibt es eine Seite pro 1. und 2.Liga-Verein für den Blogger und zwei Seiten inklusive Spielplan + Kader des jeweiligen Vereins. Die dritte Liga wird angerissen. Hinzu kommen diverse Spieltagspläne und Terminkalender. Das passt. Ist ja auch ein Planerheft, dass man vielleicht mal kurz aus der Schublade zieht, um zu schauen wann die erste Länderspielpause ist.

Was mir etwas übel aufstößt ist die Auswahl der Leute, die befragt worden sind. Was ist der Plan der 11Freunde? Blogger? Profis? Fans? Das wird im Heft nie so ganz klar.

Wenn ich bspws. beim HSV schaue, finde ich Dieter Matz. Professioneller Blogger und Journalist beim Abendblatt. Warum? Warum nicht Nedfuller oder Fräulein Pleitegeiger oder den Fan XY? Dann der übliche Arnd Zeigler. Nichts gegen Zeigler, aber die Leute haben doch schon eine Plattform und Lobby. Hinzu kommt der ein oder andere Fanbeauftragte und viele Menschen, die ich nicht kenne. Muss ja auch nicht das Ziel sein der 11Freunde, dass da nur Leute rein kommen, die ich kenne.

Aber was ist das Ziel der 11Freunde? Hinzu kommen wieder allerlei Schlampereien bei den Internetadressen. Der ein oder andere muss leider ganz auf die Nennung seiner Webpräsenz verzichten. Schade. Man mag mir vorwerfen, dass man nicht die Hand abbeißen soll, die einen füttert. Ich sehe es jedoch anders herum. Das ganze Heft wird mit einem großen Anteil Inhalten von Fans gefüllt. Kostenloser Content. Wir bekommen ein bisschen “PR”. Ein bisschen mehr Liebe und Präzision bei der Durchführung kann man dennoch erwarten.

Insgesamt sehe ich immer den guten Willen der Heftmacher, aber oft scheitert es an kleinen Fehlern, Intransparenz und dem Festhalten an alten Konzepten. Vielleicht ja nächstes Jahr.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

13 comments » Write a comment

  1. Ich fand es letztes Jahr schon komisch, warum beim HSV Axel Formeseyn genommen wurde.

    Beschweren will ich mich nicht, daß ich nicht gefragt wurde.

    Lustig ist dabei, daß die 11Freunde ihre Trikotwahl bei mir gerne beworben hätten. Ne, ist klar!

  2. “Wenn ich bspws. beim HSV schaue, finde ich Dieter Matz. Professioneller Blogger und Journalist beim Abendblatt. Warum? Warum nicht Nedfuller oder Fräulein Pleitegeiger oder den Fan XY? Dann der übliche Arnd Zeigler. Nichts gegen Zeigler, aber die Leute haben doch schon eine Plattform und Lobby.”

    Absolute Zustimmung. Gerade Matz, Zeigler und diese ganzen Fanbeauftragten gehen gar nicht. Da kannste auch gleich den Pressesprecher des jeweiligen Vereins fragen.

  3. Das ist mir letztes Jahr auch schon unangenehm aufgefallen.

    So gerne ich auch Premiumblogers, Breitnigges oder Deine Einschätzungen lese, aber der Vielfalt in der Bloggerszene wird die eingeschränkte Auswahl nicht.
    (Nein, ich fühle mich nicht berufen, da der FCB nur eines meiner Blogthemen ist.)

    • Ich seh’s aber ebenso. Der Paule wird ja grundsätzlich Jahr für Jahr genommen. Und einige andere auch. Abwechslung fehlt definitiv.

    • Ich bin jetzt auch zum dritten Mal dabei gewesen. Letztlich ist es natürlich eine Ehre, ich habe allerdings auch nicht das Gefühl, dass das Blog dadurch bekannter wird. Bei Bayern-Fans ist die Konkurrenz natürlich ungleich größer.

  4. Pingback: Dreh- und Angelpunkt in der 11Freunde « Dreh- und Angelpunkt

    • heißt es nicht so?

      füttern im sinne von, gibt uns die plattform uns zu präsentieren…

  5. Doch, doch, heißt schon so. Klingt aber auch sehr… habhaft, greif- und messbar, was auch immer.

    Letztlich war’s wohl nur der schlechte Versuch eines Scherzes im Sinne von “Wie, Du wirst dafür bezahlt?”

    • ich hab öfter mal ne lange leitung. danke für die erläuterung. ;)

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>