VfB Stuttgart, Teil 2

Ich habe lange überlegt, was ich hier denn schreibe. Manchmal helfen auch Stichworte.

  • Ein Sieg in den letzten sechs Bundesliga-Spielen – zu wenig für die internationalen Ansprüche.
  • Arturo Vidal endlich mit dem Platzverweis – Vielleicht? Vielleicht ist ihm das eine Lehre. Vielleicht auch nicht!
  • Eine Innenverteidigung um Sinkiewicz und Friedrich, die mir eine Gänsehaut verursacht – Schrecklich, wie desorientiert die Beiden oft wirken. Das Eigentor das Tüpfelchen auf dem I! – Vielleicht mal Haggui und Henrique ausprobieren?
  • Wo sind die Leute mit internationalen Niveau, wenn es darauf ankommt? Wo ist überhaupt irgendwer bei Bayer, wenn es darauf ankommt?
  • Was ist eigentlich mit Rene Adler los in dieser Spielzeit? Das Tor von Hitzlsperger kann und will ich ihm nicht ankreiden. Als Almeida neulich Eilhoff einen ähnlichen Ball einschenkte, hat die Fähigkeiten des Bielefelders auch niemand angezweifelt – nur weil Adler Nationalkeeper ist? Trotzdem bleibt ein fader Beigeschmack – die letzte richtig gute und souveräne Leistung von ihm, liegt auch schon einige Matches zurück.
  • Patrick Helmes ein Totalausfall gestern – na das sei ihm mal erlaubt. Kießling immerhin mit Tor und Assist. Arbeiten, arbeiten, arbeiten. Respekt.
  • Angelos Charisteas hat ein Tor in der Bundesliga geschossen – ohne Worte!
  • Was macht Bruno Labbadia jetzt? Vertraut er weiter auf die alten Leute? Ich weiß es nicht – ich weiß nur, dass es an der Zeit ist, mal den Leverkusener Garten umzugraben und ein paar neue Pflänzlein einzusäen, oder das alte Gestrüpp mal etwas beizuschneiden und wieder zum Blühen zu bringen. Manch Grünzeug könnte eine Düngung gut vertragen.
  • Ich war echt enttäuscht von der gestrigen Leistung – Immerhin hat Simon Rolfes das ganze nicht wieder schön geredet.
  • Glückwünsch an die Stuttgarter. Eine couragierte und gute Leistung, die zu einem verdienten Sieg führte. Werden, die etwa noch Meister, wie damals?

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

5 comments » Write a comment

  1. Ja, wat schlimm! Wer oben mitspielen will, darf sich nicht so präsentieren. Mittlerweile gibt es bei Bayer eine sehr starke Abhängigkeit von Helmes und Kießling. Ist mir in der Statistik schon am letzten Spieltag aufgefallen, als die mahngelnde Chancenverwertung ja eon Thema war. Anfangs der Saison trafen bei Bayer noch richtig viele Spieler. Jetzt sind es nur noch die beiden. Und wenn die nicht treffen, sieht es blöde aus. Hinzu kommt, dass die Verteidigung inklusive Adler momentan nicht mehr in der Lage scheint auch mal ein Unentschieden oder gar einen Sieg festzuhalten, wie das vor allem letzte Saison noch öfter der Fall war. Noch ein Wort zu Labbadia, der bleibt mir bisher den Beweis schuldig auch mal ein Spiel zu coachen. Seine Reaktionen oder taktischen Umstellungen erfolgen immer sehr spät. Die Qualität nach der Ersatzbank wurde ja schon einige Male auch hier angefragt. Nun ja, die nächsten beiden Spiele werden schonungslos offenbaren, wohin die Reise geht.

  2. Da ich das Spiel nicht gesehen habe, kann ich nicht glaubwürdig Trost spenden – dennoch habe ich wenig Zweifel, dass Bayer die Saison erfolgreich beendet.
    Im Gegensatz zum VfB würde ich sie aber nicht zu den Titelaspiranten zählen ;-))))

  3. Ehrlich gesagt habe ich gestern keinen einzigen Titelaspiranten gesehen. =) Höchstens unsere gnadenlose Effizienz in den richtigen Momenten war meisterlich…

    Insgesamt ist es in der oberen Tabellenhälfte ohnehin ja wirklich richtig eng, so dass es jede Woche zu ordentlichen Verschiebungen kommen kann. Zwischen Platz 1 und 9 sind es gerade mal lächerliche 9 Punkte Abstand – das war seit mindestens ’96 nie so eng. (Weiter reicht die kicker-Übersicht nicht und für mehr Recherche bin ich zu faul)

    Von daher ist in dieser Saison noch wirklich massenhaft für alle Teams oberhalb von Bremen drin. Und selbst die sind mit 7 Punkten Rückstand auf den UEFA-Cup nicht komplett aus dem Rennen (müssten sich dafür allerdings bald fangen).

    Auf Labbadias Reaktion bin ich auch mal gespannt. Aber eigentlich ist der Saisonverlauf für Bayer ja doch ziemlich typisch. Erst gut gestartet mit schönem Fußball, aber dann im Winter ziemlichen Sand im Getriebe. Nur kommt ja dann in der Regel auch noch mal ein gutes Finish – von daher würde ich mir noch nicht allzu viel Sorgen um Bayer machen.

  4. @Hattrick: Sicherlich haben wir eine Abhängigkeit vom Sturmduo, aber ich sag mal dass der Herr Kießling ja durchaus gegen Stuttgart da war, bloß dahinter war wenig und noch weiter dahinter überhaupt gar nix. Mit Labbadia sehe ich ganz ähnlich. Klar kann es an der Mannschaft liegen, aber ein Trainer kann auch einfach mal den richtigen Trumpf für die Aufholjagd ziehen oder die Mannschaft in den entscheidenden Momenten so einstellen, dass alles locker über die Bühne geht. Bin gespannt wie sich das weiter entwickelt.
    @Heinz: Ach die Titelaspiranz habe ich schon vor dem Winter aufgegeben. ;-)
    @Hirngabel: Ebenfalls Thema Titelaspiranz. Stuttgart wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Unter Babbel läufts ja in der Liga durchaus akzeptabel und Effektivität hilft auch bei Titeln oder im Kampf um wichtige Plätze. Sonst hast du sicherlich Recht, dass das Spiel eher solala war. Bayer und der Endspurt hat sich bei mir allerdings nur die letzte Saison eingebrannt – da hat man alles verspielt und die ein oder andere Meisterschaft hat man auch am Ende vergeigt, jedoch würde das Programm eher für einen erfolgreichen Abschluss sprechen dieses Jahr.

  5. Am Samstag lag Euer Problem definitiv nicht im Sturm. Klar, Helmes ist ziemlich blass geblieben, aber Kießling war ja da.

    Eure Schwäche lag vielmehr im Mittelfeld begründet, wo man es einfach nicht verstanden hat, die durchaus vorhandenen Lücken in der Stuttgarter Hintermannschaft zu nutzen. Vor allem Augusto und Kadlec, aber auch Vidal haben sich da überboten in teils stümperhaften Aktionen über die eigene linke Seite. Zudem wirkte Rolfes über weite Strecken irgendwie abwesend und konnte quasi null Impulse setzen.

    Ach, und was die Titelambitionen angeht: Das ist natürlich völlige Spinnerei und total weit wech – für beide Teams. Sowohl für Leverkusen, als auch für Stuttgart wird es in dieser Saison wohl darum gehen, einen der hart umkämpften UEFA-Cup-Plätze zu bekommen. Je nachdem wie es läuft, wird einer noch ins Rennen um die CL-Quali-Platz eingreifen können – vielleicht auch beide – weils insgesamt so knapp bleibt.

    Aber wenn man ehrlich ist, dann wird die Meisterschaft aller Wahrscheinlichkeit nach zwischen Bayern und Hoffenheim ausgemacht – wenn letztere nicht tatsächlich den von vielen vermuteten Einbruch bekommen.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>