Barnetta und die Zukunft

Betrachtet der Bayer-Fan die nackten Zahlen bei Tranquillo Barnetta, dann gehört der Schweizer zu den Leistungsträgern. “Wichtig ist, was hinten rauskommt”, so ein bekanntes Sprichwort und das sind drei Tore und neun Vorlagen in 24 Spielen. Eine ordentliche, wenn nicht sogar gute Bilanz, die bei diversen europäischen Vereinen Begehrlichkeiten weckt. Der FC Valencia, Olympique Lyon, Westham United, der AS Rom oder der AC Florenz sollen schon angragt haben, jetzt sucht Juventus Turin einen Nedved-Nachfolger für die nächste Saison.

Doch sind diese Schuhe nicht etwas groß? Denn es gibt auch andere Zahlen, die gegen eine Weiterentwicklung Barnettas in Leverkusen sprechen. Zu unkonstant und das sieht auch der Schweizer ganz selbstkritisch, spielt er schon über die gesamte Saison (“Die sehe ich eher durchwachsen. Ich habe gute Spiele gezeigt, aber es gab auch Zeiten, wo es für mich nicht so lief.“). Wechselten sich in der Hinrunde noch sehr gute, mit sehr müden Leistungen ab, herrscht jetzt nur noch das Versteckspiel auf dem Platz.

Verfolgt man die aktuelle Formkurve des Schweizers nur nach den Noten von Kicker, Sportal, Bild und mir (ersatzweise der Wams) stellt sich schnell Ernüchterung ein.

Google Chart

Die letzten sechs Spiele lagen aller im 4er-5er-Bereich. Die einzig gute Leistung in der Bundesliga-Rückrunde gab es gegen Hoffenheim. Der Schnitt über die ganze Saison liegt bei 3,51 – im Kicker alleine sogar nur bei 3,70.

Barnetta betont immer wieder, dass Leverkusen sicherlich nicht die letzte Station sein wird und sein soll und wünscht sich einen Wechsel ins Ausland. Für einen 24-Jährigen mit Talent ein verständliches Ziel, doch wie soll der Verein damit umgehen? Fakt ist, dass sein Vertrag nach der nächsten Saison 2010 ausläuft. Gewinn kann man also nur noch mit einem Transfer nach dieser Spielzeit erwirtschaften. Erreicht Leverkusen den internationalen Pokal nicht, wird der Wunsch von Barnetta noch größer werden, zu wechseln. Erreicht man das Saisonziel, ist die Frage ob der Schweizer mit seinen Leistungen noch eine Hilfe ist, oder ob Völler und Reschke sich nicht besser nach ädaquaten Ersatz umschauen.

Bisher möchten die Verantwortlichen Barnetta noch halten, aber sollte nicht bald wieder eine Leistungsstabilisierung einsetzen, könnte es sein, dass man ihn mit Kusshand ins Ausland abgibt.

2 comments » Write a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *.