TSG Hoffenheim, Teil 4

Montag Abend. Das Wochend-Spiel ist gesackt. Entgegen meiner üblichen Gewohnheiten keine flott-flott-Zusammenfassung noch am gleichen Tag, sondern noch mal einen Tag ins Land streichen lassen, die Zeitungen durchstreifen, der Konkurrenz zuhören und den mächtigen Fußballfunktionären lauschen.

Und was kommt dabei raus? Leverkusen wird Meister! Eigentlich etwas schade, diese Behauptung hier so im Spieltagfazit zu verballern, wo doch jedes Blog Schlagzeilen, wie der Boulevard braucht. Auf der anderen Seite sind viele Blogger vorsichtig, wollen nicht angreifbar sein. In Leverkusen ist heute Schluss damit. Leverkusen wird Meister. Das sagen nicht die Experten, die Zeitungen, das Fernsehen oder die Blogger. Nein – ich sage das.

Leverkusen wird zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins die Schale in die Höhe recken. Es wird wahrscheinlich ähnlich schäbbich wie in Wolfsburg, so ganz ohne Balkon und Fans und was solls, dafür wird es in dieser Spielzeit allen Vizekusen-Rufern gezeigt. Was mich so sicher macht? Schwer zu sagen. Ich finde, man muss auch mal ein Statement abgeben. Eine gewisse Selbstsicherheit kann einfach nicht schaden und schließlich muss man ja auch dran glauben, wenn man was gewinnen will.

Erst einmal zurück zum Hoffenheim-Spiel. Mit einer erstaunlichen Selbstsicherheit und vielleicht auch leichter Arroganz ging die Werkself in die Partie. Drei Spiele in der Liga gegen die 1899er und drei Siege wurden verbucht. Warum nicht auch dieses Mal ein Sieg. Der Gegner scheint den Pillendrehern zu liegen. So kickten sich die Kadlecs, Hyypiäs, Barnettas, Friedrichs, Kießlings und Kroos’ den Ball zu, sahen arg gelangweilt aus und machten wenig.

Dann ein typisch hoher Ball auf Kießling aus der Defensive, der gefoult wird. Freistoß – Tor. So einfach geht es in dieser Spielzeit in Leverkusen. Ob nun Kroos oder Barnetta die Standards treten, der Ball findet seinen Abnehmer. Immer. Jedes Spiel. Ein Tor ist da fast schon sicher. Dieses Mal stand der Finne Hyypiä goldrichtig, dem Tormonster der Hinrunde 2008/2009 enteilend und dem ehemaligen DFB-Ersatzkeeper tunnelnd.

Bei Bayer lief sonst auch gar nichts zusammen. Sowohl Adler, der immer wieder auf die Position des DFB-Ersatzkeepers hinarbeitet, als auch Friedrich, der heute von Jogi Löw die Empfehlung für die Buchung eines Sommerurlaubs bekam, wollten zwingend die Hoffenheimer ins Spiel bringen, was jedoch nicht gelang. Die Rangnicker spielten irgendwie besser, aber jedoch ohne Selbstbewusstsein und Arroganz, die Bayer scheinbar gerade von Jupp Heynckes Vaterbrust eingeimpft bekommt.

Ein großes Lob an dieser Stelle übrigens an den Hoffenheimer Vukcevic, der eine der Großchancen übelst versemmelte, zuvor aber auch rot-reif von Arturo Vidal getackelt wurde, sich aufrappelte und neben das leere Tor schoß. Der Mann hätte sich einfach hinlegen können, Vidal wäre vom Platz geflogen und das Spiel wäre vielleicht anders ausgegangen. Wobei ich ehrlich gesagt bei Schiedsrichter Aytekin auch keinen erhobenen Vorteilsarm sah und Vidal kam auch ohne Karte in dieser Szene davon. Anscheinend bewertete der Referee die Situation anders.

In der Pause war man sich einig, ob nun Tobias Weis oder Rudi Völler, dass eine Führung der TSG nicht unverdient gewesen wäre – da Leverkusen aber Meister wird – so meine Interpretation – stattdessen in Halbzeit 2 einfach eine Schippe drauflegte und das Match mit 3:0 nach Hause schaukelte. Da sitzen dann plötzlich die Pässe im Mittelfeld wieder, vorne hilft der liebe Gott und das Glück (auch das braucht ein zukünftiger Meister), sowie ein paar torhungrige und talentierte, abschlussstarke, höchstens 25-Jahre alte Spieler. Dann braucht man weder eine funktionierende Abwehr, noch einen sicheren Keeper, soweit kommt der Gegner nämlich gar nicht mehr.

