Qual der Wahl – Aufstellen mit Jupp Heynckes

Der Tabellenzweite Bayer Leverkusen tritt morgen Abend um 20:30 Uhr in der heimischen BayArena gegen den Tabellendritten aus Hannover an. Neben der Frage, ob die Werkself ihre Heimbilanz etwas aufhübschen kann, wer von beiden Clubs den Rückstand auf Dortmund in den einstelligen Zählerbereich bewegen kann, dürfte die Sportpresse mit am meisten bewegen, wer denn morgen bei Leverkusen auf dem Platz steht.

Heynckes hat ein Überangebot an Spielern – lediglich Fernandez, Barnetta und Bender fehlen verletzungsbedingt. So hat der Coach die Qual der Wahl, welches System er spielen lassen möchte und welche Akteure morgen die wichtigen drei Punkte gegen die Niedersachsen einfahren sollen. In der Systemfrage ist eine Aufstellung mit einem Stürmer am wahrscheinlichsten. Zwar lief es weder im 4-4-2 gegen Dortmund, noch im 4-2-3-1 gegen Gladbach optimal, um aber dem Spielerangebot im Mittelfeld Herr zu werden, ist das Ein-Stürmer-System wohl das System des Freitags.

Natürlich steht auch die Frage nach Michael Ballack im Raum. Nach der Partie gegen Gladbach gab es zwei kleine, aber souveräne Interviewauftritte von Ballack, der spielen möchte und von Heynckes, der Ballack in Ruhe aufbauen möchte. Zwei starke Persönlichkeiten im Kampf mit sich, dem Wohl der Mannschaft, den Medien und den Ansprüchen, die an sie gestellt werden.

Als erstes Medium wagte der Kicker einen Ausblick auf die Aufstellung:

Leverkusen: Adler – Castro, Reinartz, Hyypiä, Kadlec – Vidal, Ballack, Rolfes – Sam, Renato Augusto – Kießling.

Vidal und Ballack würden dann wohl die Doppel-6 mimen und Rolfes auf die linke Seite gehen, wie gegen Gladbach nach Ballacks Einwechslung. Castros famoser Ausflug ins linken offensiven Mittelfeld wäre dann schon wieder beendet. Dafür müsste er für Schwaab nach hinten rechts. Friedrich kommt nach seiner Gelbsperre nicht wieder zurück in die Startelf. Hyypiä und Reinartz würden die Innenverteidigung stellen.

Es gibt aber noch weitere Aufstellungsmöglichkeiten:

1: Adler – Schwaab, Reinartz, Hyypiä, Kadlec – Vidal, Rolfes – Castro, Renato Augusto, Sam – Kießling.

Aufstellung der letzten Woche. Never change a winning team.

2: Adler – Castro, Reinartz, Hyypiä, Kadlec – Vidal, Rolfes – Sam, Ballack, Renato Augusto – Kießling.

Ballack hinter den Spitzen.

Dann die Variationen mit Friedrich, statt Hyypiä oder Reinartz.

3:Adler – Castro, Friedrich, Reinartz, Kadlec – Vidal, Rolfes – Sam, Renato Augusto – Kießling, Derdiyok.

Eine Variation des Dortmund-Spiels. Kadlec statt Schwaab und Derdiyok anstelle von Derdiyok.

Der Beitrag wird laufend erweitert….

10 comments » Write a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *.