Fremdscham

Man kann den Trainer kritisieren. Man kann die Mannschaft kritisieren. Man kann auch den Vorstand kritisieren, aber was da in der BayArena gestern passierte, da setzt bei mir der Fremdscham ein. Die üblichen Probleme sind bekannt: Wenig Aktionismus in weiten Teilen des Stadions, Stimmung im Allgemeinen, gestern 24.000 Zuschauer undsoweiterundsofort. Aber dass man den Trainer als Hurensohn bezeichnet, da bleiben mir die Worte weg. Bei den ganzen Pfiffen bleiben mir die Worte weg.

Dabei war das gestern ein Fortschritt. Wenn man mal von 10-15 Minuten absieht, wo man das Gegentor beim 4:1 gegen Augsburg kassierte, waren da viele positive Ansätze zu sehen. Wenn das Gegentor nicht gewesen wäre, hätte sich niemand beschwert. Stattdessen sowas.

Die Dutt-Kritiker bekamen lange Zeit Nahrung für ihre Kritik. Da war außer den personellen Wechseln, nicht viel Außergewöhnliches zu sehen. Die Führung fiel nach einer Standardsituation, der Ausgleich nach Unordnung in der Abwehr. Nichts Neues soweit, aber dann folgten Dinge, die man lange Zeit nicht gesehen hat in Leverkusen. Herausgespielte Tore, Spielfreude, Kombinationen und so etwas wie ein Plan, wie man nach vorne spielt. Die Konsequenz waren die am Ende von der Anzeigetafel prangenden vier Tore. Gegen Augsburg, aber auch Augsburg muss erstmal bezwungen werden.

Um auch in Zukunft so spielen zu können, muss man das erstmal im Wettkampfbetrieb geschafft haben. Und das ist jetzt gelungen. Warum also nicht auch im nächsten Spiel gegen Köln? Mut machten auch die Einwechslungen gestern. Bellarabi kam, spielte ansprechend und hätte beinahe ein Tor erzielt. Ebenso Ortega. Da Costas Qualitäten in der Offensive sind bekannt, wenn er sich in der Defensive stabilisiert, dann kann er ein echter Leistungsträger werden.

Aus der Startelf kann man einige Namen herausnehmen. Die Innenverteidigung spielte sehr ordentlich zusammen und traute sich immer wieder zu Vorstößen über die Mittellinie hinweg. Schwaab hatte sogar die Chance zum 1:0 nach einer schönen Kombination mit Castro. Der wiederum eine sehr passable Partie im Mittelfeld ablieferte, ein Tor schoss und eines vorbereitete. Mehr davon.

Kießling traf zwei Mal. Schürrle nach Ewigkeiten auch mal wieder. Da dürfte es einige Spieler geben, die Kraft aus diesem Sieg schöpfen.

Einen weiteren Fortschritt bitte nächste Woche gegen Köln.

10 comments » Write a comment

  1. Pingback: Analysen, Statistiken und Berichte der Bundesliga | MyFuba

Leave a Reply

Required fields are marked *.