Bist du der Richtige?

Diese Frage stelle ich mir von Woche zu Woche. Trainer – bist du der Richtige? Bist du der Mann, der nach Leverkusen passt? Der den Ansprüchen der Fans gerecht wird? Des Vorstands? Der Mannschaft? Kannst du etwas bewirken? Hast du einen Plan? Machst du die Mannschaft jeden Tag ein bisschen besser? Werden wir irgendwann Meister mit dir? Oder Pokalsieger? Oder gar Champions League-Sieger?

Ich hatte nur ungefähr bis zur 60. Minute des ersten Pflichtspiels das Gefühl, dass das alles eintreffen könnte. Ist Robin Dutt deshalb der falsche Trainer? Oder braucht er noch Zeit? Als Fan stellt man sich unglaublich viele Fragen. Man zweifelt. Man hadert. Man ist verbittert, wenn die Erfolge ausbleiben. Es schmerzt die Seele. Der Blick in die Tabelle frustriert und beim erneuten Anschauen der Zusammenfassung des letzten Spiels stehen einem die Haare zu Berge.

Ich bin lange Zeit davon ausgegangen, dass man die Meisterschaft zumindest als mögliches Ziel ausgegeben hatte. Dutt erklärte jedoch neulich bei Sky90, dass das natürlich nicht so passiert ist. “Wenn wir am Ende Meister sind, dann ist es eine herausragende Saison gewesen”, war wohl alles was der Trainer in Bezug auf Saisonziele erklärt hatte. Allerdings sagte er auch so etwas wie, dass es eine enttäuschende Saison wäre, wenn man nicht international spielen würde. Darauf läuft es gerade hinaus. Also internationaler Fussball nächste Saison vielleicht, enttäuschend aber im Moment auf jeden Fall.

Frustration hat sich nämlich breit gemacht. Die Werkself ist gar nicht soweit von der Tabellenspitze entfernt, das CL-Achtelfinale ist erreicht, aber dennoch ist niemand wirklich glücklich. Man murkst sich durch die Saison mit teilweise peinlichen Leistungen und ist jetzt zwar 6 Spiele ungeschlagen, aber was bringt es? Man gewinnt ja auch nicht. Man holt nicht auf. Man wollte die letzten drei Spiele gewinnen. 9 Punkte. Jetzt waren es gerade 5. Es brennt allen Ecken und Enden.

Nochmal ein Blick in die Vergangenheit. Zunächst verliert man in Dresden nach 0:3-Führung. Dann ein mäßiger Saisonauftakt. Die Torwart-Situation. Die Ballack-Rolfes-Debatte. Die Suche nach dem Spielsystem. Diskussionen auf dem Trainingsplatz. Die Innenverteidigung. Ein Stürmer oder zwei Stürmer. Ideenlosigkeit. Schwache Offensive, noch schwächere Defensive. Es gibt so viele Brandherde, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Und es verfolgt Bayer schon seit geraumer Zeit. Nicht umsonst wird Dutt immer noch zu Ballack und Rolfes befragt.

Dutt wirkt planlos. Oder erreicht die Spieler nicht. Ich weiß es nicht. Es passt auf jeden Fall irgend etwas nicht im Gesamtgefüge. Vor einer Woche kontaktierte mich ein ungenannter Informant, der eine zuverlässige Quelle in Bezug auf Bayer Leverkusen ist. Seit dem Mainz-Spiel wäre einiges schief gelaufen in Leverkusen, so seine Info. Da wären einige Dinge im Argen. Die Namen Ballack, Balitsch und Derdiyok fallen und mittendrin Robin Dutt. Genauere Details ließen sich von ihm nicht erfahren. Man würde es früher oder später dann halt aus der Presse erfahren. (EDIT: Habe hier etwas umformuliert!)

Bayer hat sich unter Heynckes weiter entwickelt. Ist reifer geworden. Die jungen Spieler sind konsequent weiter entwickelt worden. Man hat zwei Jahre um die Meisterschaft mitgespielt. War nahe dran. Im Moment ist man wieder meilenwert entfernt und Robin Dutt hat sicherlichen einen großen Anteil daran. Wie groß müssen andere entscheiden. Für mich ist Dutt derzeit nicht der Richtige.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

27 comments » Write a comment

  1. Hm, so richtig glücklich macht mich der Absatz zum ungenannten Informanten nicht. Wenn ich nicht wüsste, dass Du weißt, wem Du eine Bühne geben kannst, würde ich davon ausgehen, dass der Mann oder die Frau eine eigene Agenda verfolgt und dafür irgendwelche Andeutungen in die Welt setzt.

    • Kann man trefflich drüber streiten und ich kann deinen Einwand absolut nachvollziehen. Was tun mit anonymen Quellen? Wie wertvoll sind die Informationen? Bringt es der Geschichte was? Wo ist der Mehrwert?

      Ich habe sie in diesem Falle angeführt, weil sie meinen Gesamteindruck von der Situation in Leverkusen bestätigen und unterstreichen. Ob dies alles stimmt, was genau dahinter steckt, kann ich nicht beurteilen.

      Zum Thema anonyme Quellen, fand ich neulich Daniel Drepper sehr lesenswert:

      http://www.danieldrepper.de/aus-kreisen-transparenz-fur-eine-lange-recherche/

    • Danke. (Auch wenn der Text schon bekannt ist.)

      Und doch noch einmal nachgefragt, ohne es breittreten zu wollen:

      Wie wertvoll sind die Informationen? Bringt es der Geschichte was? Wo ist der Mehrwert?

      (Will sagen: mir persönlich wäre an der Stelle Deine Einschätzung Quelle genug.)

    • Danke für dein Vertrauen.

      Für mich ist es ein Puzzle-Teil. Ein Tropfen, der den Stein höhlt. Eine Verstärkung meiner Meinung. Sonst sind die Infos natürlich nicht so viel wert. Sie sind nicht verifiziert. Es gibt keine Quellen und keine Beweise.

      Und im Endeffekt sollte man das auch nicht zu hoch hängen.

  2. Hmmnaja, da kommt Dein Informant ja mit flammneuen Infos um die Ecke. Das Mainz-Spiel war der erste Spieltag. Klar, dass es da krachte, nach den zwei Niederlagen zum Auftakt und mit offenkundig unzufriedenen Bankdrückern. Seither ist nun wirklich viel Wasser den Rhein runter und Dutts Position war zwischenzeitlich mal deutlich gefestigter, dann wieder sehr geschwächt, derzeit sieht es wieder günstiger aus. Interessant wäre doch zu wissen, wie es aktuell zwischen Trainer & Team aussieht. Mir scheint das Verhältnis entspannter zu sein, gleichwohl weiter abwartend. Problem ist doch: die Mannschaft präsentiert sich immer noch nicht wirklich zufriedenstellend auf dem Platz, auch wenn die Ergebnisse derzeit einigermaßen stimmen. Ich denke, dank der derzeit passablen Ergebnisse hat Dutt es verdient, nach der Winterpause die Kurve mit der Mannschaft auch spielerisch zu kriegen. So lange im ersten Jahr zumindest Platz 6 ungefährdet ist, sollte er weiterarbeiten dürfen. Und dann im Sommer mal schauen.

  3. Ich bin ja dafür, dass man das Trainerkarussell wieder zurück dreht. Dutt zu Freiburg, Heynckes zu Leverkusen und in München… naja… wurscht… Tuchel! haha!

  4. So lange das Wort Spielerfrauen nicht zu den Gerüchten gehört – Schwulencombo wäre natürlich ein dankbarer Ersatz – ist allerdings der boulevardeske Mehrwert natürlich ausbaufähig. Keines würde im Zusammenhang mit einer gewissen prominenten Fußballfigur überraschen. Hust, hust.

    Mal sehen, was im Winter passiert. Jetzt mal rein auf Fußball bezogen. Transfers insbesondere. Dass die Truppe an der Grenze zu untrainierbar ist, kann man ja nun mehr kaum noch als Gerücht verbrämen, vielleicht geht da noch was in Punkto Teamspirit ein/verkaufen. Dutt allerdings auch mit einem stilsicheren Gefühl fürs Fettnäpfchen und selbstverschuldeten Nebenschauplätzen.

  5. Hmm, da stocherst du aber wirklich arg im Dunkeln. Denn die Frage ist ja nicht, dass es brennt, sondern wo. Aber aufgrund fehlender (Insider-)Fakten, können wir mit den wenigen offiziellen Infohäppchen tatsächlich nur versuchen ein Puzzle zusammenzulegen. Allerdings ergibt sich für mich da kein stimmiges Bild, wer wie viel schuld an der Misere trägt.

    Da sind die Spieler, die sich weigern nach der Superkompensation zu trainieren. (Und sich dann aber beschweren, dass am Wochenende die Körner nicht reichen.)

    Da ist ein Bernd Leno, der von einem guten Charakter der Mannschaft spricht, den er in Stuttgart so nicht kennengelernt hätte.

    Da ist ein Schürrle, der nach Hannover von einem Spiel spricht, dass Kraft gekostet hätte.

    Da ist ein Ballack, der sich gegen Chelsea voll reinhängt und uns gegen Genk praktisch zu zehnt spielen lässt.

    Da sind Spieler, die maulen, weil sie keine Chips oder kein Nutella essen sollen.

    Da ist ein Rolfes, den man das letze Mal vor gefühlt einem Jahr gefährlich im gegnerischen Strafraum gesehen hat. (Vorgabe vom Trainer oder Schiss?)

    Spielfluss? Findet nicht wirklich statt. Auf dem Platz regiert das Prinzip Zufall.

    Da ist ein Kies, der technisch und taktisch nicht dazulernt und wohl auch nicht muss, wie er immer sagt, schließlich hat er ja früher auch immer seine Tore gemacht. Der letzte der bei Bayer so sprach war Patrick Helmes. Gute Nacht.

    Ja, es ist Aufgabe des Trainers, die Spieler hinter sich zu bringen, sie zu überzeugen. Aber die Spieler müssen auch wollen. Ich denke, die Fragestellung, ob der Trainer der Richtig ist, ist derzeit die vollkommen falsche. Ich habe vielmehr den Eindruck, dass es bei Bayer zu viele Spieler gibt, die sich selbst total toll finden, hohe Ansprüche haben und hinterher – wenn’s mal wieder nicht gereicht hat – jedem die Schuld daran geben nur nicht sich selbst. Zum derzeitigen Zeitpunkt kann man Dutt, der zweifellos Fehler gemacht hat, meiner Meinung nach noch nicht als Hauptschuldigen an der Situation festmachen.

  6. Der Trainer ist das kleinste und einfachste Stellrad, dass man verändern kann. Wenn alle Spieler nicht wollen, kann der Trainer noch so viel probieren und machen, aber man wird den Spielern nicht kündigen, sondern dem Trainer.
    Ich sag noch nicht mal, dass der Trainer Schuld hat, weil ich das nicht beurteilen kann. Aber ich glaube, dass er einfach nicht der Richtige ist.

  7. Ich denke unabhängig vom Trainer haben wir letzte Saison auch nur Mist gespielt. Wir haben die Spiele zumeist durch individuelle Klasse gewonnen. Da diese individuelle Klasse entweder verkauft, verletzt oder in Ruhestand ist, haben wir 6 Punkte weniger als letztes Jahr zum selben Zeitpunkt.

    Ich denke für dieses Dilemma kann Robin Dutt relativ wenig. Es ist entweder Pech (Verletzungen) oder Fehlplanung. Momentan fehlt uns jegliche Kreativität, die im letzten Jahr entweder von Vidal oder Renato (wenn fit) kam. Wir haben fast keinen Spieler der für andere kreieren kann, sondern nur Spieler die Arbeiten können oder Einzelspieler sind. Daher machen wir weniger Tore als letztes Jahr.

  8. @MyFuba Ha, ich hatte in meinem vorherigen Kommentar eigentlich auch noch den Satz geschrieben:

    “Schön gespielt haben wir auch unter Heynckes schon nicht mehr.”

