Die Grenzen der Leidenfähigkeit

Die Verpflichtung eines neuen Spielers verleitet mich in der Regel dazu, zu hoffen. Zu hoffen, dass der Spieler sympathisch ist, Leistung bringt, Siegtore schießt, seine Mitspieler galant in Szene setzt und am Ende auch noch bescheiden über die eigene großartige Leistung mit den Reportern parliert. Die Leistung des neuen Spielers ist natürlich in den Gesamtkontext zu setzen, denn wenn es mal gerade nicht so läuft, dann reißt gerade dieser neue Spieler die Mannschaft mit sich. Es gibt Sieg um Sieg, eine Serie wird gestartet, Ziele werden erreicht und das alles nur wegen eines Spielers.

Wahlweise kann man dieses Szenario auch gegen einen neuen Trainer austauschen, aber darum soll es heute nicht gehen. Der neue Spieler ist natürlich Vedran Corluka, der ausgeliehen für ein halbes Jahr, die rechte Seite in Bayers Verteidigung verstärken und positive Akzente in Richtung gegnerisches Tor setzen soll. So die Theorie.

Am Samstag hatte ich leider nicht die Möglichkeit das Spiel von Bayer gegen Stuttgart live zu sehen, umso mehr erfreute es mich, als gerade dieser eben genannte Spieler positiv im Ticker erwähnt wurde. “Corluka mit einer Flanke von der Grundlinie direkt auf Simon Rolfes, dessen Schuss Ulreich nicht festhalten kann – Kießling staubt ab. Tor.”

Wow. Was für ein Beginn. Soviele tolle Ereignisse in einer Aktion. Eine Flanke von der Grundlinie. Hui. Unfassbar. Das gibt es doch schon ewig nicht mehr in Leverkusen. Und dann auch noch Rolfes mit Torgefahr. Es kommt noch besser. Kießling mit einem Tor. Besser konnte es an diesem Nachmittag nicht mehr werden. Der Ticker wurde noch einige Mal aktualisiert, der Ausgleich fiel. Die Führung. Und am Ende konnte ich den erneuten Ausgleich sogar live im Radio hören.

Wieder einmal. Ein Tor in letzter Minute. Verschenkte Punkte. Um den Ertrag gebracht. Kullertor. Ich kann es nicht mehr hören. Ganz im Ernst. Es geht mir so auf den Senkel, dass die Werkself seit Ewigkeiten dafür bekannt ist, 2- oder 3-Tore-Vorsprünge zu verspielen. Alternativ geht halt auch noch der Gegentreffer in der letzten Minute. Die verspielte Meisterschaft am 34.Spieltag, oder, oder, oder! Wie soll man das als Fan aushalten? Ich bin an den Grenzen meiner Leidensfähigkeit angekommen. Corluka und die Hoffnung war vergessen.

7 comments » Write a comment

  1. Pingback: Brot und Tippspiele | bayer04blog

Leave a Reply

Required fields are marked *.