Pillenpackung XI

Leicht depressive Stimmung herrscht im Fußball-Blogger-Land. Immer noch Winterpause, immer noch kein Fußball. Biathlon, Ski, Skisprung, Darts, Basketball, Eishockey, Snooker, Handball – alles nur schlechte Ersatzbefriedigungen. Und jetzt auch noch nicht einmal mehr eine meteorologische Rechtfertigung für die unsagbar lange spielfreie Bundesligazeit. Kein Schnee, kein Eis würden die Kicker stoppen, nicht einmal mehr Frostbeulen würden an südamerikanischen Fußballdivenstars entstehen.

Einer, der aber trotzdem die Notwendigkeit einer so langen Winterpause sieht, ist Rudi Völler:

Das kann im Januar gut gehen, das kann aber ein großer Reinfall werden. Es kann mir keiner erzählen, dass es im Januar bei dieser Witterung Spaß macht, im Stadion zu sitzen. Da verstehe ich jeden Zuschauer, der zuhause bleibt.

Wir müssen umdenken und genau abwägen, ob man noch ins Trainingslager fährt. Vielleicht muss man dann auch kurzfristig reagieren. Eines ist klar: Bei Minusgraden wie zuletzt, kann man nicht in Deutschland bleiben. Da geht trotz Rasenheizung nichts. Das Problem ist ja der Rahmenterminplan, den Uefa und Fifa machen – der tut weh. Nächste Saison ist ja das Champions-League-Endspiel an einem Samstag, das wollte ja Michel Platini unbedingt. Dadurch reißt man allen Ligen im Mai, zur besten Spielzeit, einen Spieltag weg. Es ist ja eigentlich ein Wahnsinn, dass den halben Mai und den ganzen Juni nicht gespielt wird.

Auch macht Völler ein Fass für die englische Premier-League auf. Da ist nämlich nur alles halb so toll, wie in den Medien propagiert wird. Mehr in der Frankfurter Rundschau Online.

Unruhe kommt derweil in die Personalie Henrique. Der Leihspieler soll, laut Marca, nun auf jeden Fall im Sommer in die erste spanische Liga zurückkehren. Marca spekuliert weiterhin über ein weiteres Leihgeschäft mit dem uruguayanischen Fehlkauf  Caceres nach. Bild fragte bei Rudi Völler nach:

„Ich kenne die Meldung nicht, wir bleiben gelassen und werden alles dafür tun, um Henrique bis 2010 zu halten. In den nächsten vier bis sechs Wollen fällt eine Entscheidung“, sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler gestern zu BILD, „klar ist aber, dass die Entscheidungsgewalt bei Barcelona liegt.“

Sonst hatte die Bayer-Truppe nach Abschluss des Trainingslagers in Belek am Wochenende frei. Heute gabs als Hausaufgabe eine Laufeinheit für die Werkskicker. Morgen geht es ganz normal in der Vorbereitung weiter. Mittwoch dann noch ein Testspiel gegen Koblenz.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

2 comments » Write a comment

  1. Bzgl. der Premier League gebe ich ihm ein Stück weit recht, bei der Winterpause bin ich komplett anderer Meinung – ab und zu denke ich, dass sich Völler in der Rolle des einsamen Rufers gefällt.

  2. Das mit der Rolle des einsamen Rufers denke ich auch. Sonst hätte ich nichts gegen einen Start, 7-14 Tage früher.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>