Leserbefragung, Teil 2

Vor gut einem Jahr habe ich die lieben Leser dieses Blogs befragt, ob ihnen die Arbeit, die ich hier investiere gefällt, was man noch verbessern kann, oder was einfach nur gut ist. Auch dieses Jahr soll dies wieder passieren. Mit der Beendigung der Saison 2010/2011 werden hier fast drei Jahre im Blog vergangen sein und das obwohl ich zunächst nur die Hinserie 2008 fest geplant hatte. Seit dem hat sich viel verändert. Die Postingfrequenz ist eine andere, die Inhalte oft auch, aber es gibt feste Konstanten. Dieses Jahr ist dann noch Klaus Schenkmann dazu gekommen, der mit dem Werkself_Talk dem Blog wieder etwas mehr Leben eingehaucht hat.

Ich persönlich erfahre derzeit eine Sinnkrise, von daher kommt der Zeitpunkt der Leserbefragung gerade recht. Ich sehe das hier nicht als Klickzahlensammelstelle, sondern das Blog war für mich die Möglichkeit Dinge auszuprobieren und vielleicht auch innovative Dinge anzustoßen. Wichtig dabei ist die Resonanz und wenn die gering ist, macht das ganze natürlich nur halb so viel Spaß, bzw. fragt man sich, ob die Arbeit überhaupt noch der Leserschaft gefällt.

Einen ersten Blick in der Analyse meiner Misere habe ich auf die Postings und die Kommentare hier geworfen. Hat sich da irgendetwas verändert? Ja – wie schon gesagt, die Artikel werden weniger, aber auch die Kommentare. Rund 400 Kommentare gab es in den letzten 12 Monaten weniger, als im gleichen Zeitraum davor. Das ist schon eine ordentliche Zahl.

Der Blick auf die Besucherzahlen ergibt allerdings da nichts spekatkulär Neues. Dank Klaus haben sich die Besucherzahlen vor allem in den letzten Wochen stark vermehrt, was auf seine Facebook-Verlinkungen zurückgeht, jedoch bin ich natürlich großer Fan von Interaktion im Blog und gerade da, so scheint es, kommt immer weniger.

Deshalb nun die Frage an euch, was euch gefällt und was euch nicht gefällt? Was für Verbesserungsvorschläge fallen euch ein? Was muss wieder eingeführt werden? Was muss raus? Wie gefallen euch die Videos? Für mich ist das auch eine entscheidene Frage, da die Videos einen enormen Aufwand darstellen – wenn jedoch nur ein Kommentar dazu kommt, muss ich bestimmte Projekte nicht weiterführen! Aber vielleicht ist dem ja gar nicht so? Interviews? Sind die noch interessant oder passt die Auswahl der Gesprächspartner nicht?

Also – ich freue mich über jeden Kommentar. Gerne auch per Mail, falls sich jemand nicht öffentlich äußern möchte!

PS. Ich gebe zu, dass ich den Busfahrer von Bayer 04 nicht interviewt habe. Das wurde vehement bei der letzten Leserbefragung gefordert.

PPS. Die Besucherzahlen stammen von Google Analytics.

PPS. Vielen Dank an die diversen Flattr-Spenden. Da sind keine Unsummen zusammengekommen, aber ab und an, kann ich mir einen Monat Servermiete einsparen!

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

39 comments » Write a comment

    • haha ;) aber auch das hätte seinen ganz eigenen charme ;)

  1. Ich bin zwar nur ein unregelmäßiger Leser (wie bei den meisten Vereinsblogs) und will auch nicht unken, aber was Du durchschnittlich an Kommentaren pro Monat hast, hab ich in einem ganzen Jahr. Von daher bin ich auf das Feedback fast ein wenig neidisch.

    Generell ist es halt so, dass durch Twitter (mag ich) und Facebook (mag ich nicht) die Bereitschaft zum Direkt-auf-der-Plattform-Kommentieren abgenommen hat. Wie man diesen Trend umkehren könnte? Keine Ahnung.

    • Hmm. Ich wollte nicht neidisch machen. Es ist zum Beispiel so, dass ich dein Blog als höchst qualitativ wertvoll einschätze, aber höchst selten kommentiere, weil es meistens Themen sind, mit denen ich nicht so viel am Hut habe. Das ist ein Grund für ein nicht-so-häufig kommentieren bei dir. Ich sehe das mit den Kommentarzahlen mehr so als Gesamtbild. Früher mehr, heute weniger. Warum? Twitter und speziell Facebook sind bestimmt Gründe. Beispielsweise gabs früher massig Kommentare bei Liveblogs. Inzwischen gehen die Diskussione dazu eher über Twitter. Ich hatte auch schon mal überlegt Facebook und Blog zusammenzuführen, aber das klappt nicht wirklich… Das sind noch so Probleme, mit denen ich nichts anzufangen weiß. Generell war es für mich die Frage, ob die Qualität im Blog abgenommen hat..

  2. Ich bin aufmerksamer Leser des Blogs aber nicht immer möchte ich auch einen Kommentar dazu abgeben!
    Also würde ich die Attraktivität Deiner Artikel nicht an den Comments festmachen.
    Aber ich muß Dir leider Recht geben, daß fast ohne Rückmeldung man sich hinterfragt…
    Habe deshalb auch meinen (sehr aufwendigen) Blog gelöscht.
    Ich bin mir sicher, Du hast eine große Leserschaft die zum Teil nur zu faul zum schreiben sind :-)
    Also von mir bekommst Du ein dickes: Danke!

  3. Hast Du schon mal geschaut, ob die Kommentarhäufigkeit auch damit zu tun hat, ob Du über Bayer oder über allgemeine Themen schreibst bzw. durchs Bild springst?

    Bei mir ist es beispielsweise so, dass ich Deine Leverkusentexte zwar lese, aber so gut wie nie kommentiere – nicht zuletzt mangels Wissen -, während ich bei den Minutenandachten oder anderen Themen häufiger (wenn auch seltener als früher, was aber nichts mit der Qualität zu tun hat, sondern schlicht mit meinem Zeitbudget) kommentiere. Vielleicht ist das bei anderen auch so – oder aber genau andersrum. Und Du bist so klug als wie zuvor.

    Ungeachtet dessen überrascht mich dieses Sinnkrisenposting nicht – hatte mich schon gefragt, ob Du anderweitig stark eingespannt bist und Dich deshalb mit Videos u.ä. etwas zurückzuhalten scheinst. Was ich sehr bedaure.

    • Die Kommentarhäufigkeit hat in der letzten Zeit generell abgenommen. Die Highlights an Kommentaren betreffen sowohl die Bayer-Themen, als auch die Allgemeinen, wobei ich zum Beispiel beim Opta-Interview, weil etwas allgemeiner, mit mehr Resonanz gerechnet hätte.

      Videos, etc. machen für mich dann Sinn, wenn sie realisierbar sind und die Meisten ansprechen. Die Werder und Hannover-Videos haben sich die wenigsten angeschaut. Viel Aufwand, wenig Rückmeldung und Zuschauer.

      Die Sinnkrise wird sich vermutlich wieder legen, aber Rückmeldung ist einfach das A und O und man kann sich für die neue Saison auf jeden Fall neu ausrichten. Das finde ich sehr spannend!

    • Opta ist ein spannendes Beispiel. Ich hab das mit Interese gelesen, aber ich hätte nicht Sinn stiftend kommentieren können. Was da stand, war in weiten Teilen aufschlussreich, aber ich hatte keinen Ansatz, einzuhalen, nachzufragen oder möglicherweise auch zu widersprechen. Ich hätte “Danke für das schöne Interview” schreiben können, fand das aber zum einen ein wenig profan, zum anderen für mich persönlich nicht so überragend interessanet wie andere Interview wie z.B. jenes mit den Herren Reng, Lußem und Honigstein, die Dopinginterviews oder den Austausch mit Frau Schönau, der in der einen Hinsicht der aufschlussreichste von allen war. Ok, das hätte ich natürlich bei Opta hinschreiben können.

      Was neben Twitter und Facebook vielleicht auch noch ein wenig hinzu kommt: die zunehmende Zahl an Blogs. Nicht jedes neue Fußballblog landet in meinem Feedreader, aber es sind dann doch deutlich mehr als noch vor anderthalb Jahren oder so. Ein Teil fliegt auch wieder raus, andere nicht. Mit der Folge, dass ich für das einzelne Blog – selbst so ein herausragendes wie Catenaccio – weniger Zeit habe und insgesamt seltener kommentiere. Glaube ich.

    • Ok. Sinnstiftendes kommentieren ist natürlich ein Argument.

      Die Anzahl der Blogs. Hmm.. Ich habe zwar auch immer mehr in meinem Feedreader, allerdings habe ich zum Beispiel nicht das Gefühl, dass quantitativ da soviel dazu gekommen ist. Ich habe auch immer mehr Blogs im Feedreader, die mehr und mehr einschlafen. Ich habe nicht das Gefühl, dass die Szene viel größer geworden ist!

    • Zum einen habe ich mich nicht korrekt ausgedrückt: es sind nicht nur mehr Fußballblogs im Reader, sondern insgesamt mehr Blogs.

      Aber auch fußballspezifisch ist es mehr. Nimm zum Beispiel Leverkusen: lange Zeit war Dein Blog ziemlich das einzige, in dem ich über Leverkusen las. Mittlerweile sind da halt mindestens 4, in denen ich recht regelmäßig lese (mag sein, dass die schon viel länger da waren und ich erst spät dort gelandet bin). Oder Schalke, wo es früher für mich nur das Königsblog gab.

      Natürlich sind parallel einige weggefallen, aber von denen, wo ich etwas mehr Zeit zugebracht haben, gibt’s da nicht so viele. DGNA fällt mir ein, die Taktikbesprechung, Jogis Jungs, das zeitweilige stillgelegte medispolis und – wenn ich böse sein wollte – der träge Brustring.

    • Alles klar. Danke! Wer sind denn die 4 Leverkusen-Blogger? Bayer04Blog, Rhein-Wupper-Express,…. und?

    • Werkskultur fällt mir noch ein. Mit der etwa gleiche Intensität wie ich, also nicht wirklich oft. Ansonsten haben Fanny und Birthe noch Bayer04 Content, also für alle was dabei.

      Für meinen Teil finde ich es wahnsinnig toll was hier geschieht in dieser Ausführlichkeit, grade auch mit Klaus jetzt. Dazu wäre ich gar nicht in der Lage und habe ich auch gar nicht die Zeit zu. Also ich bin zufrieden. :-)
      Wie schon gesagt sind diese langen Interviews sehr, sehr interessant, aber zum kommentieren sind sie nicht wirklich geeignet.

  4. Hi Jens, in den Kommentaren auf dein Posting steckt viel drin, was dich (und mich) ermuntern sollte, die Sinnkrise als das zu sehen, was sie ist. Zeitpunkt zum Nachdenken und zum Justieren – falls nötig. Ich lese alles Themen gerne – Qualität und Kompetenz sind hoch, wie bei vielen anderen Bloggeen auch. Die Anzahl der Kommentare sind nichtssagend. Auf Facebook ist es auch so. Likes und Comments geben keine Auskunft zu Reichweite und Interesse. Wenn du über Neues nachdenkst? Bin dabei und denke gerne mit. Ansonsten? Weiter so.
    Gruß
    Klaus

    • Danke. Ich weiß, ich weiß. Aber ich finde Resonanz in irgendeiner Art und Weise schon antreibend. Wie es weitergeht, überlegen wir dann die Tage einfach mal. Jetzt wird hier hoffentlich weiter gesammelt..

  5. Ich tue mich generell mit dem kommentieren schwer, da ich dafür immer einen Haufen Zeit brauche. Liegt also nicht an dir, wenn ich nichts schreibe – ist bei mir allgemein so.

    Lese jeden deiner ARtiekl sehr aufmerksam, obwohl ich mit Bayer Leverkusen nicht viel anfangen kann. Ich mag aber deine Herangehensweise, die immer wieder neuen Ideen.

    Was mir an diesem Post übrigens überhaupt nicht gefällt, sind die Diagramme. So ein 3D-Effekt behindert das korrekte Ablesen nur unnötig.

    • Hallo Sönke, danke dir auch fürs Melden. Und schön, dass es dir gefällt, wenn man mal von den 3D-Diagrammen absieht. Das war die 5-Minuten-Office-Lösung ;)

  6. Hallo Jens,

    für mich sind die Nachbetrachtungen der Spiele das A und O. Gerne inkl. taktischer Analysen und Kritischem.
    Die Videos finde ich persönlich nicht essenziell.
    Gerne kannst du gerne mehr Statistik bringen und Trends/Tendenzen aufzeigen.
    Auch finde ich sinnvoll ab und an in der Saison zu resümieren und das Potenzial und Ziele abzustecken.
    Ansonsten, weiter so, bin froh dass es catenaccio gibt, denn hier diskutiert man vornehmlich auf hohem Niveau (was man über Werkself nicht behaupten kann ;)).
    Gruß

    • Ich glaube für taktischen Analysen bist du bei Stefan besser aufgehoben ;) Ich bin da eher beim Gefühl für das Spiel ;) Sonst – auch dir ein Danke!

  7. Ich versuche mich dann nochmal an meine Worte des “verlorenen” Beitrages zu erinnern:)

    Die Minutenandacht, falls das mit Videos gemeint war, finde ich sehr gut und würde sie auch missen, solltest du dich entscheiden das Projekt einzustellen!

    Um mehr Interaktion zu bekommen müssen die Artikel einen entsprechenden Diskussionsansatz liefern. Deine Beiträge lesen sich für mich oft wie Zeitungsartikel.
    Versteh mich nicht falsch, dass ist weder falsch noch schlecht, ich lese sie sehr gern. Nur die Interaktion fördern sie nicht.
    Die eigene Sicht darlegen und der Leserschaft Fragen stellen wäre z.b. eine Möglichkeit Kommentare anzuregen.

    Die Frage bleibt letztlich ob das überhaupt notwendig ist, um die Qualität des Blogs zu steigern. Ich sage Nein. Es ist gut so wie es ist:)

    ….just my two cents

    • Jetzt hab ich ihn auch gefunden. Die Geschichte mit dem Diskussionsansatz, der Frage, etc. ist tatsächlich mal ne Sache, die ich gar nicht so überlegt habe… Danke!

  8. Die Jahreszeit der Sinnkrisen? Ich hatte auch eine und kann sie nicht mal definieren, weil es am Feedback nicht liegt. Ich stellte mir einfach die Frage, warum ich das überhaupt mache. Da ich bisher keine befriedigende Antwort gefunden habe, ist meine Sinnkrise am 15.5. beendet ;)

    Es gibt mittlerweile so viele gute Fussballblogs -dieses hier auch!-, dass man kaum noch Zeit findet, außer dem Lesen noch zu kommentieren. Man beschränkt das dann auf, die einem aus irgendeinem Grund “näher” sind, was aber keine qualitative Bewertung darstellt.

    Die Diskussionen hier sind sehr gut, ich kann zu vielen “Interna” nichts weiter sagen, nehme das aber interessiert auf. Also weitermachen!

    • Danke. Und viel Erfolg auf der Suche nach den Gründen für die Sinnkrise. Deine Frage, warum ich das mache, könnte ich zumindestens beantworten ;)

  9. Hallo Jens,

    auch ich bin natürlich regelmäßige Leserin deines Blogs. Und das mache ich sehr gerne, was nicht nur mit dem Verein zu tun. Ich mag deine Posts und finde deine Videos großartig. Da sind wirklich tolle Ideen dabei. Auch wenn so eine Minutenandacht sicherlich sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Deshalb kann ich deine Überlegungen durchaus verstehen.
    Ich fand auch das “Interview per Web-Schalte” mit Klaas von ReesesSportkultur eine gute Idee. Mal was anderes.

    Auch die Interviews finde ich zum größten Teil sehr lesenswert. Allerdings sind die manchmal recht lang und werden dadurch schon mal zu sehr langen Textstrecken, die dann nicht sehr leserfreundlich sind. Vielleicht helfen da Absätze, Zwischenüberschriften, … irgendwas, das den Text mehr gliedert.

    Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich eher selten kommentiere. Und das gilt für alle Blogs. Wie auch hier schon angesprochen, nehmen die Kommentare in Blogs sicherlich auch ab, weil sich vieles auf Twitter und vor allem Facebook verteilt. Würde also auch nicht zu viel in diese (nicht steigenden) Kommentarzahlen hinein interpretieren. Auch wenn ich deinen Wunsch nach Interaktion natürlich nachvollziehen kann. Im Zweifel lese ich persönlich aber lieber mehr Blogs statt intensiver eine Diskussion zu verfolgen. Das mache ich nur bei wenigen Themen gerne – man muss sich seine Zeit ja leider gut einteilen.

    Mit Klaus kam noch mal eine andere Richtung auf catenaccio hinzu. Mit Eindrücken aus dem Stadion und dem Innenleben der BayArena. Ich finde gut, dass er einen “festen Platz” im Blog hat und sich klar von dir unterscheidet. Man weiß immer, wessen Gedanken dort zu lesen sind. Gut so.

    Aber du hast natürlich Recht. Manchmal fragt man sich: “Für wen mache ich das hier eigentlich?” “Liest das irgendjemand? Also so richtig?”, “Macht das noch Sinn?”

    Resonanz ist immer schön und Kritik hilfreich. Nur so kommt man weiter, wird man besser.
    Ich hoffe, dass all die Kommentare hier helfen, deine Moral wieder etwas zu steigern und die Zweifel zu vertreiben. Dann freue ich mich schon auf die letzten 2 Spiele, eine lange Sommerpause mit spannenden Themen und vor allem auf eine tolle Saison 2011/2012… in der BayArena & hier auf catenaccio.de! :)

    • Hey Birthe, danke für deine ausführliche Antwort. Die zentralen Worte sind für mich:

      Resonanz ist immer schön und Kritik hilfreich. Nur so kommt man weiter, wird man besser.

      Das ist halt nicht so weit verbreitet und von mir aus, darf es ruhig öfter mal Kritik geben.

  10. Ich lese Deinen blog seit mehr als einem Jahr über deinen feed am Morgen auf dem Handy in der SBahn.
    Du bist eine feste journalistische Instanz zum Thema Bayer und Bundesliga für mich. Auch wenn Ich bvb Fan bin, ist mir Bayer irgendwie ans Herz gewachsen durch catenaccio :)
    Danke auch für deine vollständigen Artikel im feed, das ist heute nicht mehr Selbstverständnis.

    Mach weiter so.

  11. Was mir noch zu der Zahl der Kommentare eingefallen ist. Eines der besten deutschen Blogs im Universum, dass auch sehr, sehr viel Inhalt produziert, hate auch nur recht wenige Kommentare. Im Verhältnis zur Zahl der Artikel bestimmt deutlich weniger als du. Und das ist das Racingblog. Also über die Zahl der Kommentare würde ich mir nicht allzuviele Gedanken machen.

  12. Ich bin ja nicht so der Zahlenmensch, sondern eher der Gefühlsmensch. Und wenn mein Gefühl nicht täuscht, dann gab es die großen “Diskussionen” hier im Blog immer, wenn es um neue Personalien ging und die Erwartungen, die sich daran knüpfen. Oder aber um Themen direkt zum Verein und unserer Kultur.

    Über Fragen wie “Braucht Bayer04 Leverkusen einen Vidal in der kommenden Saison” “Vizekusen – fehlt uns der Killerinstinkt?” “Liest Rudi heimlich den Tourettebot und muss es einmal im Monat rauslassen?” lässt es sich nunmal besser diskutieren und kommentieren, als über ein spannendes Interview. Dafür gibt’s nur Dank und Komplimente. Ebenso wie für die Minutenandacht, die ich wie alle deine Videos sehr mag.

    Deine Spieltagsanalysen mag ich gerade deswegen, weil sie einen anderen Ansatz als den von Stefan haben. Das ergibt dann immer ein vollständigeres Bild. Also: Weitermachen und vielleicht zur persönlicheren Feedbackerweiterung, hin und wieder gezielt ein offenes Diskussionsthema streuen.