Und mit der Meisterfrage ist natürlich auch die Kroos-Frage geklärt. Denn wer will schon vom Meister zum Vizemeister wechseln? Ob Vertrag oder kein Vertrag, der Spieler hat doch auch Mitspracherecht – das hat selbst der neue Uli Hoeneß in München gesagt. Also wird Kroos nächste Saison so oder so Champions-League spielen.

Bei all der Lobhodelei wollen nicht vergessen, dass es auch ein paar Dinge, abseits des alten erfahrenen Trainers, der Premier-League-Legende in der Abwehr, die alle mitreisst, dem Supertalent, der auf einmal auch so spielt und dem 19-Tore-Sturmpaar, dass einen Patrick Helmes vergessen lässt, gibt! Tatsächlich.

Nochmal ganz sachlich. Solche Abwehr-Abspiel-Fehler als letzter Mann müssen nicht sein, weder von Friedrich, noch von Adler. Die Außenverteidiger schaffen es immer noch nicht bis zur Grundlinie durchzudringen. Daniel Schwaab, gestern mit einer besseren Partie, bringt inzwischen ein paar ordentliche Flanken vom Strafraumeck, bei Michal Kadlec hapert es leider noch selbst daran. Und was ist eigentlich mit Stefan Kießling los. Sechs Spiele ohne Tor kommt bei den besten Kloses und Gomez vor, aber der Franke erinnerte an einen Magneten, der den Ball vor allem in der Nähe des Tores abstößt.

Egal. Weil, wir werden ja Meister. Also so richtig. Von wegen Vizemeister, Meister der Herzen oder Einbruch in der Rückserie. Und das Ziel internationaler Pokal ist ja fast schon erreicht, oder will jemand behaupten, dass Bremen, Hoffenheim, Wolfsburg oder vielleicht gar Stuttgart noch unter die Top-5 geraten? 13 Punkte beträgt der Vorsprung auf Platz 6. Wenn das nicht sicher ist! Da kann man vier Mal verlieren und ist immer noch auf Rang 5. Pah.

Das Erfolgsrezept übrigens für alle Möchtegernmeister zum mitschreiben.

1. Alter erfahrener, aber auch geläuterter Trainer heuert nach Jahren der Abstinenz doch noch mal für länger, bei ambitionierten Jugendteam an.

2. Alter erfahrener Abwehrspieler, mit sehr viel Erfahrung und Führungsqualitäten auf dem Platz heuert ebenfalls bei ambitionierten Jugendteam an.

3. Junges erfolgloses Team als Grundkapital.

4. Noch ergänzen mit ein paar weiteren jungen Spielern.

5. Trainer impft bayrische Arroganz und Selbstbewusstsein in die Köpfe der Spieler. Impfstoff wird nun auch schon von Ratiopharm in Gelsenkirchen vertrieben.

6. Vertragsverlängerungen irgendwie geschickt über die Bühne bringen. So tun, als ob man jungen Spielern was bieten könnte.

7. Spieler bei Bayern München mit Talent ausleihen. Ein Jahr so tun, als ob das auch in Leverkusen nichts wird und dann das Talent wm-reif präsentieren.

8. Stammkräfte verletzt präsentieren, die eigentlich gar nicht verletzt sind, sondern nur schwächer sind als die Nachwuchsleute.

9. Später in der Saison, Ersatzbank mit Rekonvaleszenten präsentieren, die eigentlich Stammkräfte sind, die dann nicht einsetzen und damit Angst und Schrecken verbreiten.

10. Ein bisserl Technik, Taktik, ach was-weiß-ich. Wir werden Meister.

Danke für ihre Aufmerksamkeit.

PS. Ich bin ganz ohne Statistiken ausgekommen. Ich war einfach nur ein etwas überheblicher Fan in diesem Beitrag. Ich liebe Blogs.

PPS. Total unnötig, aber sicher ist sicher: Nur noch 4 Zu-Null-Spiele bis zum internationalen Wettbewerb.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

25 comments » Write a comment

  1. Mutig.
    Sollte man aber mal machen: Eine Ansage.

    Ich glaube dir nicht, deine Ausführungen sind klar dargestellt, aber ich glaube nicht, daß das Team schon bereit dafür ist. Zumal die Bayern auf gerade sehr aufdrehen.

  2. einige punkte davon erfüllt der bvb auch ohne probleme (junges team? pah! subotic, sahin, schmelzer, bender, großkreutz… wir brauchen keine ausgemusterten abwehrspieler zur stabilisierung). deshalb werden wir ja auch… äh… vierter.

    mal im ernst: ich traue leverkusen grundsätzlich dieses jahr auch den großen wurf zu. im unterschied zu dortmund sind da vorne einige leute, die immer für ein tor gut sind. vom kreativpotential mal zu schweigen.

    bei den bayern muß man ja erst mal abwarten, ob robben und ribery gesund bleiben und auch weiterhin lust haben. auch, wenn der abstiegskampf immer enger wird und die entsprechenden teams den beiden auf die füße treten.

  3. Schön geschrieben. Schön auch, dass so eine Ansage kommt. Möge es möglichst lange spannend bleiben. Am Schluss allerdings werden wir die Nase vorn haben.

    Trotzdem beste Wünsche* aus München!

    *für die CL-Quali ;-)

  4. hehe, sowas mag ich. und ich glaube auf jeden fall schonmal: ihr brecht nicht mehr ein. aber ihr habt schon einige remis auf dem konto. ein paar zu viele? denn eigentlich müsste der abstand zu den bayern viel größer sein. weil ihr ward super bislang, die bayern bislang ganz schön oft ganz schön mies. und trotzdem: so nah dran. das, was dogfood neulich in der gemeinschafts-vorschau geschrieben hat, überzeugt mich auch: das bislang kein überraschungsmeister in spe so lange die spitze verteidigen musste. auf der anderen seite der jupp, der das bislang alles ziemlich lässig kontert, was da so aus münchen kommt. schwierig. ich bleibe dabei: die bayern sind zu nah dran. sollten die in der cl noch bisschen überraschen, könnt’s was werden. ansonsten bin ich (noch) skeptisch.

  5. Und zum Schluss kam sie doch noch: Die Statistik.

    Die Meisterschaft entscheidet sich dieses Jahr erst sehr spät. Und zwar am 30sten Spieltag. Da treffen Bayer und die Bayern aufeinander. Sozusagen ein echtes Meisterschaftsspiel! Beide sind stark genug um bis dahin gleichauf zu bleiben und werden auf Augenhöhe Fernduelle führen. Hoffentlich wird das Entscheidungsspiel auch dramatisch genug bei der Sportschau präsentiert. Aber da mach ich mir keine Sorgen.

  6. Selbst wenn wir nicht Meister werden, mir geht schon übel einer ab, wenn wir die CL erreichen.

    Wo ich den Vorteil gegenüber Bayern sehe: Spiele gegen “kleinere” Teams. Da patzen die Bayern sicherlich mal wieder ;).

  7. Kurzer Warnhinweis an die Zweifler (zu denen ich auch zähle): wenn ich mich recht entsinne, war Catenaccio im Vorjahr eines der ersten Blogs, die Wolfsburg als Meister tippten.

    @karumms:
    Überraschungsmeister Kaiserslautern musste 1998 schon recht lange die Spitze verteidigen. Bis auf den 1. und 3. Spieltag waren sie immer vorne.

  8. oh ja, das stimmt, das war stark, das hatte ich fast vergessen, okay, dann überzeugt mich das argument mit dem lange verteidigen jetzt doch nicht mehr. dann bleib ich nur noch bei der sache mit den zu vielen remis.

  9. @ karummms: Ja, Unentschieden haben wir viele, aber besser als zu verlieren und dem Gegner dadurch Punkte zu schenken. In der Hinrunde haben wir u.a. gegen die Bayern, den BVB, dem HSV, Schalke und Bremen unentschieden geholt. Hätten die alle zwei Punkte mehr und wir einen weniger, sieht es schnell nicht mehr so gut aus.

    Aber natürlich wären Siege gegen diese Mannschaft noch besser gewesen.

  10. zusammenfassend kann man sagen, dass die wenigsten einen einbruch erwarten und eine meisterschaft gar nicht so abwegig ist.

    super. saisonziel also so gut wie sicher :)

  11. Das (wahrscheinlich) Saison-Aus fuer Rolfes ist bitter. Aber wenn Reinartz so weitermacht, koennen wir es kompensieren. Freiburg (H), Bochum (A), Wolfsburg (H), Bremen (A), K*ln (H), Nuernberg (A), Hamburg (H). Ich wuerde ja sagen wollen, dass das alles mehr als machbar ist, aber dann wiederum hatte ich am 15./16. Spieltag in Hannover und Berlin auch 6 statt 2 Pkt. erwartet. Es wird hoffentlich auch mal wieder ne Mannschaft kommen, die Bayern zumindest ein wenig in Verlegenheit bringen kann…mal schauen. Optimismus ist zumindest vertretbar ;)

  12. Pingback: eingeNETzt 26/01/2010 | Spielfeldrand - Das Magazin

  13. @Jens Ich hätte auch gedacht, dass hier einer mal was sagt von wegen: jetzt wird er größenwahnsinnig. Aber nun gut, wenn keiner will. Ich finde das auch eine schöne Ansage, als Fan darf man das und soll man das. Wer will den bitteschön nicht Meister werden? Also, hoffen, dass die Fahrlässigkeiten aus dem Hoffenheimspiel keine Wiederholung finden und vorne die Chancen weiter so eingenetzt werden. So eine Art Showdown am 30. Spieltag wäre schon schön.

  14. Wie lange habe ich auf diesen Post gewartet!
    In einer Saison in der mir Köln-Fans per Handschlag zur Herbstmeisterschaft gratulierten und die Gladbach-Fraktion auf Arbeit jeden Montag Respekt ausspricht ist alles möglich…
    Sonderbare, schöne Tage…

  15. Angesicht der Enge der Breite an der Spitze wäre ich mir nicht so sicher, dass Bayern München wirklich Champions League spielt. Die aktuelle Erfolgsserie bedeutet ja vor allem eins: dass ihr Ende bevorsteht.

    Bei Punkt 3 würde ich noch ein “talentiertes” ergänzen wollen.

  16. Ui, Selbstbewusstsein in Leverkusen. Und warum auch nicht? Warum sollen nur Bayernfans von der Meisterschaft sprechen dürfen, bevor sie sicher eingetütet wurde? Ich habe allerdings etwas früh den Mund aufgemacht und Werder im November zum zukünftigen Meister erkoren. Seitdem haben wir kein Spiel mehr gewonnen und ich fühle mich schuldig. Ich hoffe, dir bleibt ähnliches erspart. Mit einer Leverkusener Meisterschaft könnte ich gut leben, schon allein als Entschädigung für 2002!

    Und zum Thema Überraschungsmeister: Werder musste 2003/04 die Tabellenspitze ab dem 16. Spieltag verteidigen. Aber irgendwie will sich niemand mehr erinnern, dass es damals eine Überraschungsmeisterschaft war…

  17. Zu beginn, du hast dir echt Mühe gegeben.
    Aber ich muss auch sagen, dass die Art, wie du den Text geschrieben hast mir überhaupt nicht gefällt.
    Es ist schwer deine Worte nun als Ironie, Sakasmuss oder gar als die Wahrheit zu interpretieren. Aber was auf keinenfall geht ist, dass du den Bayer hier als bislang sportliches Niemandsland darstellst.

    ……[es wird wahrscheinlich ähnlich schäbbich wie in Wolfsburg, so ganz ohne Balkon und Fans]…….

    Sorry aber das geht so nicht…..

    Abschließend möchte ich als Leverkusen-fan sagen, dass ich am Ende der Saison, solang wir nicht 5 Spieltage vor Ende die Führung hergeben, mit einem 2. Platz hochzufrieden wäre und mich auf die Top – Mannschaften Europas mit der Champions League in der BayArena freue werde ;)

  18. @ Vincent
    ich bin Bayer-Fan, genau wie du, aber man darf sich gewissen Tatsachen nicht verschließen. Die Fankultur ganz allgemein ist sicherlich nicht die beste der Liga. Von sportlichem Niemandsland, habe ich meines Wissens nicht gesprochen. In Leverkusen wird seit bestimmt gut 10-12 Jahren, mit wenigen Ausnahmen, einer der besten “Fußbälle” der Liga gespielt.

