Frühjahrsmüdigkeit oder Blogger-Dissen

Mir geht es auch so. Die Frühjahrsmüdigkeit greift um sich. Anderen anscheinend auch, denn der Blick in den Feedreader offenbart gähnende Leere. Was ist los im Fußball-Blogger-Land? Müde? Keine spannenden Themen? Ist Hoffenheim-Bashing nicht mehr in? Klagt Weinreich nicht mehr? Ist die Krise der Bayern nicht groß genug? Hertha ist Erster und wen interessierts? Poldi gegen Bayern oder Köln? Nur die üblichen Verdächtigen. Kaum frischer Wind, eher verziehen sich die oftmals kreativen Kollegen in das 140-Zeichen-Twitter-Universum oder kommentieren hier und dort mal.

Das soll kein großes Fußball-Blogger-Dissen werden. Ich wünschte mir nur manchmal mehr Blogger, die regelmäßig schreiben. Mehr Blogger, die Feuer im Arsch haben und ihre Meinung sagen. Mehr Blogger, die auch mal auf Kontroverse aus sind. Einfach mehr Blogger – wo soll man sonst abschreiben? Das ist alles nicht leicht – ich weiß das. Es ist auch nicht leicht, sich Anerkennung in der “Szene” abzuholen. “Neue” werden erstmal kritisch beäugt. Es bedarf einer gewissen Ausdauer. Auch hat man einen Job, eine Familie, und und und. Scheiß drauf. Fußball ist unser Leben.

Vielleicht irre ich mich ja auch und ich habe nur die falschen Seiten im Feed-Reader. Ich freue mich über Empfehlungen!

So und jetzt noch ein paar Hinweise, Bits, Pillen und Ankündigungen.

  • Live-Blogging bei Catenaccio: Mit großer Wahrscheinlichkeit am Freitag mit dem Revierderby und am Sonntag, die Partie zwischen Bayer und dem HSV.
  • Schon getwittert. Toni Kroos mit starkem Testspiel. Übrigens auch mal wieder auf dem Feld. Vratislav Gresko.
  • Der Trainer bloggt den Janus. Der berichtet nämlich darüber, wie Bayer Leverkusen versucht, Fans für die LTU-Arena zu rekrutieren. Interessant!
  • Jens Weinreich heute bei 1Live im Interview. Ab 23:00 Uhr.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

17 comments » Write a comment

  1. ach komm, lass uns mal froh sein über twitter: man bloggt weniger kram. das tut den blogs ganz gut. und wenn ich mir -sagen wir mal: den trainer- ansehe, würde ich das unsteigerbaren arbeitseifer nennen.

    ich dagegen war ja immer schon so ein schönwetterblogger :)

  2. ok… den irrelevanten scheiß sortiert twitter raus, ich bin aber auf jeden fall für vielfältigkeit. mehr blogs, mehr artikel. warum gibt es kein wolfsburg-blog? ok, dumme frage! aber dann könnte man rüber gehen und pöbeln ;)
    der trainer, ja…. kein kommentar. ich warte auf seine antwort hier.

  3. jens, du hast recht. ich bin derzeit auch frühjahrsmüde. zuviel output, zuviel twitter, alles zuviel. zum krafttanken haben wir heute ne umfrage im blog. #zeitschinden

  4. Ach junger Freund, wenn Du erst einmal vier Jahre gebloggt hast, überlegst Du Dir auch, welches Thema sich denn noch wirklich lohnen würde.

    Nein, im Ernst: viele Blogs heißt auch, dass viele Themen schon belegt sind und ich habe aktuell keine Lust mich selber zu wiederholen. Davon abgesehen, dass die Zeit augenblicklich auch etwas knapp ist.

    Ehrlich gesagt finde ich es eher tröstlich, dass das nicht nur mir so geht.

