Bayern München, Teil 4

Mit einem 1:1 gegen Bayern München ist nichts gewonnen. Ein Remis, dass zwar den massiven Absturz abfedert, aber kommendes Wochenende steht bereits der nächste schwere Brocken auf dem Programm. Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Verliert Bayer und gewinnen Dortmund und Bremen, rutscht die Werkself auf Rang 5.

Rang 5 berechtigt zur Teilnahme an der Europaleague. Das ist Fakt. Dann hört es aber schon auf mit dem Positiven, denn nach so vielen Tagen auf einem CL-Platz, muss es auch weiterhin das oberste Ziel sein, diesen Rang 3 zu verteidigen. Ein Sieg hätte gestern, auch aufgrund der stolpernden Konkurrenz, ein großer Schritt sein können. Und noch mehr. Endlich wieder ein Sieg gegen Bayern. Rückstand auf den FCB auf 3 Punkte verkürzt und auf Schalke 2 Zähler.

Nun ist es müßig über Eventualitäten zu spekulieren – blicken wir also auf das gestrige Spiel. Ein FC Bayern München, etwas müde aus Manchester angereist, machte kein überzeugendes Spiel. Eine Chance von Gomez in Halbzeit 1, der dumme Elfmeter zum 0:1 durch Robbery, ein Schuss von Robben und ein nicht gegebener Elfmeter in der Nachspielzeit. Lediglich dieser ließ das Remis doch noch in einem angemessenen Licht erstrahlen.

Bayer auch nicht gerade in Spitzenform, aber wesentlich bemühter. Barnetta und Derdiyok mit ordentlichen Chancen und dann die zweite Hälfte, die von mehreren möglichen Bigpoints markiert wurde. Kießling trifft nur den Pfosten mit einem Kopfball, der Ball kullert anschließend von Butts Rücken abprallend entlang der Linie. Das war nach dem 0:1 und auch hier ist es müßig zu diskutieren, ob das Spiel sich zu Gunsten Bayers gedreht hätte. Vielleicht wäre dann Vidals Tor nicht gefallen. Vielleicht. Der nutzte einen Pfostenfreistoß, der irgendwie über Kießling vor seinen Füßen landete zum 1:1.

Danach hatte Kroos eine Großchance von epischen Ausmaße. Die Schlagzeilen blieben den Medienvertretern auf der Bleistiftspitze hängen. Schließlich geht Kroos ja nun endgültig nach München zurück. Die noch größere Chance hatte Derdiyok kurz vor Ende der Partie. Demichelis passt zurück zu Butt, in den Lauf des Schweizer Stürmers, der dann kläglich scheitert. Bis dahin wäre der Sieg verdient gewesen. Bis dahin, aber dann gab es ja noch die Elfmeterszene.

Bin ich eigentlich der einzige, der das Bayern-Team als überbewertet empfindet? Es gibt Ausnahmespieler, wie Robben und Ribéry, die jederzeit für ein Tor oder einen Geistesblitz gut sind. Der Rest des Teams wirkt aber hauptsächlich wie ein Lakai dieser beiden Akteure. Alleine die Abwehr ist immer für einen Patzer gut, aber das soll nicht meine Sorge sein.

Sorgen. Baustellen. Die sind bei der Werkself gestern nicht so recht dezimiert worden. Die Abwehr wirkte zwar wesentlich stabiler in der Mitte. Allerdings ohne Hyypiä. Etwas was angeblich nicht möglich ist. Aber es ging, dank Stefan Reinartz, der ein gutes Spiel machte. Die Außen wurden beschäftigt und kamen eigentlich nur zurecht, da Vidal und Bender hervorragend nach hinten arbeiteten.

Nun fehlten neben Hyypiä auch noch Renato Augusto und Patrick Helmes verletzt, so dass ganze vier Feldspieler auf der Bank saßen. Ich hoffe die Kaderplanung für die nächste Saison wird rechtzeitig angegangen und dafür ist es wichtig, dass man klar macht, dass man mindestens in die EL gehört, wenn nicht in die CL. Dafür muss man jetzt aber Punkte sammeln. Stuttgart, Hannover, Hertha und Gladbach stehen auf dem Programm. 1-2 Siege müssen für die EL reichen, für die CL müssens jedoch 3-4 werden.

26 comments » Write a comment

  1. Pingback: Tweets die Bayern München, Teil 4 | catenaccio erwähnt -- Topsy.com

Leave a Reply

Required fields are marked *.