Live: Bayer Leverkusen – Hamburger SV 4:2 (1:1)

[leftcolumn][Spielende]Wer sagts denn? Eine überzeugende Leistung, die zu einem verdienten Sieg geführt hat. Damit hält man den Anschluss zur Tabellenspitze und hält die Verfolger auf Abstand. Wenn man von den Patzern in der Defensive absieht, vor allem offensiv nach langer Zeit mal wieder mit einer konzentrierten und einfallsreichen Vorstellung. Der HSV ein Spiegelbild der Leverkusener der letzten Saison. Der Trainer scheint Schuld.

Einige Akteure mit sehr guten Leistungen. Castro als Ersatz auf der 6er-Position mit toller Leistung. Auch Schwaab mit überraschend offensiver Spielweise, die für die ein oder andere gefährliche Szene sorgte. Barnetta und Renato Augusto ließen keine Frage nach Toni Kroos offen. Derdiyok mit 1 Tor und 1 Vorlage und Kießling mit 2 Treffern.

Rene Adler nun im Gespräch: “Truppe schleift mich mit durch. Geile Mannschaft.” Die Szene mit Hyypiä ist geklärt. Er habe gerufen, Hyypiä hats gehört, aber war wohl so fokussiert, dass er nicht mehr weg kam.

Das wars von mir! Danke fürs Lesen!

['90+1] Adler darf auch noch mal ran. Schöne Parade auf der Linie.

['89] Kießling nochmal mit der Chance. Haken im Strafraum, dann mit links knapp am Tor vorbei. Der HSV stehend k.o. Da kommt jetzt nichts mehr. In der Vorsaison wäre das Spiel andersherum ausgegangen.

['84] Sack zugemacht. Derdiyok setzt sich auf links durch, spielt in den Rückraum zum aufgerückten Castro. Der zieht trocken ins rechte obere Eck ab. 4:2!

['83] Apropos Sack zumachen. Rozehnal zum 3:2. Trochowski mit einer Freistoßflanke und dann steht der Abwehrspieler alleine.

['77] Vidal vernascht auf der Außenbahn gleich zwei Hamburger, seine Flanke findet jedoch keinen Abnehmer. Das Spiel etwas ruhiger inzwischen. Sollte es endlich mit einem Sieg gegen ein Top-5-Team klappen?

['70] Rost unter Dauerbeschuss. Erst Barnetta, dann Vidal mit dem Schuss, aber wir kennen auch die Bayer-Problematik, in solchen Momenten den Sack nicht zumachen zu können.

['66] Der HSV wie das Kaninchen vor der Schlange. Immer mal wieder aus dem Bau schauend, aber sonst äußerst ängstlich. Bayer derzeit auf das 4:1 aus.

['62] What a goal! Renato Augusto setzt sich auf rechts durch und Kießling fliegt mit dem Kopf heran um herrlich einzunetzen. 3:1!

['60] Die Hamburger weiter mit wenig Ballbesitz. Leverkusen diktiert das Tempo und macht gehörig Druck. FvTuT entgleist derweil wieder. Gelb für Vidal: “Der tritt nach allem, was sich ihm in den Weg stellt.” Objektivität?

['55] Logische Konsequenz. Das 2:1 durch Eren Derdiyok. Aus der Mitte kommt die lange Flanke von Schwaab und Derdiyok nickt unbedrängt ein.

['53] Leverkusen wesentlich aktiver. Der HSV hauptsächlich mit langen Bällen und ohne Kontrolle. Bayer mit vielen Freistößen aus dem Mittelfeld heraus, da die Hanseaten oft einen Schritt zu spät sind.

['47] Was jetzt schon zu beobachten ist, dass die Standards bei Bayer heute wesentlich  unpräziser sind und weniger Gefahr ausstrahlen als sonst. Und das kann man nicht nur auf Kroos Fehlen schieben, denn sonst schießt auch beispielsweise Barnetta Standards. Heute jedoch viele unterschiedlich Akteure am ruhenden Ball.

['46] Weiter gehts. Unverändert. Mathijsen und Kießling beide mit Ansatz zum Veilchen.

[Halbzeit] Munteres Spielchen. Beste Unterhaltung. Dafür sorgen auch die Fehler der Defensivverbände. Darf man nur hoffen, dass die zweite Hälfte nun auf Remis gespielt wird, weil Heynckes Angst vor der Niederlage hat.

Holzhäuser zum Thema Kroos: Keine Gespräche bisher. Verabredung war Gespräch im April. Wenn er denn gehen muss, können wir es nicht ändern.

