Statistikeinwurf: Siegtorschützen

Eigentlich hatte ich diese Statistik schon für die letzte Saison geplant, jedoch kam mir die Idee erst relativ spät, so dass ich etwas zu faul war, alle Partien durchzuschauen. Worum es geht? Siegtorschützen. Es wird immer wieder von Wertigkeiten von Toren geschossen. Zählen Mario Gomez Treffer, wenn sie während eines 6:0 fallen weniger, als wenn es das 2:1 in der letzten Minute ist?

Im Eishockey gibt es einfache Statistik, die natürlich nicht all das widerspiegelt, was man aus der Frage heraus holen könnte, aber immerhin einen Ansatz liefert. Siegtore sind die entscheidenden Tore in einem Spiel.

Beispiel: München gewinnt 3:1 gegen Mainz, dann ist das zweite Tor von München der entscheidende Treffer. München gewinnt 5:0 gegen Fürth. Hier ist bereits das erste Tor das entscheidende. Usw. Ich hoffe, dass das verständlich ist.

Nebenbei gibt es immer noch die Statistik mit den Toren, die zu einem Unentschieden führen. Wird es definitiv weniger geben.

Ob die Statistik für Fußball auch eine Aussagekraft hat, wird sich am Ende der Saison zeigen.

Unser Partner:

online sportwetten und beste Quoten bei William Hill

19 thoughts on “Statistikeinwurf: Siegtorschützen

  1. Ich würde gerne einen Punkt ansprechen, der, sorry, Deine Statistik ein wenig relativieren könnte:
    Ist nicht zumindest jeder Führungstreffer als gleichermaßen “wertig” anzusehen?

    Über das 6:0 brauchen wir nicht zu diskutieren, klar, aber wo liegt mit Blick auf die Leistung des Schützen der Unterschied zwischen einem 3:2-Siegtreffer in der 80. Minute und einem 3:2 in der 80. Minute, dem dummerweise noch zwei Gegentreffer folgen?

    Mir ist schon klar, dass eine solche Betrachtung den Aufwand deutlich erhöhen würde, komplizieren sowieso, dass sie vielleicht unter gewissen zeitlichen Restriktionen gar nicht zu leisten wäre, und dass ich möglicherweise klugscheißend ankomme. Aber ich tue mich in dieser Form mit der Aussagekraft ein bisschen schwer.

    • Jens Peters says:

      Ich muss gestehen, dass ich nicht so genau weiß, worauf du hinaus willst…

      Du willst dem Torschützen des 3:2 in der 80.Minute huldigen? Egal, ob Tore danach fallen, oder nicht?

    • Schöne Statistik, der Einwurf von Herrn Kamke ergibt für mich aber auch Sinn. Wesentlich ist ja gewissermaßen die “Leistung” einen eine Führung bedeutenden Treffer herauszuspielen. (Also jedes Tor, dass aus einem Unentschieden ein Nichtuntentschieden macht).
      Unabhängig von der Spielphase und der darauffolgenden Entwicklung. Das 1:0 wird ja (für den Stürmer) nicht dadurch entwertet, dass die Abwehr sich hinterher noch zwei Tore einfängt und 1:2 verloren wird, oder? DASS ein Tor das “letzte spieltendenzverändernde” ist, ist ja zum Zeitpunkt des Tores noch nicht bekannt, und damit auch für die jeweilige Leistungsbewertung eigentlich nicht wesentlich.

    • Jens Peters says:

      Also ist das 2:0, was bei einem 2:1 ja das Siegtor wäre, weniger wert, als das 2:1 nach einem 1:1 zuvor?

    • Gewissermaßen. Eine bestehende Führung auszubauen ist ja (zumindest in der Theorie) weniger “Spielentscheidend” *zum Zeitpunkt des Tores*, und dazu noch von gewissen (schon wieder: in der Theorie) Faktoren begünstigt (Kontertore sollten leichter zu schießen sein, als herausgespielte).

      Aus meiner Sicht die ‘wesentlichen’ Tore sind die, die im Verhältnis zum Ergebnis davor einen möglichen Punktgewinn bedeuten. Ausgleichs- und (erste) Führungstore, und zwar unabhängig vom Endergebnis.