    Ich hab den dann wieder gelöscht, weil er halt nochmal eine andere Diskussion ist. Ich denke aber schon auch, dass die Mannschaft sich unter Heynckes spieltaktisch nur defensiv entwickelt hat. Nach vorne wurde ebenso ohne Automatismen gespielt wie jetzt. Das muss wieder kommen.

    Derzeit fehlen uns vier Punkte und wenn man bedenkt, wie leicht die zu holen gewesen wären, obwohl wir teilweise so schlecht gespielt haben … Vielleicht gelingen ja in der Rückrunde doch nochmal vier fünf gute Spiele am Stück. Ich fürchte allerdings, dass das eine ziemliche Rumpelsaison bleiben wird. Weder Renato noch Barnetta werden nach ihren Verletzungen gleich wieder bei 100 Prozent sein.

    • Ich glaube auch, dass das die ominöse Übergangssaison wird. Und dass es letzte Saison ebenfalls oft keinen schönen Fußball gab, seh ich ähnlich.

      Zwei Sachen dazu:

      1. Bin ich davon ausgegangen, dass Bayer um die Meisterschaft mitgespielt. Eine Übergangssaison wollte ich nicht. Und die Gewöhnungsphase an den Trainer ist auch schon sehr lang.

      2. Letzte Saison hatte ich wenigstens das Gefühl, dass die Spieler Automatismen hatten. Jeder für jeden kämpft und zumindest eine ungefähre Idee vom Spiel hatte. Wenn ich heute sehe, wie die sich den Ball zupassen und der Mitspieler immer wieder überrascht ist, dass er den Ball bekommt. Puh.

    • “Bin ich davon ausgegangen, dass Bayer um die Meisterschaft mitgespielt.”

      Wieso eigentlich genau?

    • Ja warum? Weil wir vorletztes Jahr 4 waren, letztes 2. und nun? Zudem waren die Prognosen ganz gut, die Verantwortlichen haben sich auch positiv diesem Ziel gegenüber geäußert. Bis auf Vidal (und Hyypiä), fand ich, dass der Kader keine großen Verluste hatte und punktuell verstärkt wurde. Die Verteidigung machte mir zwar Sorgen, aber naja… man hofft ja…

  9. In der ersten Saison mit einem neuen Trainer und einer neuen IV gleich um die Meisterschaft zu spielen ist schon vermessen :-). Aber dieses Anspruchsdenken wurde ja auch genährt.

    Interessant daran finde ich, dass vor allem die jungen und neuen Spieler positive Akzente setzen: Leno, Toprak, Bender (!), Schürrle, Sam – Klar immer mit Hängern drin und mal einem schlechten Spiel, sowie taktisch nicht wirklich abgeklärt, aber bei denen merkt man, dass die wollen (wenn auch nicht immer können).

    Und die anderen? Keiner unserer Stürmer hat Konstanz. Micha ist bemüht und auf die CL konzentriert, aber der Zahn der Zeit nagt halt doch an ihm und dann reichen zwei drei tolle Pässe im Spiel halt nicht. Naja, und dass Rolfes einem Spiel den Stempel aufdrückt haben wir seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen.

    Blöd ist, dass von der Bank sowenig kommt. Das finde ich doof und ich hoffe, dass da bald mehr kommt. Denn wenn unsere Bankspieler nicht mal bundesligatauglich sind, brauchen wir sie nicht. Da muss Dutt definitiv was machen.

  10. Dutt ist dieser Typ “neuer Besen” – kommt gelobt und gepreist von Freiburg zu einem Verein, in dem die Uhren anders (und schneller ) Ticken. Dort macht er auf dicke Hose und will von Anfang an zu schnell zu viel. Er trug die Nase zu hoch und wollte mit dem Kopf durch die Wand – so macht man sich die ersten Probleme ganz ohne Spielbetrieb selbst.
    Dann startet die Liga mit dem peinlichen Aus im Pokal. Danach zeigen sich diverse “Baustellen”, die ja vorab schon zu erwarten waren: die mediale Wirkung um Ballack, die immer mal wieder extrem schwache Abwehr, fehlender Spielmacher und Stürmer die durchhängen. Vieles hätte man mit der richtigen Einkaufspolitik schon vorab verbessern können.

    Für einen dünnhäutigen Mann wie Dutt ist der Gegenwind zu viel. Ich halte ihn letztlich für überschätzt – zumindest zur Zeit. Wenn er (menschlich) lernfähig ist, kann er einen Verein wie LEV in drei Jahren trainieren. Er erinnert mich an Labbadia bei Hamburg – der wollte auch zu schnell alles und scheiterete an seinem Ehrgeiz. Labbadia ist gereift, hat daraus gelernt und in Stuttgart läuft es für ihn. Die Ehe Dutt und Leverkusen wird nicht von langer Dauer sein.

    • 6 Siege, 4 Unentschieden, 6 Niederlagen.
      Da ist der Dutt bei uns erfolgreicher und mit uns hat Labbadia zeitweilig auch um die Meisterschaft mitgespielt. Ob er wirklich gereift ist und er aus seinen Fehlern gelernt hat, das wird man jetzt noch kaum sagen können.

  11. Ach Labbadia. Ich finde nicht, dass Labbadia so viel hinzugelernt hat. Ich glaube, dass er spielerisch ne gute Linie hatte, auch in Leverkusen – er aber mit Menschen nicht so gut klar gekommen ist. Bei Dutt sehe ich derzeit weder spielerische Linie, noch gutes Menschenhandling.

  12. Ich hab Fussball im Moment total satt, was einerseits daran liegt, dass ich es trotz Jahreskarte gerade jobbedingt so gut wie nie ins Stadion schaffe, aber eben auch daran, dass bei Leverkusen seit Jahren alles nur im Kreis verläuft.
    Kein innovativer Fussball. Kein offensives Konzept. Eigene Tore fallen nie zwangsläufig, sondern immer dank Zufälligkeiten. Immer die gleiche Art von Gegentoren. Die Mannschaft befindet sich seit Jahren in einer Bräsigkeit, die mich gerade ganz fies ermüdet. Es gibt keinen mehr, der mich irgendwie mitreißen kann. Keinen mehr, dem ich wirklich Sympathien entgegen bringe. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich in den letzten 13 Jahren nicht so selten bei den Heimspielen war, wie in dieser Hinrunde. Andererseits bin ich nicht der Einzige, dem es so geht.

    Das Ding ist nur: Der Dutt kann an dieser Pomadigkeit nicht schuld sein, denn ich kenne dieses Gefühl schon aus den Jahren mit Skibbe. Dieses “Ach, reicht schon.”/”Hat heute nicht gereicht”-Prinzip. Das Fehler machen, aus der Angst heraus Fehler zu machen.
    Ab und zu zeigte die Mannschaft dann doch mal ein anderes Gesicht, wenn es jemand geschafft hat sie spielerisch zu befreien, wie Labbadia und Heynkes, aber es hat dann nie auch nur eine komplette Saison angehalten, bevor die Mannschaft wieder in die alten Muster zurück fiel.

    Der Fisch stinkt vom Kopf. Es gibt ein Bild von einem Musterprofi, das in den Köpfen derer existiert, die Jahr für Jahr verantwortlich sind für die Zusammenstellung der Mannschaft.

    Woanders werden auch Mannschaften mit ebenso hoch ambitionierten Spielern zusammengestellt, die dann zusammen mit dem richtigen Trainer (und dem richtigen Umfeld) eine chemische Reaktion bringt, die dort dann lodernt Flammen schlägt, während es bei uns ab und zu mal aufflammt, wenn man umrührt, aber meistens eher träge zischt.