['43] Leverkusen würde ich als besseres Team bezeichnen. Da kommt einiges über die Außen mit Schwaab, Barnetta und Castro. Renato Augusto dafür immer wieder mit feinen Einzelleistungen. Nur in der Abwehr passts nicht so recht.

['39]Frank Rost heute mit einigen “lustigen” Hands-Up-Paraden. Gonzalo Castro probierts aus 20 Metern, der Ball kommt aber über mehrere Flatter-Richtungsänderungen doch direkt auf Rost. Der Abpraller kommt auf Kießling, aber Matthijsen noch rechtzeitig vor ihm am Ball.

['35] Das da ein Fehler vorlag ist klar. Hat Adler nicht laut genug gerufen. An sich hätte er wohl nicht mal rauskommen müssen, da auch Hyypiä völlig unbedrängt war. Leverkusen eigentlich das Spiel kontrollieren, gibt es durch solche Fehler aus der Hand.

['33] Langer Ball in den Strafraum und dann behindern sich Adler und Hyypiä. Ze Roberto freuts und lupft den Ball über beide. Abstimmungsprobleme führen zum 1:1.

['32]Nun die eingesprungene Doppelsense. Hyypiä und Castro fällen Nistelrooy und Petric. Und dann das 1:1 durch Ze Roberto.

['26] So einen guten Start hatte Bayer schon lange nicht mehr. Mal sehen, wie Leverkusen das Spiel nun weiter gestaltet. Weiter offen, Tempo rausnehmend?

['22] Barnetta mit dem Pass aus der eigenen Hälfte. Der HSV bis zur Mittellinie aufgerückt und Kießling war gestartet. Die Chance alleine vor Rost lässt er sich nicht entgehen und schiebt an Rost vorbei.

['20] Das Match wird mit offenen Visier geführt. Aus Leverkusener Sicht ist das überraschend, denn die letzten Spiele wurden alle “entschleunigt” begonnen.

['11] Petric taucht alleine vor Adler auf, doch so alleine dann doch nicht. Kadlec stört noch und Petrics Ball geht knapp am Bayer-Gehäuse vorbei.

['9] Labbadia lässt sein offensives Pressing-System spielen, dass schon in Leverkusen viel Raum für Konter ließ. Die Werkself immer wieder mit flotten Gegenangriffen, aber auch unter Druck in der eigenen Hälfte. Manuel Friedrich übrigens heute mit einer schicken, bajuwarischen, blau-weißen Kapitänsbinde. Wette verloren?

['7] Derdiyok nun gerade mit der guten Freistoßmöglichkeit direkt vom Strafraumrand, die er jedoch vergibt. Kießling war gefoult worden. Der Stürmer sieht in der Folgezeit sehr lädiert aus und muss kurz außerhalb behandelt werden.

['2] Nervöser Beginn. Vidal schießt den Gegenspieler an und der Ball kommt bedrohlich an den Strafraum, so dass Adler Kopf und Kragen riskieren muss. Ze Roberto kommt einen Moment zu spät. Nun die erste Ecke für den HSV, die aber nichts einbringt. Im Gegenzug schickt Vidal Kießling, der sich jedoch den Ball zu weit vorlegt und somit war auch das angebliche Handspiel von ihm egal.

['1] Anpfiff. FvTuT hat wohl jedes Spiel zwischen Hyypiä und van Nistelrooy gesehen und kriegt sich jetzt schon kaum mehr ein.

[17:30] Aytekin pfeifft das Spiel. Jeden Moment gehts los.

[17:23] Sky versucht besondere Bedeutung dem Spiel beizumessen im Gespräch mit Bruno Labbadia. Der nur: “Alle Spiele in den nächsten Wochen sind von besonderer Bedeutung.” Labbadia freut sich über die Rückkehr in die neue BayArena. Zu angeblichen Ressentiments der Bayer-Spieler gegenüber seiner Person, möchte sich der Trainer nicht äußern.

[17:18] Auf gehts in die Vorbereitung auf das Spiel des Spieltags. Rudi Völler gerade im Gespräch mit SKY. Der Sportdirektor ist zuversichtlich, dass Bayer heute wieder eine Topleistung abliefert. Castro sprach unter der Woche vom wichtigsten Spiel der letzten Monate. Dem kann ich nur zustimmen.

Heynckes meint, dass der Ausfall von Reinartz und Kroos Bayer hart trifft. Zwei wichtige Spieler, die bisher sehr gute Leistungen in der Saison gezeigt haben. Castro ersetzt Reinart auf der 6. Seinen Platz in der Außenverteidigung wird durch Schwaab besetzt.