  5. tob dich aus…

    @stefan: stimmt wohl, dass wenn man vier Jahre bloggt, dann die Themen schwieriger zu finden sind. Zeit, den Verein zu wechseln ;-)

  6. Manchmal gibt es einfach Tage, wo es nix Gescheites zu bloggen gibt. Auch in der weitläufigen Fußball-Welt gibt es Momente, wo alles still zu stehen scheint und dann gibt es Tage, wo eine tolle Meldung nach der anderen durch den Feedreader jagt.

    Zu Twitter: Ich war da auch vor kurzem mal Mitglied, aber irgendwie wurde mir das dann zuviel und einen richtigen Sinn habe ich auch nicht gesehen darin. Deshalb bin ich da schon nicht mehr dabei!

  7. Also eines ist auf jeden Fall klar: Hoffenheim-Bashing ist sowas von *gääähn*. Das toppt sogar beinahe noch das Hoffenheim-Hyping.

    Und ansonsten bietet die Liga an sich, wie ich finde, genug aufregendes – aber alles im Grunde rein sportlicher Natur und wenig über das man abseits von Spielberichterstattung bloggen kann und muss.

  8. Inwieweit deckt sich dein Feedreader denn mit der Blogroll? Hier schon mal gestöbert? Hmm, leider kann mein (ansonsten unübertroffener) RSS-Client (KlipFolio) kein OPML exportieren (nur importieren, duh), da wären vielleicht noch ein paar Perlen zu finden. So bleibt mir (vorerst) nur der Verweis auf obige Liste. Und Twitter ist toll.

  9. Ich find Twitter auch super. Ich habe nur das Gefühl, dass der ein oder andere Blogger jetzt lieber twittert, weil einfacher, weniger Aufwand, etc. und das find ich schade. Die Ballblog-Seite kenne ich. Blogroll ist bei mir auch nicht gleich Feedreader =)

  10. Ich stimme Hirngabel zu: Zumindest im deutschen Fußball fehlen gerade die großen Kontroversen, aber sportlich gesehen bietet die Liga zur Zeit doch genügend Spannung und somit auch ‘Blogbares’…

  11. Pingback: Alles wird gut? « angedacht

  12. Sagen wir mal so: Als Bayern-Blogger steht man immer ein wenig mehr im Wind, als Blogger anderer Vereine. Ist so. Wie im realen Leben. Macht mir aber nix, weil man das ja weiß, oder irgendwann begreift und wer über 30 Jahre Fan eines solchen Vereins ist, hat ohnehin schon ‘ne dicke Haut…

    Zum Bloggen: Sicher. Twitter ist schön einfach. Und schnell. Und ja, wenn ich twittere, blogge ich nicht. Aber im Grunde wird nur gemeinsam ein Schuh daraus. Nicht weil ich zwitschere, blogge ich weniger, sondern vielmehr sind meine Äußerungen jetzt viel kompletter, weil auch das Belanglose, was es nicht für alle sein muss, ein Medium bekommen hat (was am Anfang, als man noch nur einfach Content produzieren wollte, trotzdem seinen Weg ins Blog fand…).

    Verstehst’ was ich meine? Twitter hat mein Bloggen erweitert.

    Wenn ich insgesamt weniger blogge, liegt es eigentlich nur daran, dass Winter- oder Sommerpause ist, oder z.B. mein Sohn vielleicht mal sein Recht auf kindliche und fußballerische Früherziehung einfordert. ;-)

    DAS sind Gründe für geringeres Bloggen…

  13. @oliver: das deine posts viele belanglosigkeiten aufwiesen, ist mir auch aufgefallen ;-) sonst hast du natürlich recht, ich möchte ja auch nicht allen leuten ans bein pissen, weil derzeit vielleicht nicht soviel los ist in der “blogger-szene”. jeder hat seine gründe gerade mal nicht so viel zu posten. manchmal wünscht ich nur die “szene” wäre größer, vielfältiger und bunter..

    heute schau ich nach artikeln zum s04bvb-derby und find eigentlich kaum lesbares qualitativ, wie quantitativ – hat das derby seine wichtigkeit verloren?

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>