    Mit dem Druck auf die Tränendrüse haste ja schon mal die Kommentarzahlen für diesen Monat hochgetrieben. Geschickter Schachzug!!

    • Mit dem Druck auf die Tränendrüse haste ja schon mal die Kommentarzahlen für diesen Monat hochgetrieben. Geschickter Schachzug!!

      jaja… ;) danke!

  13. Twitter und Facebook wird man nicht mehr umkehren können*, da geht eine Menge an Kommentarbereitschaft verloren. Wer früher in einen Live-Blog reinschrob, sülzt es eben jetzt in seinen eigenen Twitter-Kanal. Wer weiterhin aber nicht selbst bloggt, wird wohl auch weiterhin Interesse an längeren Aussagen als 140 Zeichen besitzen und hier und an anderen Stellen lesen. Nur nicht mehr so viel kommentieren, vermute ich.

    Denn es ist, wenn nun jeder Twitteraner seinen eigenen Kanal zu füllen hat, wenn auch teils mit Nichtigkeiten, eben weniger Zeit vorhanden, an anderer Stelle zu kommentieren.

    Mit der Qualität Deiner Beiträge hat diese deutliche Verringerung der Kommentarzahlen – nehme ich an – sicher sehr wenig bis gar nichts zu tun.

    Ich konnte jedenfalls keinen Qualitätsabfall feststellen, sogar eher im Gegenteil.

    Andererseits lügen die Zahlen der Besucher ja nicht.

    Ich sage leider nie etwas zu Leverkusen-internen Themen, weil mir wie heinz (oder jekylla) der Background fehlt, um mitzudiskutieren.

    Die Machart der Videos sowie die dafür nötigen Ideen finde ich einzigartig und herausragend im deutschen Fußballblogosquarium, ich würde ihr Ableben sehr bedauern, allerdings kann ich mir vorstellen, dass der Aufwand in keinem Verhältnis zum erwünschten Ertrag steht. Ich finde sie jedoch fantastisch. Fast immer.

    Was ich teilweise nicht optimal finde, ist der Umgang mit Datenmaterial. Da ging zumindest früher manchmal die Ansehnlichkeit über die Lesbarkeit. Außerdem sind Daten nicht in jeglicher grafischen Form sinnvoll dargestellt. Dass Du aber überhaupt damit so viel experimentierst, finde ich sehr schön, sehens- und auch bloggenswert. Wie überhaupt die optischen Schmankerl hier eine, ich wiederhole mich, aber es ist nun mal so, einzigartige Qualität besitzen.

    Ansonsten kann ich sehr gut verstehen, dass man ohne Kommentare größere Motivationsprobleme bekommt, wünsche Dir, mir und allen anderen aber, dass man sich klarmacht, dass allzu häufig nichts hinzuzufügen ist, ein Beitrag deshalb aber nicht schlechter sein muss und auch trotzdem gelesen wird.

    Ansonsten wollte ich noch, nur ganz am Rande, bitten, dass in den Texten vom Werkself_Talk nicht so oft geschrien wird. Lesbarkeit vor Ausdruck der Emotionalität.

    Und hoffe natürlich genauso, dass Du motiviert aus dem Urlaub kommst.

    * Allerdings halte ich es nicht für gänzlich ausgeschlossen, dass sich doch noch einmal daran etwas ändert, schließlich nutzt auch kein Mensch mehr yahoo oder myspace. Google hingegen schon, ja.

    • danke trainer! ich werde nach meinem urlaub noch ein paar worte mehr übrig haben…

  14. ich bin erst im Laufe der Saison auf den Blog aufmerksam geworden,aber regelmässiger Leser. Vielen Dank für deine Mühen und auch danke für die Bersichte,wie man es so denkt,…….nicht wie am betsen Quote gemacht wird.Bitte weiter so!
    Danke Autoren!

  15. Pingback: Lose Planung, Teil 1 | catenaccio

  16. Pingback: Leserbefragung, Teil 3 | catenaccio

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>