Schlagzahl

Die Schlagzahl in Leverkusen wird weiter erhöht. Nach diversen Trainingslagern (y), unzähligen Trainingseinheiten (x), einer Masse von Testspielen (x) und diversem Zipp und Zapp (Interviews, Fotos, PR-Arbeit, etc.) ging es Samstag ans Eingemachte. DFB-Pokal. Dass da etwas eingemacht wurde, erkannten die Leverkusener Kicker erst in der zweiten Hälfte und lederten die überforderten Amateure aus Pirmasens mit 11:1 ab. Wohl das eindeutigste Ergebnis des Wochenendes und der ersten DFB-Pokalrunde. Dass das Gold erst in der zweiten Hälfte glänzte lassen wir einfach mal so stehen und ordnen das ganze irgendwo zwischen Testspiel und Ernstfall ab.

Apropos Testspiel. Gleich am Sonntag durften diverse Teile der Werkself dann zu einem Test gegen den Drittligisten Wehen/Wiesbaden antreten. Mit dabei – Michael Ballack – der an Presseberichten gemessene, einzige Spieler der Leverkusener. Auf dem Feld sieht das aber noch anders aus und die Mannschaft gewann 4:0 mit Ballack als defensiven Mittelfeldspieler auf der 6er-Position. Nicht hinter den Spitzen, wie an manchen Stellen kolportiert wurde.

Morgen steht der wohl erste richtige Test an. Ein Test, der auch für die Psyche der Leverkusener wichtig ist. Gegen Simferopol heißt es, sich für die Europa-League-Gruppenphase zu qualifizieren. Sich bis mindestens Dezember auf europäischer Ebene zu präsentieren. Finanziell bestimmt nicht so attraktiv, aber von der Wertigkeit und Qualität der Gegner höher anzusiedeln, als der DFB-Pokal. Hier übrigens auch schon mit dabei: Michael Ballack. Wohl nicht in der Startelf, aber wer weiß. Nicht mit dabei: Sami Hyypiä, der sich das Knie am Samstag gegen Pirmasens verdrehte. Erstaunlicherweise schiebt man keinerorts Panik, bzgl. dieser Personalie. Letzte Saison noch war eine Innenverteidigung ohne Hyypiä kaum denkbar.

Sonntag dann gleich das nächste Spiel. Dortmund. Direkt ein schwerer Gegner zum Auftakt. Warum nicht?

8 comments » Write a comment

Leave a Reply to Stadtneurotiker Cancel reply

Required fields are marked *.