Fortschritt

Am Wochende Stillstand – unter der Woche Fortschritt. So ähnlich lautet das Fazit der letzten Tage. Im gestrigen Spiel der Leverkusener gegen den FC Barcelona war zu erkennen, dass die Mannschaft gewillt ist die Taktik des Trainers umzusetzen und ggfs. auch während des Spiels zu ändern. Man kann einen Gegner, wie den FC Barcelona 45 Minuten nahezu neutralisieren, aber man kann auch Chancen gegen den amtierenden Champions League-Sieger kreieren. Ein Element, dass bspws. im Spiel gegen den BVB völlig fehlte.

An was es leider noch hapert ist die individuelle Klasse. Die Tagesform einiger Akteure war nicht die Beste und an der Einstellung fehlte es auch dem ein oder anderen.

Individuelle Klasse. Was im Defensivverbund teilweise passiert ist hanebüchen. Natürlich – der Gegner ist der FC Barcelona, aber wenn man so lange so gut steht und dann durch dumme individuelle Fehler Tore kassiert, ist das bitter. Speziell über die Seite von Michal Kadlec (im defensiven Zusammenspiel mit Gonzalo Castro und Manuel Friedrich) kamen immer wieder Angriffe auf das Tor von Bernd Leno. Wenn Lionel Messi gegen Manuel Friedrich antritt, kann man sich schon mit der nächsten Großchance anfreunden.

Dem Mittelfeld fehlt es weiterhin an einem Gestalter. Renato Augusto hat der Mannschaft richtig gut getan, aber Stefan Reinartz und Simon Rolfes sind keine Akteure, die das Spiel an sich reißen und aus dem gesicherten Mittelfeld Angriffe initiieren. Ein weiterer kreativer Kopf und die Welt könnte in Leverkusen schon ganz anders aussehen.

Wo wir bei der Tagesform und Andre Schürrle wären, der zunächst Sturmspitze war. Das Talent blitzt immer wieder auf, aber dann ist der Ball schon wieder weg. Dem ehemaligen Mainzer würde vielleicht mal eine Pause ganz gut tun. Wir erinnern uns an Thomas Tuchel, der Schürrle letzte Saison ganz bewusst mal ein paar Spiele Pause verordnete und dass obwohl er in Form war.

Die Einstellung. Das Kaninchen vor der Schlange in der ersten Hälfte. Barcelona schiebt den Ball hin und her, Leverkusen kommt immer einen Schritt zu spät. Hat man den Ball dann doch mal erobert, schlägt man den Ball nur raus. Knapp über 50% erfolgreicher Pässe in der ersten Hälfte – das ist zu wenig. Und dass es anders geht, sah man in Hälfte 2.

Einstellung betrifft aber auch so etwas wie Trikotwechsel. Wenn ich mich in der Halbzeit schon damit beschäftige, wie ich an das Trikot von Lionel Messi komme, dann ist doch was schief gelaufen, oder die Herren Friedrich & Kadlec?

Einstellung betrifft weiterhin auch die Zuschauer. Gestern war gute Stimmung im Stadion, jedoch frage ich mich immer wieder, wie man im Fußballstadion dafür angepöbelt werden kann, wenn man aufsteht um das Spiel zu verfolgen, zu feiern oder mitzufiebern?

An sich kann die ganze Mannschaft nur aus solchen Spielen lernen. Sie kann das Selbstvertrauen mitnehmen, dass man auch gegen große Mannschaften gar nicht schlecht aussieht und sogar Druck auf diese Teams ausüben kann. Samstag kommt Augsburg. Hoffentlich ist der Name nicht zu klein.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

23 comments » Write a comment

  1. Gute Analyse, die ich in weiten Teilen so unterschreiben kann. Bei der Viererkette möchte ich jedoch festhalten, dass ich besonders in der ersten Halbzeit durchaus angetan war, vor allem von Schwaab, der meiner Meinung nach einen wirklich guten Job gemacht.

    Die Einstellungsfrage habe ich mir auch gestellt: Ist Leverkusen wirklich so ein “Provinzverein”, dass sich die Spieler schon zur Halbzeit um das Trikot von Barca-Spielern balgen müssen? Sind das nicht zum großen Teil gestandene Spieler mit Nationalelferfahrung? Da hat es dann auch ein Trainer schwer, wenn die Spieler über so etwas schon während des Spiels nachdenken. Fehlt nur noch, dass die Bayer-Akteure wie einst Rubin Kazan beim Abschlusstraining in Nou Camp die Digicam herausholen und das Stadion ganz ehrfürchtig filmen.

