Taktische Foulspieler

Samstag. 18:30 Uhr. Endspiel. Also eines von vielen. Diesen Samstag also gegen Schalke. Was uns bewegt? Den gemeinen Bayer-Fan? Definitiv die Aufstellung. Mit Stefan Kießling, Eren Derdiyok und Arturo Vidal könnten drei Stammkräfte fehlen. Zwei bedingt durch Verletzungen, der andere bedingt durch seine zweite Gelbsperre der Saison. Der “Andere” ist Arturo Vidal, der es schaffte in seinen letzten 6 Spielen 6 gelbe Karten zu kassieren, was auf verschiedene Dinge schließen lassen könnte:

1. Nachdem Vidal sich lange Zeit zurückhielt und sich Jupp Heynckes Gelassenheit zu eigen machte, fällt er nun wieder in alte Verhaltensmuster zurück.

2. Vidal setzt Zeichen, um die Mannschaft wach zu rütteln. Einer der kämpft, manchmal auch mit etwas rüden Mitteln, aber er will und das obwohl es punktetechnisch in den letzten Spielen nicht so gut aussah.

3. Irgendetwas läuft taktisch schief. Wer foulen muss, stand nicht richtig. Ob das nun Vidal selber ist, oder ein anderer Mannschaftsteil sei dahin gestellt.

Zurück zur Aufstellung. Schließlich spielt Vidal ja nicht mit, aber vielleicht doch ein Fingerzeig dafür, was nicht so gut läuft bei Bayer. Im schlimmsten Fall spielen beide nominellen Stürmer nicht. Kießling fällt definitiv aus – Derdiyoks Lage ist noch unklar. Die Stunde Patrick Helmes könnte schlagen. So oder so. Ob Heynckes nun einen Stürmer aufstellt oder Helmes neben Derdiyok aufläuft, er hat die Chance sich wieder in Erinnerung zu rufen.

Abhängig davon, wer nun im Sturm spielt, ist die Lage im Mittelfeld. Heynckes hat bis heute noch kein 4-5-1 ausprobiert und das obwohl dies definitiv eine taktische Alternative wäre. Somit wären Barnetta, Kroos und Renato Augusto untergebracht und vorne müsste dann ein Stürmer knipsen. Sollte das übliche 4-4-2 auf dem Plan stehen, nehme ich an, dass Kroos wieder ran darf. Die heutige Pressekonferenz gab nicht so viel Aufschluss über eventuelle Variationen.

Die 6er werden wohl wieder durch Castro und Reinartz besetzt. Castro bringt sehr viele Impulse nach vorne und Reinartz dürfte die etwas defensivere Variante neben ihm sein. In der Abwehr ist alles beim Alten und über den Keeper müssen wir auch kein Wort verlieren. Der könnte aber mal wieder ein Match für Bayer gewinnen. Wär doch was – wie damals bei seinem Bundesligadebüt. Oder?

Soweit zum “gemeinen” Bayer-Fan. Nun zum spezielleren Fall des Fans aus Mitleid. Mich interessiert natürlich, ob Bayer jetzt einbricht. Ich finde, dass man den 6.Tabellenplatz durchaus noch erreichen kann. Und mein Fansein hätte wieder Berechtigung. Oder?

Ach ja der Gegner. Schalke. Ich äußer mich ja ungern zum Gegner. Ich habe immer das Gefühl, dass ich mich beim Gegner nicht so auskenne, deshalb wäre es ja gut Leute zu fragen, die Spezis für den Gegner sind. Bayern-Fans zum Beispiel. Die ließen sich jetzt vor allem darüber aus, wie unrealistisch die Schalker die DFB-Pokal-Partie gegen den Rekordmeister sahen.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

14 comments » Write a comment

  1. Pingback: Tweets die Taktische Foulspieler | catenaccio erwähnt -- Topsy.com

  2. Ich würde noch eine Vermutung beim Herrn Vidal anfügen. Arturo macht seit Wochen ein diszipliniertes Spiel. Dass er davor allerdings als “die Flex”, “die Sense” oder einfach nur “Stopp mit aua” betitelt wurde, könnte sich bei dem ein oder anderen Referee eingebrannt haben. Die letzten 3 gelben Karten (von der in Dortmund vielleicht einmal abgesehen) waren mMn unberechtigt und vor allen Dingen viel zu früh im Spielverlauf (häufig ohne vorhergehende “Leistung” in diesem Bereich) verteilt.

  3. Am Sa. erfahren wir, ob Jens tollkühne Vorhersagen eintreffen können. Nur ein Sieg lässt die Tür für das ganz grosse Ziel offen…

  4. Ich hoffe Vidal schaffts in wenigstens einem kommenden Spiel sich keine Karte abzuholen, dann reichts bis Saisonende. ;-)
    Außerdem wäre ich auch stark dafür, dass Jens’ Vorraussagen in Erfüllung gehen.

  5. So wie es ausschaut wird Derdiyok wohl definitiv im Kader stehen. Ob er dann auch spielt ist eine andere Frage. Aber ich geh mal davon aus (Quelle).

  6. Ja,ja, Angst essen Seele auf.

    Die Frage: „Was wollten wir eigentlich?“ ist nach dem Pokalhalbfinale in diversen Schalke-Blogs gestellt worden. Zurecht, denn wenn man diese 120 Minuten Revue passieren lässt, so fiel vor allem auf, dass S04 nicht nur keinen einzigen vernünftigen Angriff zustande brachte, von Torchancen ganz zu schweigen, aber auch, trotz Mauertaktik, in der Abwehr keineswegs souverän wirkte.
    Bayern spielte schlecht und hatte dennoch genügend Chancen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Fazit: Nachdem ich diese beiden „Meisterschaftsanwärter“ gesehen habe, stieg meine Zuversicht hinsichtlich eines erfolgreichen Abschneidens meiner heißgeliebten Werkself gewaltig, heute Abend, aber auch für den Rest der Saison.
    Meine Hoffnung auf Verlängerung im Pokalspiel ( wg. Kräfteverschleiß) hat sich erfüllt und jetzt muss Toni Kroos nur noch zeigen, dass er’s mindestens genau so gut kann wie der Robben. No fear, please!
    So, und jetzt gehe ich Golfspielen. Bis später.

