Das Recht auf schlechte Laune

Bayer hat gewonnen. 3:2 lautete das Endergebnis zum Rückrundenauftakt gegen Mainz. Ein Team, dass wie ich finde, viel zu schlecht in der Tabelle steht. Mainz hat in der Hinrunde sehr viele, sehr gute Spiele gemacht, aber wie sagt man so schön: Mainz hat sich für diese guten Spiele nicht belohnt. Man hat Punkte liegen lassen. Die Chancen nicht genutzt.

Eine ebensolche haben sie auch gestern liegen lassen. Tuchels Team egalisiert einen 0:2-Rückstand und hätte der Werkself in der Folge den Knock-Out verpassen können, stattdessen bekommen sie bei einer Standardsituation die 0-Punkte-Fahrkarte verpasst, als Lars Bender einen Michal Kadlec-Ecke per Kopf versenkt.

Nach dem Spiel waren die drei Punkte eher eine Nebensache. Speziell in Fankreisen fragte man sich, warum die Fans des Heimteams, nach dem Sieg des Heimteams, ihre Mannschaft auspfiffen. Wo gibt es denn so etwas? In Leverkusen. Warum? Vermutlich weil die Erwartungen der Fans vor der Saison zu sehr geschürt worden sind. Der ein oder andere hoffte mindestens auf den Vizetitel, wenn nicht sogar auf die Meisterschaft.

Doch die Hinrunde offenbarte anderes. Rumpelfussball, Platz 6, Querelen im Team, aber auch um den Trainer – alles nicht so wie man sich das gewünscht hatte und dann noch ein blamables 0:3 in Nürnberg. Die Geduld der Fans ist aufgebraucht. Nicht nur was den Trainer angeht, sondern auch was die Mannschaft angeht. Der Fanbeirat traf sich die Tage mit Robin Dutt und tauschte sich über die Probleme aus – man gelobte weiteren Austausch und eine Art Waffenstillstand. Ein Teil der Fans fand das sicherlich gut, ein großer anderer Teil sieht nur das was auf dem Platz passiert.

Generell bin ich der Meinung, dass man sein Team durch dick und dünn begleiten sollte. Aber ich bin auch zwiegespalten. Darf man als Fan nicht kundtun, wenn einem im Verein etwas nicht passt. Die Leistungen nicht stimmen. Die Auswechslungen für Verwirrung sorgen? Muss man immer vorbehaltlos hinter dem Verein stehen? Muss man auch nach Siegen klatschen? Darf man in Leverkusen überhaupt so etwas diskutieren? In einem Stadion, wo es eine klitzekleine Fankurve gibt, wo mal Stimmung gemacht und der Rest des Stadions, was oft noch nicht mal ausverkauft ist, sitzt und sich beschwert, wenn man mal aufsteht und klatscht?

Ich bin ratlos. Ich sehe aber auch, dass sich im Verein derzeit wenig bewegt. Richtige Antworten bringen die Reaktionen zum Spiel nicht. Was tun?

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

9 comments » Write a comment

  1. Ich glaube übrigens, dass dieses Immer-auf-alles-eine-Antwort-haben-wollen oder gar Immer-alles- erklären-können/wollen ein echtes Übel ist.

    Viel Spaß im Copyshop. Freu mich schon auf den Fitzelkönig :-).

  2. Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen – und ja, das Recht auf schlechte Laune nehme ich mir auch raus und ich gönne sie auch jedem, der sie braucht. Die eigene Mannschaft nach einem Sieg auspfeifen? Auch dieses Recht hat sicher jeder, ich kann es allerdings nicht nachvollziehen. Zumindest nicht dann, wenn die Pfiffe von denen kommen, die ihren Hintern nur hochheben, wenn es den großen Sieg zu feiern gibt, wenn das Bier alle ist, oder wenn der Pendelbus kommt. Und die beschweren sich dann auch noch über Schwenkfahnen und über die Hymnensänger! Aber, das hatten wir ja alles schon … und bei anderen Themen bin ich auch eher mal ratlos …