    • Schwaab hat mir auch gut gefallen, wenn man mal von dem Messi-Tunnel vorm Pfostenschuss absieht. Corluka ebenfalls mit starken Szenen. Teilweise etwas behäbig, aber speziell nach vorne eine Bereicherung. Schon 2 Vorlagen in 3 Spielen. Da fehlte es Bayer zuletzt.

      Für die Trikottauschgeschichte hab ich einfach kein Verständnis, weil ich auch keine Karten von Spielen sammele oder sonstige Andenken. Alles im Herzen ;)

      Bender finde ich klasse auf der 6, aber der Ideengeber fehlt von dieser Position einfach noch, bzw. ist Bender vielleicht zu sehr in die Defensive eingebunden, dass er nach vorne nicht mehr bringen kann.

      Hat Castro manchmal gute Laune?

  2. Normalerweise find ich das mit dem Trikottausch in der Halbzeit ja auch dämlich. Aber wann wird Manuel nochmal in seinem Leben die Gelegenheit haben, an ein von Messi persönlich angeschwitztes Trikot zu gelangen? Iss ja nicht mehr der Jüngste … Vielleicht geben wir dem auch eine zu große Bedeutung …

    In der Tat war gestern unsere linke Abwehrseite die große Schwachstelle.

    Schürrle kriegt seine Pause leider erst, wenn Barnetta und Sam wider fit sind.

    Und ich bin auch sehr gespannt, was Dutt sich für die Sechs einfallen lässt. Ich fürchte, die Zeit von Rolfes ist vorbei. Ob Bender und Reinartz in der Spieleröffnung zulegen können, ob da jemand Neues her muss oder Castro den offensiveren Sechser-Part spielen kann, vermag ich derzeit nicht einzuschätzen …

    • Du weißt aber schon, wer da auf der linken Seite gespielt hat, oder? Und warum Castro da links gespielt hat? Da stand so ein Spieler wie Dani Alves rum. Wer das ist? Der vielleicht wichtigste Spieler im aktuellen Barca-Spiel und einer der intelligentesten Spieler derzeit. Der macht doch tatsächlich zu Zeit beides: Außenverteidiger und Außenstürmer spielen. Und zwar gleichzeitig! Der ist ziemlich schnell und ausdauernd musst du wissen.

      Es gibt Spieler, die sind einfach eine Ausnahme. Messi, Christiano Ronaldo, Dani Alves, Robben… Wenn du gegen Messi spielst und der hat nur 2 Buden gemacht, dann war das ne ordentliche Leistung! Ok, ich übertreibe. Aber was verlangst du da? Da spielen 2 der besten Spieler der Welt auf rechts und ihr beschwert euch, dass man die nicht zu 100% verteidigt hat?

      Einer der wenigen Fehler von Kadlec gestern war, den Passweg auf Sanchez vorm 1:2 nicht zu zu machen. Aber dann wäre der Pass auf Dani Alves gekommen, was wohl die bessere Alternative gewesen wäre, weil es Zeit zum Sortieren gebracht hätte, denn Flanken schlägt der nicht so gerne…

  3. Jetzt macht das Spiel doch nicht schlechter, als es tatsächlich war. Das man gegen Barca in der aktuellen Verfassung nicht viel reissen kann, war klar, trotzdem hat man sich gut verkauft und tlw. wirklich ordentlich mitgespielt.
    Defensiv fand ich das eigentlich auch sehr diszipliniert, einzige richtige Schwachstelle war Friedrich, der das 1:0 mit seinem völlig unnötigen Kopfball ja erst eingeleitet hat und auch bei den anderen beiden Toren alles andere als glücklich aussah (was ist eigentlich mit Toprak? Hat der demletzt auch irgendwas gegen Dutt in der Kabine gesagt und wird deshalb nicht mehr aufgestellt?). Schwaab war dagegen sehr stark, hat mir gut gefallen (ohne ihn hätte es schon nach 15 Minuten 0:1 stehen können).

    Das in der Offensive momentan überhaupt nichts rund läuft, war ja nicht erst seit dem Spiel gestern oder gegen den BVB bekannt. Da ist es schon etwas bezeichnend, dass beide Außenverteidiger direkt am einzigen Tor beteiligt waren. Ich hoffe sehr, dass sich die Probleme vorne etwas legen, wenn Renato eingespielter ist und auch Barnetta wieder fit ist – und das Derdiyok bald wieder auf dem Platz steht.

    • Nein, nein. Das war kein schlechtes Spiel. Es gibt einfach an einigen Stellen Optimierungsbedarf ;)

  4. Erstmal ist es für eine deutsche Mannschaft die nicht gerade Bayern heisst eine absolute Seltenheit und eine Ehre auf die weltbeste Mannschaft zu treffen. Das war vor 21 Jahren so und ist heute nicht anders. http://11roteteufel.wordpress.com/fc-barcelona/
    Von daher erstmal meinen Glückwunsch.
    Das mit dem Run nach den Trikots ist schon der Hammer. Das habe ich auch bei unserem israelischen Stürmer beim Spiel in München am Samstag beobachtet, der direkt nach dem Schlusspfiff zu Robben hinspurtete um das Trikot zu ergattern. Meine Fresse, da werde ich vorgeführt und lächle hinterher vergnügt weil ich ein Trikot bekommen habe.
    Das sagt vieles zur Einstellung.
    Egal, habe gestern abend extrem in Erninnerungen geschwelgt, ihr durftet es liv erleben.
    Gruß aus Lautern.

  5. Also mir hat besonders die Einstellung ganz gut gepasst. Es sah zum ersten Mal danach aus, als ob jeder für jeden gekämpft hat. Die Stimmung war auch sehr gut, was ich aber auch nicht anderes erwartet hatte. Die Aufstellung fand ich auch klasse. Im 4-1-4-1 ohne echte Spitze, hatten wir vorne vor allem in der 2.Hälfte viele Positionswechsel und Rochaden. Für mich ist das ein System mit Zukunft, da unsere Stürmer das Ende jeder Kombination sind und uns effektiv nichts bringen. Ich meine Barcelona spielt ja schließlich auch ohne Stürmer.

    Einen Fehler habe ich bei Dutt erkannt: Der Kießling-wechsel war zwar verständlich, hat aber Unordnung gebracht und Kompaktheit im Zentrum gekostet, wo Messi fortan mehr Platz hatte.

    Schade, eine Sensation war möglich. Jetzt heißt es für fans und Mannschaft den Schwung mitzunehmen und Augsburg wegzuhauen. 2 Änderungen würde ich vornehmen: Toprak für den miserablen Friedrich und im 4-1-4-1 deutlich offensiver auftreten.

  6. Am Dienstag habe ICH ein sehr gutes Spiel gesehen, vielleicht die beste Niederlage seit dem Finale von Glasgow. :-)

    In der ersten Halbzeit mit einem Abwehrriegel, der im Fussball nicht verboten ist, der erstaunlich gut funktioniert hat. Bei dem es Spaß gemacht hat zu sehen, wie verschoben wurde, wie absolut konzentriert Räume dicht gemacht wurden, wie wenig dank Castro und Kadlec über Barcas rechte Angriffsseite ging. Dass sie tatsächlich Schwierigkeiten hatten sich gegen uns Chancen zu erspielen. So, dass (leider) erst wieder individuelle Fehler zum Gegentor geführt haben.

    Wer die Clasicos der letzten anderthalb Jahre gesehen hat, weiß, dass abgesehen von dem Spiel das 5:0 für Barca ausging Real Madrid fast genau so spielt (nur, dass Bayer mit einer würdigen Fairness gespielt hat) und den Ball fast genau so rauspöhlt wie wir vorgestern. Nur stehen dann in der Spitze Christiano Ronaldo und Higuain und versuchen ihr Glück gegen Puyol und Piqué und viel erfolgreicher sind die auch nicht.

    Das Spiel war am Ende durch den Mut die zweite Halbzeit als offenen Schlagabtausch zu spielen, knapper als das Endergebnis darstellt. Ok, auch wenn ich immer das Gefühl hatte, dass Barcelona das Spiel total unter Kontrolle hatte, selbst wenn wir noch ein Tor geschossen hätten. Wäre es Unentschieden ausgegangen, hätten sie uns im Rückspiel besiegt.
    Aber gerade Castro hat mich mit seinem Einsatzwillen, seiner Konzentration in der Deffensive (wieviele Pässe der abgefangen hat!!!) und seinem Spieldrang überrascht. Es war eins der besten Spiele, die ich überhaupt von ihm gesehen habe.

    Ich gebe es zu, in mir steckt ein halber Barca-Fan, auch weil mir die Katalanen am Herzen hängen und ich die Philosophie großartig finde und den Fussball, den sie und die Spanische Nationalmannschaft seit ein paar Jahren spielen total unglaublich. (Die WM hat mir bei Oddset 100 Euro eingebracht.) Das ist nicht nur die momentan beste Mannschaft der Welt, im Rückblick wird das eine der besten Mannschaften sein, die je gespielt hat.

    Meine Erwartungen waren also gering und auch wenn ich schon seit 97 mit Jahreskarte kaum Heimspiele verpasst hab, bin ich diesmal in erster Linie hingegangen, weil ich mich auf den Fussball von Barcelona gefreut hab.
    ABER dann haben sie (also die Leverkusener) es doch zum ersten Mal seit langem wieder hingekriegt mich zu begeistern und mich fast bis zum Ende hoffen und mitbrennen zu lassen.

    Das hab ich nicht erwartet, gerade nach der bisherigen Saison.

    Diese Scheisse jetzt mit den Trikots, die aus den Löchern der Medien kommende Kritik über die defensive Einstellung der ersten Hälfte, das ist mir alles SOOOO scheissegal, wie es mir nicht egaler sein kann. Das ist BILD-Zeitungsgossip für Unterhaltungsfussballgucker der Sportschau.

    Wir scheiden im Achtelfinale der Champions League aus, gegen den FC Barcelona und wir haben trotz 1:3 Niederlage irgendwie auch ein bißchen mitgehalten.
    Selbst in der merkwürdig euphorischen Stimmung am Saisonanfang hätte man für die Garantie dafür einiges her gegeben.
    Weil Messi unsere Spieler aussteigen lässt, wird hier auf Schwaab und Friedrich rumgehackt. Wo wart ihr denn die letzten Jahre? Wißt ihr wer dieser Messi ist? Habt ihr die Tore nicht gesehen, wo er an Xabi Alonso, Pepe, Marcello und Sergio Ramos einfach vorbei rennt und den Ball ins Tor legt, als wäre für jeden anderen mal kurz die Zeit angehalten?

    Das einzige, was mich wirklich wütend gemacht hat, ist die Frage: Warum muss die beste Mannschaft der Welt kommen, damit die Spiele ihr Potential zeigen? Denn mit der Leistung in der zweiten Halbzeit könnten wir jede Mannschaft in der Bundesliga schlagen, nur eben nicht die beste Mannschaft der Welt.

  7. “Weil Messi unsere Spieler aussteigen lässt, wird hier auf Schwaab und Friedrich rumgehackt. Wo wart ihr denn die letzten Jahre? Wißt ihr wer dieser Messi ist? Habt ihr die Tore nicht gesehen, wo er an Xabi Alonso, Pepe, Marcello und Sergio Ramos einfach vorbei rennt und den Ball ins Tor legt, als wäre für jeden anderen mal kurz die Zeit angehalten?”

    Das Herumhacken auf Friedrich (vor allem) resultiert ja vor allem daraus, dass man in der Führungsetage nie den Bedarf gesehen hat einen guten IV für die CL einzukaufen. Die Diskussion gibt es seit 1-2 Jahren, dass da nie jemand mit absoluter Standfestigkeit stand. Natürlich ist so ein Mann nicht billig, aber wenn sieht, für welche anderen Positionen Geld ausgegeben wird, kann man schon mal nachfragen.

    Schwaab kein Thema für mich.

    Bei der Trikotgeschichte habe ich mir direkt nach dem Spiel, als ich es im Autoradio hörte, an den Kopf gefasst. Klar machen die Medien da wieder eine Riesengeschichte draus, aber man muss auch nicht immer solche Steilvorlagen geben.

    Gegen die Defensivtaktik spricht auch nichts oder dass man mal gegen Barcelona den Ball verliert. Ich sehe nur die Gesamtsituation und da gibt es 1-2 Stellen Optimierungsbedarf. Sonst hab ich mich sehr gut unterhalten gefühlt von der Werkself.

    • War auch mehr so ein: “Ich muss mich irgendwo mal auskotzen.”

