Fremdscham

Man kann den Trainer kritisieren. Man kann die Mannschaft kritisieren. Man kann auch den Vorstand kritisieren, aber was da in der BayArena gestern passierte, da setzt bei mir der Fremdscham ein. Die üblichen Probleme sind bekannt: Wenig Aktionismus in weiten Teilen des Stadions, Stimmung im Allgemeinen, gestern 24.000 Zuschauer undsoweiterundsofort. Aber dass man den Trainer als Hurensohn bezeichnet, da bleiben mir die Worte weg. Bei den ganzen Pfiffen bleiben mir die Worte weg.

Dabei war das gestern ein Fortschritt. Wenn man mal von 10-15 Minuten absieht, wo man das Gegentor beim 4:1 gegen Augsburg kassierte, waren da viele positive Ansätze zu sehen. Wenn das Gegentor nicht gewesen wäre, hätte sich niemand beschwert. Stattdessen sowas.

Die Dutt-Kritiker bekamen lange Zeit Nahrung für ihre Kritik. Da war außer den personellen Wechseln, nicht viel Außergewöhnliches zu sehen. Die Führung fiel nach einer Standardsituation, der Ausgleich nach Unordnung in der Abwehr. Nichts Neues soweit, aber dann folgten Dinge, die man lange Zeit nicht gesehen hat in Leverkusen. Herausgespielte Tore, Spielfreude, Kombinationen und so etwas wie ein Plan, wie man nach vorne spielt. Die Konsequenz waren die am Ende von der Anzeigetafel prangenden vier Tore. Gegen Augsburg, aber auch Augsburg muss erstmal bezwungen werden.

Um auch in Zukunft so spielen zu können, muss man das erstmal im Wettkampfbetrieb geschafft haben. Und das ist jetzt gelungen. Warum also nicht auch im nächsten Spiel gegen Köln? Mut machten auch die Einwechslungen gestern. Bellarabi kam, spielte ansprechend und hätte beinahe ein Tor erzielt. Ebenso Ortega. Da Costas Qualitäten in der Offensive sind bekannt, wenn er sich in der Defensive stabilisiert, dann kann er ein echter Leistungsträger werden.

Aus der Startelf kann man einige Namen herausnehmen. Die Innenverteidigung spielte sehr ordentlich zusammen und traute sich immer wieder zu Vorstößen über die Mittellinie hinweg. Schwaab hatte sogar die Chance zum 1:0 nach einer schönen Kombination mit Castro. Der wiederum eine sehr passable Partie im Mittelfeld ablieferte, ein Tor schoss und eines vorbereitete. Mehr davon.

Kießling traf zwei Mal. Schürrle nach Ewigkeiten auch mal wieder. Da dürfte es einige Spieler geben, die Kraft aus diesem Sieg schöpfen.

Einen weiteren Fortschritt bitte nächste Woche gegen Köln.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

10 comments » Write a comment

  1. Ich hab die Hurensohn-Rufe im Stadion zum Glück nicht gehört, hab das auch nur via Twitter mitbekommen. Das Spruchband “Robin, mach’s doch wie Wulff und tritt zurück” fand’ ich schon schlimm genug. Oder die ständigen Anti-Köln Gesänge. Klar, in einer Woche ist Derby, aber gestern war Augsburg da & nicht Köln. Abgesehen davon, dass bei JEDEM SPIEL Anti-Köln Gesänge gesungen werden und das meistens die lautesten Gesänge von allen sind. So traurig und peinlich.

    • Ich könnte jetzt +1 schreiben, aber ich sage es mal ausführlich, ich stand gestern im C-Block und möchte da vorbehaltlos zustimmen.

  2. Von D3 aus war dieses unqualifizierte Geschrei aus dem Fanblock gestern in seiner ganzen Dämlichkeit zu hören, das war unter aller Kanone! Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie man die eigene Mannschaft, den Trainer und die Geschäftsführung so niedermachen kann. Eigentlich dachte ich, das Spiel gegen Mainz wäre der Tiefpunkt beim Support gewesen.
    Auch direkt um uns herum sitzen Leute, die irgendwie nur darauf warten, dass ein Spieler einen Fehler macht, um dann mit süffisanten, ironischen Kommentaren ihren Unmut zu äußern.

    Und das alles zu einem Zeitpunkt, wo ich das Gefühl habe, dass sich etwas auf dem Rasen tut, dass die Mannschaft sich langsam wieder berappelt und auf einem guten Weg ist. Endlich konnte man wieder – zumindest in Ansätzen – Automatismen sehen, zielstrebiges Offensivspiel, schöne Kombinationen. Anstatt das zu würdigen, kommt dann solch eine Scheiße aus Block C und es finden sich genug Deppen, die es einfach mitschreien. Vielleicht fehlt diesen Leuten ja auch einfach genügend Fußballsachverstand – oder der wurde wegen Karneval vorher weggesoffen.

    Wie man eine Mannschaft 90 Minuten lang unterstützt, war gestern Abend übrigens in Freiburg zu beobachten. Respekt, was die Freiburger Fans da veranstaltet haben.

    • Oh ja, die Freiburger Fans waren wirklich toll, das ist mir auch aufgefallen. Als Leverkusen-Fan haben solche Szenen aber immer sowas zwiespältiges. Man ist beeindruckt, und im nächsten Moment wird man unglaublich traurig und frustriert, weil es sowas bei uns nicht gibt und man, wenn man ganz ehrlich zu sich selbst ist, nicht dran glaubt, dass es das jemals geben wird. :(

  3. Jo das war Gestern wieder schlimm. Ich gehörte zu denen, die sich den C-Block-Raus Rufen angschlossen haben. Vieleicht hilft es ja und bei den Leuten setzt mal ein Nachdenken darüber ein was für ein Unsinn bei uns abgeht. Wobei sich das Problem natürlich nicht auf den C Block beschränkt. Aus den D-Blocks kommt gar keine Stimmung und die unnötigen Pfiffe zur Halbzeitpause kamen auch hierher. Überhaupt rege ich mich in der letzen Zeit mehr über unsere Fanszene auf als über die Spiele.
    Ich denke es wird langsam mal Zeit das die Leute verstehen, das die Zeiten des Leverkusener Spitzenfussballs vorläufig vorbei sind. Aber das ist noch lange kein Grund dem Verein die Unterstützung völlig zu verweigern

  4. Ich habe mich zuerst gewundert und dann richtig geschämt! Egal, ob ich den Trainer mag oder nicht, so etwas gehört sich nicht, nicht einmal auf dem Fußballplatz. Ich glaube, dass viele der sogenannten Fans sich vom Boulevard beeinflussen lassen und es nicht schaffen unsere Spiele und die Leistungen sachlich zu analysieren. Dutt macht gewiss nicht alles richtig, aber gewiss auch nicht alles falsch. Die Wahrheit liegt, wie immer, irgendwo dazwischen, das sollten die Leute sich mal vor Augen halten. Ich stelle mir gerade vor ich würde im Stadion von einigen Idioten aus meinem Verein so beschimpft, meine Arbeitsmoral würde wohl kaum steigen.

    Zurück zum Spiel: Gute Asätze zu erkennen, Gewonnen und jungen Spieleren Spielpraxis verschafft, d.h alles richtig gemacht. Einen ausführlicheren Bericht zu dem Spiel gibt es auf meinem Blog: http://myfuba.de/?p=1258

    Gruß MyFuba

  5. Pingback: Analysen, Statistiken und Berichte der Bundesliga | MyFuba

  6. Ich finde so was auch sehr schlecht, finde aber eine Dauerdröhnung, wie die Ultras das in einigen Stadien machen auch völlig balabala… OK ist aus meiner Sicht, wenn man am WE ins Stadion geht und ein wenig auch den Frust der Woche rausbrüllt. Aber trotzdem sollte man das Richtige brüllen und nicht einen völlig hirnlosen Scheiß!

    Wenn Trainer und Mannschaft sich schon in TV-Interviews irritiert über die eigenen Fans äußern, dann sollte man mal anfangen nachzudenken.

    Ich behaupte das jetzt schon seit Wochen und am WE konnte man es wieder sehen. Trainer und Mannschaft wachsen zusammen. Besonders in taktischer Hinsicht. Ich denke, so was wie in der Hinrunde gegen Köln wird uns nicht wieder passieren. Mit ein wenig Glück, gibts Vergeltung für das Hinspiel. In Köln sieht man ja zur Zeit eine völlig aus der Form geratene Mannschaft. Und, wenn wir die Geißböcke alle machen und das Selbstvertrauen mitnehmen, dann können die Bazis (in ihrer jetzigen Form) ruhig kommen!!! :-)

    LG…ode.

  7. Nachdem beim Barcelonaspiel “Fans” aufgestanden und gegangen sind, als das 1:3 fiel, hab ich wenig anderes erwartet. :-/ (Darauf angesprochen kam von einem jener übrigens die Aussage (aus dem Gedächtnis zitiert): “ich zahle Geld dafür, um hier zu sein, da darf ich ja wohl auch entscheiden, was für einen Fußball ich sehen möchte” – ich frage mich was man mehr von unseren Jungs wollen kann, als diese zweite Halbzeit?)
    Ich war mit meiner (neutralen) Freundin beim Mainzspiel im Stadion und auch sie hat die Pfiffe nicht verstanden. Irgendwas läuft da grundliegend falsch. Ich bin für ein Transparent gegen Pfiffe! Aber von wo soll so eine Aktion kommen, wenn ein nicht unerheblicher Teil des C-Block anscheinend absolut Antistimmung fährt?

    Viele Grüße,
    Martin

Leave a Reply to Christian Cancel reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>