3 Spiele ohne Sieg? Nervös? Bei dieser Frage schmunzelt Heynckes und weist darauf hin, dass man man schwere Spiele hatte und auch etwas unglücklich beispielsweise gegen Bremen noch zwei Punkte in der Schlussminute verlor.

Heute im Liveblog das Spiel zwischen Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV. Mehr Informationen später. kjhlkjhlkj[/leftcolumn]

[rightcolumn]Bayer Leverkusen – Hamburger SV 4:2 (1:1)

Aufstellungen:

B04: Adler – Schwaab, M. Friedrich, Hyypiä, Kadlec – Castro, Vidal – Renato Augusto (Bender, 80.), Barnetta (Sinkiewicz, 89.) – Kießling, Derdiyok (Helmes, 87.).

HSV: Rost – Boateng, Rozehnal, Mathijsen, Aogo (Trochowski, 69.) – Jarolim, Zé Roberto (Pitroipa, 76.) – Elia, Jansen – Petric, van Nistelrooy (Berg, 70.).

Tore: 1:0 Kießling (22.,Barnetta), 1:1 Ze Roberto (33.), 2:1 Derdiyok (55., Schwaab), 3:1 Kießling (62., Renato Augusto), 3:2 Rozehnal (83., Trochowski), 4:2 Castro (84., Derdiyok).

Gelbe Karten: Vidal (9.), Derdiyok (2.)

Zuschauer: 30210

[/rightcolumn]

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

17 comments » Write a comment

  1. “Wir kommen langsam in Tritt” – mutige Aussage von Labbadia am 26ten Spieltag.

  2. Hohe. Elia auf rechts im Mittelfeld. Trochowski dürfte bedient sein, nachdem Elia nun zwei Spiele in Folge ne Antileistung gezeigt hat und keinen Hehl aus seinen Aversionen gegen die rechte Seite gemacht hat.

  3. Laut FvTuT spielt Elia ja, weil er immer für etwa besonderes gut ist. Na dann…

  4. Für mich ein absolut ausgewogenes Spiel. Leverkusen im Mittelfeld besser. HSV nur dann besser, wenn sie das Mittelfeld mit mittellangen Pässen überbrückt bekommen. HSV gibt in der Defensive zuviel Raum ab, Bayer mit sehr viel Zug zum Tor.

  5. Nach deiner Beschreibung würde ich Bayer besser einschätzen, es sei denn dem HSV gelingt ständig die Überbrückung des Mittelfelds mit mittelangen Pässen ;)

  6. HSV derzeit mit zwei Mann in Unterzahl. Jarolim und Ze Roberto spurlos verschwunden. Sachdienliche Hinweise bitte an Bruno Labbadia.

  7. Alter Schwede, was für eine Fehlerkette. Ze Roberto, Jarolim, Aogo und Demel. Ich kann gar nicht soviel kotzen, wie ich wollen würde.

  8. Sözer sagt im Interview, man habe die zugroßen Abstände im Mittelfeld besprochen – man schaue sich jetzt mal die Räume zwischen Abwehr und Mittelfeld/Stürmer an. Ohne Worte.

  9. Ich habe immer wieder den Eindruck, dass Labbadias Mannschaft weder Kraft noch Konzentration für 90 Minuten haben.

  10. Ich vermisse bei Labbadia das Händchen für die Mannschaft. Ich kann es schwer beschreiben, aber ich habe das Gefühl dass da unheimlich viele Fehlbesetzungen dabei sind.

    Berg und Trochowski wurde trotz guter Leistungen jeder Rythmus genommen, weil sie zugunsten Labadias Lieblinge auf die Bank mussten. Ein Ze Roberto ist nach Monaten der Verletzungen überhaupt nicht in der Mannschaft integriert, trotzdem hält Labbadia ihn für so wichtig, dass Ze Roberto nach einem Kurzeinsatz, seitdem fast immer komplett durchgespielt hat.

    Elia wird von nahezu allen seit 3 Wochen attestiert, dass er überspielt oder außer Form ist, trotzdem wird er Trochowski bevorzugt. Rozehnal… na ja. Petric spielt nicht berauschen, schleppt sich angeschlagen von Spiel zu Spiel, bekommt keine Schonung.

    Auf etlichen Positionen können Spieler ihre Form vom Saisonbeginn nicht mehr abrufen: Aogo, Demel, Mathijsen, Jarolim – vier Spieler die zu Labbadias Stammelf gehören.

    Das alles fügt sich zu einem Gesamtbild, das Labbadia null Händchen für die Mannschaftsaufstellung hat und das kann man nicht auf die Verletzungssituationen schieben.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>