      Seit Jahren ists immer das Gleiche in Leverkusen: wer in der Innenverteidigung steht ist die ärmste Sau. Egal obs Friedrich, Toprak, Schwaab oder Reinartz sind, nach kurzer Zeit will sie jeder wieder zum Teufel jagen.

      Subotic und Hummels sehen auch deswegen so gut aus, weil die ganze Mannschaft so spielt, dass sie nicht in Bedrängnis geraten. Klopp selbst hat, nachdem Subotic ein paar Spiele hintereinander nicht so gut aussah, gesagt, dass wenn ein Innenverteidiger zu einem Fehler gezwungen wird, den Fehler eigentlich die Spieler vor ihm gemacht haben.
      In Leverkusen passiert das schon sehr häufig, dass das Mittelfeld schlicht und einfach überlaufen wird und der Innenverteidiger zum direkten Duell gezwungen wird und da sehen die meisten IV heutzutage schlecht aus.
      Ich sag jetzt nicht durch wen das seit etwa einem Jahr besonders häufig zu sehen war, freue mich aber darüber, dass die Mannschaft jetzt mal 4 Wochen Zeit hat einen Spielstil zu finden, der zu Ihnen passt, ohne dass direkt wieder die Spielerdemontagesirenen angehen, weil jemand nicht eingewechselt wurde.
      Emanzipierung kann man das auch nennen.

    • Kein Problem.
      Ich sehe das Mittelfeld qualitativ aber wesentlich besser, als die IVs der Vergangenheit. Wir müssen uns da jetzt nicht über Namen unterhalten, aber ich habe schon das Gefühl, dass selbst ein Hyypiä mit 36 mehr Qualität hatte, als alle anderen Friedrichs, Schwaabs, Topraks, etc.
      Und ich finde es schade, dass die Vereinsführung den Bedarf nicht gesehen hat.
      Das nur dazu.
      Sonst sehe ich es ähnlich wie du, dass da eine Entwicklung ist und man vielleicht tatsächlich eine Taktik findet, die zum Team passt.

      PS. Habe mich gerade an die Anfangszeit unter Labbadia zurückerinnert und fand die Einstellung der Spieler beginnend bei Kießling und Helmes famos. Da gab es kein Überlaufen des Mittelfelds.

  8. Richtig ist, dass wir keine IVs wie Lucio oder Juan mehr haben. Richtig ist auch, dass das der Entwicklung der letzten Jahre geschuldet ist. Wenn man dauerhaft Championsleague spielt, dann kann man auch solche Leute bezahlen.

    Leverkusen hat mit Reinartz und Schwaab seit ein paar Jahren und Toprak in diesem Jahr die Grundlage für eine gute Innenverteidigung gelegt. Nächstes Jahr kommt noch Wollscheid dazu. Friedrich spielt im Moment, weil er ein guter Spieler mit Erfahrung ist. Ihr könnt noch so oft schreiben, dass er einen Fehler vorm 0:1 gemacht hat, das schmälert aber seine Leistung insgesamt kaum. Man muss auch mal sehen, dass am Anfang der Saison Reinarz und Toprak in der IV gespielt haben, und da viel schief gegangen ist (davon mal ab, dass ich überzeugt bin, dass die beiden gut da spielen können, wenn die Form insgesamt wieder hoch geht). Seitdem Friedrich regelmäßig spielt (und das war schon vor der Verletzung von Toprak) steht die Mannschaft einfach wieder etwas sicherer. In dem Sinne können wir froh sein, einen erfahrenen IV wie Friedrich zu haben, der sicher nicht das Potenzial eines Reinartz oder Wollscheid oder Juan hat ( und auch nicht unbedingt die Leistung bringt, die die anderen bringen könnten), aber einen soliden Part spielt. Und wir haben uns alle über das 2:1 gegen Chelsea gefreut und diese Kopfballstärke hat er einfach! Der Mann macht regelmäßig seine Tore nach Standarts!

    Meiner Meinung nach steht Bayer gut da in der IV. Reinartz, Toprak, Schwaab, Wollscheid… Alles toptalentierte Spieler, die für einen modernen Fußball stehen und das Potenzial haben, bald eine sehr gute IV zu geben. Schaab hat Dienstag ein superstarkes Spiel gemacht. Wenn man bedenkt, gegen wen es ging, ist die Leistung noch höher zu bewerten.