  2. Ja, will ich, zumindest wenn es um eine Betrachtung der Wertigkeit der Tore eine bestimmten Schützen geht. Wenn Spieler x zehnmal das 1:0 schießt, seine Mannschaft aber stets drei Gegentreffer kassiert, so ist seine Leistung doch genauso bemerkenswert wie die von y, der ebenfalls zehnmal das 1:0 schießt, sich aber auf eine Betonabwehr verlassen kann. Seine Stürmerleistung ist gleich gut, er hat zehnmal in einem Moment getroffen, in dem der Treffer potenziell besonders wertvoll war.

    (Seinen Beitrag zur Abwehrarbeit lasse ich an dieser Stelle vereinfachend außen vor.)

    • Jens Peters says:

      Den Einwand kann ich natürlich verstehen. Dann kann man vermutlich auch einfach berechnen, wie groß die Prozentzahl der erzielten Treffer von einem Spieler im Verhältnis zur Mannschaft ist, oder?

      Die Statistik ist einfach aus dem Eishockey übernommen, was nicht heißt, dass man die Statistik nicht anzweifeln kann – man muss halt die richtigen Schlüsse draus ziehen. Ich fand es spannend, weil bspw. letzte Saison immer behauptet wurde, dass Mario Gomez immer die unwichtigen Tore macht. Und das kann man grob schon rauslesen, finde ich.

  3. Nein, der prozentuale Anteil sagt das nicht aus. Der ist ja dann, wenn x zehnmal das 3:0 schießt, immer noch gleich hoch.

    Natürlich stimmt die Tendenz.

    Es ist nur so, dass sich diese Diskussion um die unwichtigen Tore ja nicht zuletzt mit der Frage befasst, ob ein Spieler, bleiben wir bei Gomez, auch dann trifft, “wenn’s drauf ankommt”. Und das tut es bei jedem unentschiedenen Spielstand gleichermaßen, oder bei jedem knappen Rückstand.

    Ob nach seinem potenziell entscheidendem Treffer noch andere fallen, auf der einen wie der anderen Seite, liegt (vereinfacht) außerhalb seines Einflussbereichs und schmälert gegebenenfalls seine Fähigkeit, das entscheidende Tor zu schießen, nicht.

    Ok, ich hör schon auf.

  4. Jens Peters says:

    Hmmhmmm… darf ich die Statistik denn trotzdem weiterführen und wir schauen am Ende, obs uns was bringt?

    Hättest du denn eine konkrete Idee für Wertigkeiten von Toren? Nur mal so gesponnen…

  5. Oh, hatte übersehen, dass Herr curi0us mir zur Seite gesprungen war.

    Und klar, natürlich “darfst” Du die Statistik weiterführen.

    Was die Wertigkeit anbelangt: Wenn ich meinen (und curi0us’) Gedanken konsequent weiterführe, ist jeder Führungstreffer gleich viel Wert.
    Davon getrennt sähe ich jene Treffer, die ein (endgültiges oder zwischenzeitliches) Unentschieden bringen und die ich für sich wieder als gleichwertig betrachten würde.

    Gegeneinander Aufwiegen würde ich diese beiden Sachen nicht.
    Und 2:0, 3:1 oder 5:2 würde ich auch weiterhin ignorieren.

    (Also im Grunde genau wie die jetzige Statistik, nur mit einer ungleich höheren Anzahl zu berücksichtigender Treffer. Was, wie eingangs gesagt, einfach unangenehm mehr Aufwand bedeutete.)

  6. Tobi says:

    Bin mal gespannt was am Ende dabei raus kommt. Die “unwichtigen“ Tore werden ja sicher herausgefiltert.
    Ich finde aber auch, zuviele andere. Man könnte sagen, jedes Tor welches eine Führungsänderung hervorruft. Also das Führungs- oder Ausgleichstor.
    Jetzt kann man aber überlegen, kann nicht auch ein Anschlußtor wichtig sein? War zum Beispiel das 1:2 der Frankfurter gegen Dortmund zur Beeinflussung des spielverlaufs sehr nicht genau so wichtig wie der Ausgleich weil es die Aufholjagd einleitete?
    Oder kann nicht auch ein 2:0 genau im Powerplay des Gegners wodurch der völlig demoralisiert wird genau so wichtig?
    Wobei das kaum Messbar ist fürchte ich. Ist zum Teil ja auch ne sehr subjektive Einschätzung.
    Ich bin mal gespannt wie sich die Zahlen entwickeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>