  7. Pingback: eingeNETzt 27/03/2010 | Spielfeldrand - Das Magazin

  8. Das war’s dann ja wohl

    So hatte ich das eigentlich nicht gemeint, das mit „Angst“ und „Seele“, aber nach diesem traurigen, von Anfang an verzagten Auftritt meiner, normalerweise , heißgeliebten Werkself finde ich keine andere Erklärung: Angsthasenfussball ohne Leidenschaft, ohne Selbstbewusstsein und seelenlos.
    Da liefern erst die Bayern mit ihrer Heimpleite eine Steilvorlage, da hat man den unmittelbaren Konkurrenten, müde von einem langen Pokalfight, im eigenen Stadion auf dem Präsentierteller und dann ergibt man sich schon nach wenigen Minuten ins scheinbar Unvermeidliche. Kein Aufbäumen, kein ernsthafter Widerstand, nur Alibigekicke um die 90 Minuten rumzukriegen. Ne, Leute, das war einfach nur peinlich und da komme bloß keiner mit Verletzten und Ersatz und ähnlichen Ausreden. Man kann verlieren, keine Frage, aber das „wie“ macht dann den Unterschied und das „wie“ hinterlässt auch diesen schalen Geschmack tiefer Enttäuschung.
    Im Ernst, wenn Heynckes es nicht kurzfristig schafft der Truppe das Kämpfen zu lehren, dann sind in ein paar Wochen selbst die Berechtigungsplätze für internationale Wettbewerbe futsch, was allerdings angesichts der heute dargebotenen Vorstellung fast wünschenswert wäre, da es uns die Peinlichkeit solcher Darbietungen auf internationaler Ebene ersparen würde. Einen Vorgeschmack hatte ich heute Abend. Voller Stolz hatte ich südafrikanische und englische Freunde animiert, uns das Spiel gemeinsam anzuschauen. Deren hämische Kommentare klingen mir jetzt noch in den Ohren.

    • Es war ernuechternd. Schalke, mit 120 Minuten Pokalkampf in den Beinen war mind. 1 Klasse besser.
      Bitter!
      Jens, deine Titelvorhersage ist leider Makulatur.
      4 Punkte auf Platz 4.
      Mit dieser Leistung wird man auch in Frankfurt nichts holen.

    • Komisch, in einem der wichtigsten Saisonspiele liefert das Team so eine Leistung ab. Die schlechteste dieser Spielzeit- Und zwar unisono. Da wehrte sich keiner. Entweder wollen, oder können sie nicht. Schade. Das war bitter.

      Das schlimme ist ja, nicht der Gegner war gut, sondern wir waren schlecht. Wie das Kaninchen vor der Schlange irrten sie über den Platz.

      Reinartz seit Nürnberg ein Schatten seiner selbst. Castro mit einer überragenden Zweikampfvermeidung. Friedrich sollte sich ein bisschen öfter an die eigene Nase fassen und an den eigenen Fehlern arbeiten anstatt übers Team zu reden. Über außen ging ja mal gar nichts.

      Ich kann nur hoffen, dass die Mannschaft auf hohem Niveau lernt. Mit zwei Siegen in den nächste Spielen, die vom Leistungsvermögen her möglich sind, könnte zumindest das CL-Ziel untermauert werden. Und das wär ja schonmal was. Die Frage ist nur, ob das Team sich von den Druck befreit. Und ganau das ist der Haken. seit Nürnger ist der Wurm drin. Und diese Blockade wird sich meiner Meinung nach auch nicht in einer Woche lösen lassen. Schon gar nicht, wenn immer diese Alibi-Nummer kommt “junge Mannschaft”.

    • @Hattrick:
      Einspruch: Schalke war verdammt stark.
      Man ist natürlich nur so gut, wie es der Gegner zulaesst (3 EUR) und wir haben verdammt viel zugelassen. Aber wie Farfan gewirbelt hat und Kuranyi eiskalt vollstreckt hat, war schon klasse.
      Der Rest bei Schalke hat ueberzeugend seinen Job gemacht.
      Neuer hatte einen ruhigen Geburtstag und seine Vorderleute leichtes Spiel.

    • @Pille Stark ist was anderes als effektiv. Schalke musste nicht mal Pressing spielen, um an den Ball zu kommen. Reihenweise Fehlpässe in den Fuß des Gegners, ohne dass auch nur eine Sekunde lang von Schalker Seite Druck gegen den Ball gewesen wäre. Klar stand Schalke taktisch gut. Das war vorher klar. Doch da war nicht der Ansatz einer Lösung zu sehen, wie dieses Problem geknackt wird. Ja nicht einmal der Versuch.

      Ich finde es löblich wie Heynckes sich vor das Team stellt und gesagt hat, dass Schalke das in der zweiten Halbzeit gut runtergespielt habe. Ich habs eher so gesehen, dass Schalke gelassen in der eigene Hälfte warten konnte, wie die Zeit runtertickt. Die wurden ja nicht einmal wirklich beschäftigt. Egal, weiter gehts und wenn die Jungs Charakter haben spielen sie hoffentlich Frankfurt weg. Und dann gehts gegen Bayern um die CL.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>