Mitleid, Hohn, Spott

Mitleid, Hohn, Spott. Dies erfährt der gemeine Bayerfan dieser Tage immer wieder. Und womit? Mit Recht. Wieder schaut es so aus, als ob die Werkself die Zügel schleifen lässt, das Ruder aus der Hand gibt und ach vergesst es. Es geht mir gut. Wirklich. So gut, dass ich heute einfach mal auf andere Vereine schaue, denen ganz andere Fiasken drohen könnten. Fiasken? Gibts die überhaupt? Da bin ich doch froh, dass wir einfach nur aus den Champions-League-Plätzen fallen. Und naja im schlimmsten Fall nächste Saison international gar nicht vertreten sind.

Ein erster Blick geht nach Hamburg. Dort weilt der schöne Brüno. Und wüsste man nicht, dass er letzte Saison Leverkusen verlassen hat, dann könnte man annehmen es wäre Murmeltiertag. Brüno schafft immer genau eine Saison, bevor er zu Beginn der Spielzeit wieder aufwacht – im Gegensatz zu Bill Murray nicht im gleichen Bett, sondern bei einem anderen Verein. Dann läuft es superspitzenmäßig und dann irgendwie nicht mehr. Die Spieler sind doof, die Medien auch und die Rückrunde will auch nicht so recht. Aber wir wissen ja, dass Bill Murray doch noch eines schönen Tages den Bann bricht.

Klammheimlich fiebere ich dann noch mit den Bayern. Die können, man höre und staune, das schaffen, was erst ein Team vor ihnen versemmelt hat. Das Triple in Liga, Pokal und Champions-League. Ich gebe zu, dass München zunächst noch das Finale der Champions-League erreichen muss, aber dass gönne ich Ihnen von Herzen und dann können sie ja vielleicht das Unmögliche wahr machen. Ein Vizetriple. Das wär doch was. Mir fällt leider kein geeignetes Wortspiel à la Vizekusen ein, aber sicher ist, dass die Bayern diesen Begriff dann nicht mit dieser Saison verschindludern können. Vorschläge werden gerne in den Kommentaren angenommen.

Mehr Spott und Häme habe ich im Moment nicht über. Vielleicht noch für die Hertha. Die spielte letzte Saison effektiv, aber optisch wie ein Absteiger – nun erkennt auch der dümmste Fan und natürlich auch der Pillendreher-Fan, dass schön spielen nichts bringt. Wäre doch tragisch, wenn die Hertha absteigen würde – aber erinnert mich irgendwie an meine Kindheit und den Beginn meines Fantums. Damals spielte Hertha nämlich auch nur unterklassig, stattdessen spielte BW 90 Berlin erstklassig. Sachen gibts, aber ein Jahr darauf stieg zum Beispiel auch Schalke in Liga 2 ab und ich durfte sie im heimischen Preußenstadion zu Münster verlieren sehen.

Apropos Mitleid. Mitleid habe ich dieser Tage mit Jogi Löw. Aus Leverkusener Sicht ist das Thema Nationalmannschaft ja irgendwie seltsam. René Adler spielt seit seiner Nummer-1-Nominierung genau so schlecht, wie schon Monate zuvor, aber da liegt der Hase im Pfeffer, denn in der Nationalmannschaft klappt es super. Dagegen läufts bei Stefan Kießling in der Liga hervorragend, aber in der Nationalelf konnte er sich noch nicht hervortun. Da ist es doch klar, dass man auf verdiente Leute, wie zum Beispiel Miro Klose oder Lukas Podolski zurückgreift. Oder Kevin Kuranyi. Oder Torsten Frings. Ach ne. Der dann doch nicht. Dann nimmt Jogi Löw doch noch eher den Langzeitverletzten Simon Rolfes mit. Ich wollte das alles nicht entscheiden, aber wenn wir in der Vorrunde ausscheiden Weltmeister werden, stellt sich die Frage ja nicht.

So genug gelästert. Ich habe ja eigentlich keine Ahnung.

18 comments » Write a comment

  1. Pingback: Tweets die Ich wollte auch mal über andere (Vereine) lästern. Mitleid, Hohn, Spott: erwähnt -- Topsy.com

  2. Pingback: eingeNETzt 20/04/2010 | Spielfeldrand - Das Magazin

  3. Pingback: Live im Ticker: Bayern München – Olympique Lyon at Entscheidend is auf’m Platz

Leave a Reply

Required fields are marked *.