    Das Problem in Leverkusen ist keins direkt auf der Trainerposition, sondern ein Strukturproblem. Ich mißgönne Labbadia bis heute jeden Erfolg, denn ich war auch in Berlin und der Zeitpunkt für dieses Interview hätte nicht falscher sein können, aber recht hatte er anscheinend schon…

  13. Woche für Woche denkt man, dass es schlimmer nicht kommen kann, aber das ist eine gewaltige Fehleinschätzung. Über das Nürnberg-Debakel will ich jetzt kein Wort verlieren, weil man so ein Trauerspiel nicht mehr kritisch beleuchten kann. Für dieses Totalversagen gibt es meines Erachtens 2 Erklärungsmöglichkeiten: Entweder Die Mannschaft spielt gegen Dutt, weil sie ihn loswerden will, warum auch immer, oder aber Dutts Trainingsmethoden haben jedem einzelnen Spieler jegliche techn. Fertigkeit, jegliche körperliche und geistige Fitness und jegliches Selbstvertrauen genommen. In beiden Fällen gibt es nur eine Lösung: Dutt ist nicht der Richtige, Dutt muss weg und zwar sofort, denn die Mannschaft kann man ja schlecht entlassen. Dass es in absehbarer Zeit irgendwie besser würde glaubt doch mittlerweile im Ernst sowieso kein Mensch mehr.

  14. Ich muss meine Meinung auch revidieren. Dutt muss weg! Und zwar sofort! Noch kann man diese Saison retten. Aberes müssen auch die Spieler ausgetausch werden.Dieser phlegmatische Haufen ist das eigentlich Problem. Wobei ich Robin Dutt auch nicht für einen guten Trainer halten.
    Mittelmäßiger Trainer + Lustlose Mannschaft= Mittelfeldplatz

  15. Ich halte Robin Dutt für einen guten Trainer, aber offensichtlich hat er von den Spielern nicht das nötige Gehör bekommen für sein, “aus der defensiven-ballhaltenden position heraus,über die aussenangreifen”-System umzusetzen. Gesternw ar der Beweis dafür das die Spieler machen was sie wollen.
    Dramatisch,eklantant,amateurhaftes und unprofessionelles Verhalten.
    Leider, muss ich nun auch saen,das Dutt gehen sollte. Schade das den Herren nicht mal gesagt werden kann,das dieses Verhalten inakzeptabel ist.
    NAchfolge: Es braucht nun einen Autoritären Trainer,dem kein Spieler die Autorität oder Erfahrung absprechen kann,und der zu r offensiven Spielweiose neigt,denn in der Rückrunde muss sehr viel riskiert werden in den Spielen, um Platz 6 zu schaffen!

    Auf diese Beschreibung passt,meiner Meinung nach nur eine – teure – Lösung derzeit, Guus Hiddink!

    Aber,…ich denke die Herren Oberen werden sichd as Spiel weiter anschauen,denken das sie damit Dutts Autorität stärken,und der ein oder andere SSpieler wird dem Trainer weiterauf der Nase rumtanzen um dann ca. bei Spieltag 27 die Ressleine ziehen zu müssen,weil es noch 4 Pkt. auf Platz 16 sind (Vorsprung wohlgemerkt)
    Ich hoffe ich irre mich, wirklich,aber ich glaube es nicht!

    Frohe Weihnachten an die in der Sonne liegenden Spieler!

  16. Rückblickend muss man feststellen, dass der anonyme Informant wohl nicht so falsch lag.
    i) In Sachen Balitsch hat sich ja was getan. Erst wurde es als Strafaktion dargestellt und dann wurde auf die Version “er hatte keine Perspektive mehr” zurückgerudert. Klar, wir haben derzeit ja auch Alternativen im Überfluss. Aber es soll sich jeder selbst sein Bild davon machen.
    ii) Bei Ballack stehen die Zeichen wohl auch auf Trennung und
    iii) über eine Vertragsverlängerung von Eren D. hab zumindest ich noch nichts gehört. Verhandlungen hätten aber schon lange anstehen müssen, denn verkaufen kann man ihn eigentlich nur noch im kommenden Sommer und bis dahin sollte Klarheit herrschen.

    Insgesamt läuft es derzeit nicht sehr rund und eine historisch schlechte Rückrunde (und das soll ja was heissen!) würde mich nicht wirklich überraschen. Manchmal passt es einfach nicht. Dann sollte man aber auch zügig die Konsequenzen ergreifen! Die Sollbruchstelle Winterpause wurde ja leider schon mal verpasst!

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>