  3. Man darf nicht vergessen, die Kommunikation zwischen Fan und Verein ist in Leverkusen mangelhaft. Schön dass sich Dutt mit dem Fanbeirat und der NK12 traf, diese Gruppierungen vertreten nur einen ganz kleinen Bruchteil aller Fans. Der Rest hat wie immer die Arschkarte gezogen denn der Bayer04 Club ist in seiner jetzigen Form sozialkulrurell eine Witzveranstaltung, nichtmal für eine Grußkarte an Weihnachten/Neujahr hat es da gereicht. Was soll ich da als Fan von einem Verein denken dem der Fan nur ein lästiges Übel ist und nicht ein umsorgter Teil der auch für die finanzielle Existenz wichtig ist. Bayer 04 hat eine Wertigkeit wie die Schlecker Drogeriekette wo ich billig Fußball zum Dumpingpreis gucken kann und ich für ein CL Spiel gegen Barca weniger bezahle als ein BL Spiel beim FC Köln, obwohl sich jeder Fan mehr über hohe Preise und anschließende Reinvestition gefreut bzw mehr mit dem Verein identifiziert hätte. Und da entsteht eben von ganz logisch eine Meckerkultur wie über die öffentlichen auch defizitär kalkulierten Verkehrsmittel.

    Grüße

  4. Ich war letztes Wochenende gegen Mainz im C Block und muss sagen, dass die Pfiffe wohl eher gegen Dutt gerichtet waren als gegen die Mannschaft.
    Ich weiß nicht was nach dem Spiel noch so abgelaufen ist, aber während dem Spiel wurde nur zweimal gepfiffen: Als Ballack ausgewechselt wurde, und als Derdiyok ausgewechselt wurde. Ich denke das war die Reaktion auf diese nicht nachvollziehbaren Wechsel.

    Dann gab es noch ein paar szenenpfiffe gegen Schürrle, der hätte aber von Dutt spätestens nach 60 Minuten ausgewechselt werden müssen.

    Ich will an der Stelle auch anmerken, dass der Block direkt nach dem Ausgleich richtig dampf gemacht und so die Mannschaft auch wieder ein Stückchen ins Spiel zurück gebracht hat.
    Was heißen will der Support war schonmal schlechter, gegen Nürnberg und auch in anderen Spielen in denen die Mannschaft sich minutenlang nur den Ball in den eigenen Abwehrreihen hin und her geschoben hat.

  5. Habe bei dem Wechsel Mittelfeld / Sturm auch keinen Fehler entdeckt. Michael rauszunehmen war eine Option, die ich nachvollziehen kann (agierte aus meiner Sicht uninspiriert und wenig effektiv).

  6. Pingback: 05er Fanblog » Blog Archive » Nicht alles war Scheisse in Leverkusen

  7. Zugegeben, ich hab das ganze nur von zuhaus aus verfolgt, aber auch da hab ich gewütet und geflucht bis zum geht nicht mehr-hin zur Resignation. Eine Mannschaft, die ein Spiel derart leicht und völlig unnötig aus der Hand gibt, und am Ende mit GLÜCK gewinnt, die muss sich nun wirklich nicht wundern, wenn die Fans pfeifen. Die Rheinische Pest hat zwar direkt mal wieder bis 2002 ausgeholt und mit dem ach so verwöhnten Publikum argumentiert, um das zu erklären, aber die Sau braucht man nicht mehr durchs Dorf treiben. Wir sind letzte Saison Zweiter geworden, zwar eher “best of the rest” aber noch gut mithaltend-in meinen Augen jedoch etwas über unseren Möglichkeiten. Die Führung hat jedoch angesichts eines fitten Ballacks und eines fast(jaja…)unveränderten Kaders die Losung “einen Platz höher krabbeln” ausgegeben-inklusive Trainer. Von den Illusionen haben sich die Fans schon lange verabschiedet, es geht nur noch um die CL-aber seien wir doch mal ehrlich, mit solchen Auftritten wie gegen Mainz und Nürnberg kann sich niemand hinstellen und sagen, heute haben wir aber mal ordentlich unseren Anspruch auf diese Plätze zementiert. Zwischen dem Geschehen auf dem Rasen in diesen wichtigen wöchentlichen 90 Minuten und der vielen vielen heißen Luft, die dazwischen von allen möglichen Seiten abgelassen wird, klafft nunmal ein riesengroßer Spalt. Ich hab resigniert für diese Saison, was die Leistung der Mannschaft angeht. Das es vielen aber eben nicht so geht kann ich dennoch voll und ganz verstehen.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>