Angst geht um im Bloggerland

Wieder wurde einer abgemahnt. Einer von uns. Ein Aufschrei geht durch die Gemeinde. Es wird gebloggt, es wird getwittert. Ein Zustand wird erreicht, den sonst nur große Katastrophen auslösen. Ist das nicht beeindruckend? Einst flog ein Flugzeug in den Hudson River. Minuten später konnte man überall davon lesen. Zumindestens bei Twitter und in den Blogs. Und so wars auch heute. Nach der Abmahnung. Es wird bekannt gegeben und auf allen meinen Blog- und Twitterkanälen läuft das gleiche Programm.

Ist das nicht alles beängstigend? Müssen wir jetzt überall aufpassen, was wir sagen? Darf ich nicht mehr sagen, dass ich etwas nicht gut finde? Wenn ich jemanden den Stinkefinger zeige, bekomme ich dann eine Anzeige? Muss ich dann gleich tausende von Euro zahlen? Nein, oder? Aber im Netz? Warum? Das macht mir Sorgen. Da bin ich mal ganz egozentrisch für einen Moment.

Und dann auch wieder nicht. Ich kann nur hoffen, dass dem Kollegen Baade alle mögliche Hilfe zuteil wird und er eine ähnliche Hilfe bekommt, wie der werte Herr Weinreich. Bloggt darüber, twittert, diskutiert, gebt es an die Medien weiter. Nutzt eure Kontakte. Nebenbei möchte ich auch nochmal auf das Sportblogger-Netzwerk hinweisen, dass in solchen Fällen, bzw. auch in der Prävention gerne hilft, bzw. versuchen wird zu helfen.

12 comments » Write a comment

  1. Pingback: Jako, der Blogger und der Streisand-Effekt « Grübelei – Ansichten eines Basketballfans

  2. Pingback: Zweiflügler und Rüsseltiere in Hollenbach « Stadioncheck.de

  3. Pingback: » »Rechtsfreier Raum« des Tages: Manchen reicht … Nachtwächter-Blah

  4. Pingback: Zweiflügler und Rüsseltiere in Hollenbach | Stadioncheck.de

Leave a Reply

Required fields are marked *.