    @Marc: Danke für deinen Beitrag. Ich sehe das ziemlich genau wie du. Mein Herz hängt natürlich erstmal an Bayer, aber ich hab eine große Sympathie für Mannschaften wie Barca, Arsenal (schluchz) oder Freiburg in den 90ern…

    • Glaube, dass wir mit unseren Innenverteidigern durchaus das Potential haben eine Defensive spielen zu lassen, die besser aussieht als in dieser Saison, aber dazu gehört auch mindestens ein Mittelfeld, das funktioniert und das tut es nicht.
      Ein Grund dafür sehe ich darin, dass ich mir sicher bin, dass wir in 22 Spielen jetzt 23 Mittelfeld-Konstellationen gesehen haben.

      Und natürlich war Hyypiä in seinem ersten Jahr bei uns überragend, aber allein, dass er jedes Spiel so viele Gelegenheiten bekam sich auszuzeichnen war eigentlich schon kein wirklich gutes Zeichen.

  9. Thema Friedrich in der hier viel gerühmten Spielverlagerung:

    “Hauptgrund dafür ist Manuel Friedrichs mangelnde Schnelligkeit, beide Barca-Treffer und auch das Dortmunder Siegtor am Samstag liefen über seine Position und hätten von einem spritzigerem Verteidiger wohl verhindert werden können. Vielleicht wäre gerade gegen Barcelona der oft unsichere Ömer Toprak deshalb die bessere Wahl gewesen. Ein Wechsel von Schwaab und Friedrich hätte ebenfalls eine gute Idee sein können, da somit der schnellere Schwaab auf Seite von Barcelonas Sprintspitze Sanchez agiert hätte.

    Aber Dutt unternahm keine derartigen Maßnahmen, was angesichts der vorerst ganz wenigen Kontersituationen nicht unverständlich ist. Es führte jedoch dazu, dass Leverkusen den kurzen Ausgleich und damit das gute Momentum sofort wieder hergab. Das demoralisierte Leverkusen nicht gleich, aber ist wohl letztlich der Knackpunkt dieses Achtelfinals.”

    http://spielverlagerung.de/2012/02/16/bayer-leverkusen-fc-barcelona-13/

    • Hi Jens,

      du äußerst keine Kritik an Friedrich sondern zitierst nur eine Stelle die ihn behandelt in dem Aufsatz, dem ich jedem Dutt-Kritiker nochmal ans Herz legen will. Wer das liest, dem sollte so langsam klar werden, was wir für einen unfassbar guten Trainer haben. Ich hoffe inständig, dass der Verein auf Nachhaltigkeit setzt und Dutts Arbeit langfristig eine ähnliche Entwicklung nimmt wie in Kloppos in Dortmund. Der hat in den ersten beiden Jahren auch noch nicht das Niveau erreicht, das sie jetzt haben.

      Zu Friedrich nochmal: Ich weiß nicht, ob du das Zitat als Beweis anführen wolltest, dass Friedrich nicht das nötige Format hat. Aus meiner Sicht steht da nur, dass er nicht die nötige Schnelligkeit hat. Meiner Meinung nach, und das wird in dem Artikel nicht erwähnt, hat Friedrich bis dahin eine grundsolide Leistung gezeigt. Seine Stärke liegt klar in seinem Stellungsspiel und einfach in einer Abgezocktheit, die man in seinem Alter einfach hat. Die Spieler haben zu Protokol gegeben, dass der Puls explodiert, wenn man hinten den Ball erobert und gleich 4 Barca-Spieler auf einen zukommen. Mal ganz ehrlich, Leute: Das ist Stress!!! Ich weiß nicht, ob Toprak schon wieder in absoluter Top-Form ist, aber Friedrich aufzustellen hatte bei dem Matchplan durchaus seine Berechtigung. Es ging ja erstmal nicht darum Konter zu zu lassen.

      In der 2ten Halbzeit war die Gefahr dafür durchaus größer und darauf wurde die Abwehrarbeit verändert. Und auch in dem System hat ein Friedrich seine Berechtigung, denn da kommt es auf Timing an was auch ein Erfahrungswert ist. Die Situation vor dem 1:2 war natürlich unglücklich. Sowohl von Friedrich als auch von Kadlec. Meiner Meinung nach auch von Leno, der einen Tacken zu früh rauskommt. Aber so ist das wohl mal gegen Barca. Mit ein wenig Glück hätte man die Situationen auch klären können. Dienstag war Barca einfach unglaublich effektiv. Und hätten wir das Glück gehabt auch so effektiv zu sein (Castro – Hach, wäre das nicht ein Traum gewesen, wenn der drin gewesen wäre? Und nichtmal unverdient…), dann …. hätten wir halt nur 2:3 verloren…

      Die Sache ist ja letztendlich immer ein hätte, wäre, wenn und wehe… Man kann nicht davon ausgehen, dass alle Spieler 90 Minuten perfekt spielen. Nicht gegen Augsburg und nicht gegen Barca. Aber, wenn man nur 4-5 kleine Patzer gegen Barca drin hat, dann ist das schon sehr gut. An einem schlechten Tag, macht Barce dann keine 3 Buden bei 5 Chancen…

      Mein Fazit bleibt ein positives: Dutt hat einen Plan gehabt, wie man Barca beikommen kann und zwar einen guten. Man sieht so langsam, wie gut der Mann wirklich ist. Man sollte vielleicht die Medien in einigen Fragen nicht so ernst nehmen. In Deutschland wird immer noch auf einem unsäglichen Niveau über Fußball diskutiert. Auch in den Medien, die eigentlich besser sind als die Bild. Die Spieler haben Dutts Plan umgesetzt und es erfüllt mich mit Hoffnung, dass die Mannschaft eine solche Leistung gezeigt hat. Ab sofort ist jedes Spiel so wichtig wie das gegen Barca!!! Dann klappts auch mit der Euro-League!!!

  10. Zunächst nochmal. Ob wir einen unfassbaren guten Trainer weiß ich nicht. Ich sehe nur, dass die Ergebnisse noch nicht stimmen. Wenn er so unfassbar gut, müsste er den Spieler doch vielleicht auch schneller vermitteln wie es zu laufen hat. Wir sind jetzt am 22.Spieltag angekommen.

    Hi Jens,

    du äußerst keine Kritik an Friedrich sondern zitierst nur eine Stelle die ihn behandelt in dem Aufsatz, dem ich jedem Dutt-Kritiker nochmal ans Herz legen will. Wer das liest, dem sollte so langsam klar werden, was wir für einen unfassbar guten Trainer haben. Ich hoffe inständig, dass der Verein auf Nachhaltigkeit setzt und Dutts Arbeit langfristig eine ähnliche Entwicklung nimmt wie in Kloppos in Dortmund. Der hat in den ersten beiden Jahren auch noch nicht das Niveau erreicht, das sie jetzt haben.

    Wenn ich diese Stelle anführe, dann weil die Kritik die ist, dass Friedrich für internationale Spiele gegen schnelle Männer zu langsam ist. Und er gleicht das nicht mit Stellungsspiel wie z.B. Sami Hyypiä aus. Ich sage nicht, dass Toprak es besser gemacht hätte – ich sage nur, dass er sich in letzter Zeit viele Fehler erlaubt hat, die v.a. auch an mangelnder Schnelligkeit lagen. Die Verantwortlichen hätten vielleicht sehen müssen, dass man da nachbessern muss. Wir haben für Ballack, Schürrle und Wollscheid sehr viel Geld ausgegeben. Warum nicht auch für einen IV?

    Weiterhin habe ich das Zitat angefügt um nochmal auf den unfassbar guten Trainer zurückzukommen. Spielverlagerung schreibt ja, dass man vielleicht Schwaab und Friedrich hätten tauschen müssen. Schließlich gingen alle Tore über diese Seite. Hätte er nicht handeln müssen?

    Und nochmal – ich fordere keine Entlassung von Dutt. Vielleicht bewegt er was und vielleicht erreicht er die Spieler doch noch und die Ergebnisse stimmen irgendwann. Man kann hier gerne das Klopp-Beispiel anführen.

    Vielleicht kommt es auch anderst. Spätestens, wenn man gegen Augsburg und Köln keine Siege einfährt wird der Druck immer größer auf ihn und ich weiß nicht, wie lange er dann noch von der Führungsetage getragen wird, wenn man nicht mal die Euro-League erreicht.

    • Ich füge mal kurz an, dass Toprak seit der Winterpause erst ein Spiel gemacht hat. Stand vielleicht nicht richtig im Saft…

    • Leider ist das bereits die maximale Auflösung, weil ichs mit dem Handy gemacht habe und dann vom Foto auch nur einen Ausschnitt verwendet habe :( Deshalb nur 1028*1028.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>