    Die Intention des Textes war ein Statement abzuliefern. Egal, was ihr da draußen sagt, egal ob wir über “Vizekusen” sprechen, egal ob wir wieder in der zweiten Hälfte der Saison einbrechen, wir werden Meister. Warum sollen immer nur Bayern-Fans sagen dürfen: “Hey wir sind die Besten, wir werden Meister.” ? Warum sollen wir uns ins stille Kämmerlein zurückziehen und bangen, ob es denn dieses Jahr vielleicht für die Schale reicht? Warum nicht auch mal wir, die ewigen Zweiten? Genau das wollte ich tun! Und das darf ich auch, wie jeder andere Leverkusen-Fan! Und ich kann es auch tun, weil ich am Ende, egal wie, auch mit dem zweiten Platz zufrieden sein kann, genau wie du!

    Wenn es sich am Ende nach Ironie und Sarkasmus anhört, dann darum, weil ich vielleicht doch nicht ganz glaube, dass wir es schaffen, weil ich Angst habe, aber darum bin ich auch Fan, weil das einfach dazu gehört.

    Fan sein, heißt für mich auch, nicht alles toll finden, was rund um den Verein passiert.

    @Tobias: Ich hoffe, dass das jetzt kein schlechtes Omen ist, dass du die Bremer Meisterschaft verkündet hast, für dieses Jahr!
    @Trainer: Talent füge ich gerne hinzu ;) Sicherlich ist es auch möglich, dass die Bayern noch aus den Top-3 fallen, aber da muss einiges richtig gut laufen.

  19. Köstlich!
    Besonders Punkt 5: “Trainer impft bayrische Arroganz und Selbstbewusstsein in die Köpfe der Spieler. Impfstoff wird nun auch schon von Ratiopharm in Gelsenkirchen vertrieben.”
    Hitzfeld in der Schweiz, Klinsmann auch weg.
    Damit ist die Meisterschaft dieses Jahr ein Duell der früheren mit dem aktuellen Trainer:
    Magath – Heynckes – van Gaal.
    Damit haben wir also: Bayern2-Bayern1-Bayern0.
    Und da sag noch ein: die Quadratur des Kreises(Fußballes) ist unmöglich…
    Gut, dass Ribbeck nicht auch noch Trainer ist, sonst würd`s knapp werden mit ChampionsLeague-Teilnahme.

  20. @ Jens

    mir ist natürlich selber klar, dass die Fan Kultur in Leverkusen nicht mit anderen mithalten kann. Aber trotzdem haben wir mehr fans als in Wolfsburg^^.

    Außerdem find ich deinen Argumentationsgang sehr gut, gefällt mir, kann ich auch gut nachvoll ziehen.
    Trozdem habe ich halt eine andere Meinung dazu, wer Meister wird.
    Bayern allein wird entscheiden, wer Meister wird. Denn entwerder sie ziehen bis zum Ende durch oder sie patzen UND DANN wir Leverkusen da sein.
    Ich finde wir sollten diese Diskusion auf 5-6 Spieltage vor Ende verschrieben. ;)

    Gruß Vincent….

  21. @Vincent: Ich sehe das etwas anders, Bayer steht zur Zeit an der Spitze, d.h. Bayer hat den Luxus “entscheiden” zu können. Wenn Leverkusen nicht “patzt” (und somit z.B. das Heimspiel gegen München gewinnt), können die Bayern mit 12 Mann auflaufen und werden trotzdem höchstens Vize…

  22. Schalke, Dortmund und dem HSV traue ich die Meisterschaft auch noch zu. Die 6-Punkte-Spiele in der Tabellenspitze stehen erst noch vor uns, da kann noch viel passieren. Man sollte sich also als Bayerfan nicht nur auf die Bayern konzentrieren.

  23. @Ötte

    Also Leute ich bitte eucht……Leverkusen und natürlich auch nicht die Bayern werden von jetzt an jedes Spiel gewinnen …^^

  24. @Vincent:
    Natuerlich nicht, und wie Stefan schon schreibt, muessen wir mehr Spiele der Kategorie BVB-HSV abwarten, denn die kommen erst noch. Gut fuer Bayer: Die meisten Topclubs muessen in die BayArena kommen (Nur Dortmund aus den Top5 ist ein Auswaertsspiel).

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>