Borussia Mönchengladbach, Teil 5

Ich könnte jetzt jammern. Darüber, dass wir einen Aufsteiger Mönchengladbach ausgerechnet schon innerhalb der ersten 5 Spieltage auf dem Plan stehen haben. Außerdem sind da ja sowieso immer nur gegen uns motiviert und nächste Woche verlieren die dann sang- und klanglos. Und dann die ganzen WM-Fahrer, die wir haben – also die sind ja auch müde und…

…aber ich halte es dann doch eher so wie die Werkself-Spieler. Rene Adler erklärte immer noch etwas verdattert, dass er lieber 3:6 verliere, als ein paar Mal ganz knapp. Sami Hyypiä sprach dankenswerterweise von einer Vorführung und Jupp Heynckes meinte nur, dass man Gladbach zu einer Party eingeladen habe. Stimmt alles und da wird auch nichts beschönigt. Das war großer Mist, was die Werkself da abgeliefert hat.

Gegen Gladbach, gegen die man nun 16 Jahre nicht verloren hat. Mit einem Rekordergebnis. So hoch hat die Werkself seit über 20 Jahren nicht verloren. Wow. Das muss man sich dann auch mal auf der Zunge zergehen lassen. Mit einer Mannschaft, der man letzte Woche noch Meisterschaftsambitionen zugesprochen hatte. Adler, Hyypiä, Castro, Vidal, Ballack, Renato, Kießling – tolle Namen, von denen aber gestern niemand den Mumm gehabt hat, das Match auf dem Platz zu drehen.

Mein Eindruck war, dass es in den letzten Tagen nur um den grandiosen Sieg gegen Dortmund ging, die Europa-League, sowie Michael Ballack und die K-Frage. In der PK vor dem Spiel, gab es eine gefühlte Frage nach dem kommenden Gegner Mönchengladbach und sonst nur Fragen zu den oben genannten Themen. Ist Bayer das Spiel gedanklich zu lax angegangen? War Gladbach so stark? Bayer so schwach? Ich weiß es nicht, aber Leverkusen steckt in einer Situation, die es so noch nicht gab für den Club unter Heynckes.

Ist man wirklich CL-reif oder wird die Saison nur Mittelklasse? Heynckes hat jetzt zwei Wochen Zeit in die richtige Richtung zu arbeiten. Achso gejammert habe ich trotzdem…

12 comments » Write a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *.